Diese 13 Oscar-Schauspieler vergolden die TV-Serien, in denen sie mitspielen

Maggie Smith ist eine von vielen Oscar-Preisträgerinnen, die unsere Fernseh-Serien vergolden

Maggie Smith ist eine von vielen Oscar-Preisträgerinnen, die unsere Fernseh-Serien vergolden

Wer sagt, dass eine Schauspielerin oder ein Schauspieler mit Oscar immer nur in Kinofilmen mitspielen soll? Auch in Serien machen sich die Oscar-Preisträger hervorragend.

Jane Fonda

Jane Fonda ist zweifache Oscar-Preisträgerin (1972 für ‚Klute‘ und 1979 für ‚Coming Home – Sie kehren heim‘), seit 2015 ist sie in der Netflix-Comedy ‚Grace and Frankie‘ höchst erfolgreich.

Die ehemalige Fitness-Queen ist immer noch recht agil

Louise Fletcher

Fletchers wohl bekannteste Rolle spielte sie als tyrannische Oberschwester in ‚Einer flog über das Kuckucksnest‘, wofür sie auch den Oscar für die beste Hauptdarstellerin bekam. Als Kai Winn brillierte sie dann in den 90er-Jahren in ‚Star Trek: Deep Space Nine‘ und 2011 sah man sie in der Serie ‚Shameless‘.

Von der psychiatrischen Krankenschwester zum spirituellen Oberhaupt der Bajoraner

Sally Field

Zwei Oscars hat auch Sally Field (1980: ‚Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann‘, 1985: ‚Ein Platz im Herzen‘) bekommen, die von 2006 bis 2011 in ‚Brothers & Sisters‘ als Mutter der fünf Kinder zu sehen ist.

Die starke Frau ist ihre Paraderolle – im Kino und im TV

Kathy Bates

Für Ihre Rolle in der Stephen King-Verfilmung ‚Misery‘ wurde sie mit einem Oscar für die beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Heute erfreut uns Kathy Bates in Serien wie ‚Harrys Law‘, ‚American Horror Story‘ oder oder mit Gastauftritten in ebensolchen (‚Two and a Half Men‘, ‚Mike & Molly‘)

Bates blieb dem Horror-Genre bis heute treu

Maggie Smith

1970 ein Oscar als beste Hauptdarstellerin (‚Die besten Jahre der Miss Jean Brodie‘) und 1979 noch einer als beste Nebendarstellerin (‚Das verrückte California-Hotel‘) für die britische Ausnahmeschauspielerin Maggie Smith, die nicht nur in Filmen und auf der Theaterbühne, sondern auch in Serien glänzt. Unter anderem als Violet Crawley in ‚Downton Abbey'.

Grande Dame auf der Leinwand und am TV-Schirm

Grande Dame auf der Leinwand und am TV-Schirm

Timothy Hutton

Für seine Rolle in ‚Eine ganz normale Familie‘ bekam Hutton 1981 den Oscar als bester Nebendarsteller. Von 2008 bis 2012 war er dann der Nathan Ford in der TV-Serie ‚Leverage'.

Er startete seine Karriere unter der Regie von Robert Redford und ist heute mit Serien erfolgreich

Cliff Robertson

Der inzwischen verstorbene Cliff Robertson erhielt 1968 den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in dem Film ‚Charly‘. So mancher erinnert sich wohl auch an ihn als Dr. Michael Ranson in der legendären Serie ‚Falcon Crest‘.

Robertsons letzte Rolle war Ben Parker, Peter Parkers (Spider-Man) Onkel

Jon Voight

Sie kennen Ray Donovans Vater, MIcky (Jon Voight)? Er wurde 1979 als bester Hauptdarsteller für ‚Coming Home – Sie kehren heim‘ mit dem Oscar ausgezeichnet.

Sonnyboy, gelähmter Vietnam-Veteran und Ex-Knacki – egal ob im Kino oder im TV, Jon Voight spielt seine Rollen brillant

Marlee Matlin

Matlin, die 1987 den Oscar als beste Hauptdarstellerin in ‚Gottes vergessene Kinder‘ erhielt, war später in ‚Switched at Birth‘, ‚The L Word‘ und in ‚My Name is Earl‘ zu sehen.

Die gehörlose Schauspielerin sehen wir auch gerne in Fernseh-Serien

William Hurt

William Hurt wurde 1986 mit dem Oscar für seine Hauptrolle in ‚Kuß der Spinnenfrau‘ ausgezeichnet. Im TV veredelt er die Serien ‚Damages‘, ‚Humans' und ‚Goliath‘.

Aktuell ist Hurt als Donald Cooperman in der Kriminal-Anwaltsserie ‚Goliath‘ zu sehen

Kevin Spacey

Gleich zwei Oscars gab es bereits für Kevin Spacey; 1996 für ‚Die üblichen Verdächtigen‘ (Bester Nebendarsteller) und 2000 für ‚American Beauty‘ (Bester Hauptdarsteller). Für seine schauspielerische Leistung als Serien-Hauptdarsteller (Francis Underwood) in ‚House of Cards' erhielt er einen Golden Globe.

Perfide Charaktere sind Spaceys Spezialität

Sean Penn

Madonnas skandalumwitterter Ex-Mann Sean Penn wurde zweimal bei den Awards als bester Hauptdarsteller geehrt: Für ‚Mystic River‘ und ‚Milk‘ erhielt er die goldene Statuette. Serientechnisch hatte er Auftritte in ‚Friends' und ‚Two and a half Men'.

Cooler Kumpel: Sean Penn ist ein Buddy von Charlie

Julia Roberts

Den Oscar bekam Julia Roberts im Jahr 2001 für ihre Darstellung der ‚Erin Brockovich‘. In der Serie ‚Today will be different‘ – diese wird gerade produziert – wird sie die Hauptrolle Eleanor Flood spielen, die ihr chaotisches Leben umkrempeln will.

Julia Roberts in ‚Erin Brockovich‘

Tipp: Diese Serien starten in nächster Zeit im Free- und Pay-TV sowie auf Netflix und Amazon


Mit unseren Serienplanern sind Sie immer bestens über die Neustarts im TV und auf den Streaming-Plattformen informiert. Wir aktualisieren diese Listen laufend, fügen Sie sie also gleich zu Ihren Lesezeichen hinzu!


Serien, die im Free- und Pay-TV starten

Serien, die auf Netflix und Amazon starten

Top Storys
Norbert Steger ist Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates und kritisiert das derzeitige ORF-Management scharf

ORF: Aufsichtsratschef Steger schießt scharf gegen Wrabetz & Co

Norbert Steger, Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates, kritisiert: „Die jetzige Geschäftsführung ist schwach“

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

GIS-Sammelklage: Schon 25.000 Zahler haben sich angemeldet

AdvoFin will 300 Millionen Euro erstreiten – was die GIS dazu sagt

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk