Alle „Indiana Jones“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Szene aus dem Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

Szene aus dem Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

Die „Indiana Jones“-Filme sind nicht nur wegen Harrison Fords Paraderolle absoluter Kult und prägten bereits in den 80er-Jahren das Abenteuer-Genre. Zu verdanken haben wir die – ursprünglich als Trilogie ausgelegte – Reihe keinem geringeren als dem legendären US-Regisseur Steven Spielberg, der die Idee von „Star Wars“-Erfinder George Lucas auf dem Silbertablett serviert bekam. Bis heute gilt der Erfolg der „Indy“-Filme als ungebrochen. Kein Wunder also, dass es nicht nur bei drei Filmen blieb, 2008 ein überraschender vierter Teil in die Kinos kam und im Jahr 2023 das große Abschiedsfest des mittlerweile rüstigen Kinohelden zelebriert wird. Wer sich selbst auf Abenteuerreise begeben und die „Indiana Jones“-Saga in der richtigen Reihenfolge ansehen möchte, braucht keine Schatzkarte sondern nur diesen praktischen Leitfaden von TV-MEDIA!

Zum gewünschten Inhalt springen:

Weitere „Indiana Jones“-Artikel:

Alle „Indiana Jones“-Filme im IMDb-Ranking


Erklärung der „Indiana Jones“-Saga

Mit dem 80er-Kinohit „Jäger des verlorenen Schatzes“ schuf der legendäre US-Regisseur Steven Spielberg auf Basis eines Drehbuchs von George Lucas („Star Wars“) etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er mit einem perfekten Mix aus Spannung, Charme und coolen Sprüchen das Abenteuer-Genre auf ein neues Level hievte und mit der ikonischen Figur des „Indiana Jones“ eine Paraderolle für Schauspieler Harrison Ford schuf (den man zu dieser Zeit bereits als Han Solo aus den „Star Wars“-Filmen kannte), sondern weil die „Indiana Jones“-Saga bis heute als stilprägend gilt und auch außerhalb des eigenen Genres für Aufsehen sorgte.

Aus einer Trilogie werden vier Teile und schlussendlich ein Fünfteiler

Dem Kinohit von 1981 (globales Einspielergebnis 389,9 Millionen US-Dollar bei einem heute lachhaften Produktionsbudget von 18 Millionen USD!) folgten zwei Fortsetzungen: „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) und „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989; mit dem genial aufspielenden Sean Connery in der Rolle von Indys Vater) komplettierten die Geschichte des Abenteurers Dr. Henry Jones alias „Indiana Jones“ – die als Trilogie erdachte Saga galt als beendet.

Abenteurer Indiana Jones legt sich mit Aliens an

Bis 2008 mit „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ überraschend ein vierter Teil in die Kinos kam. Zwar ebenfalls aus der Feder von Spielberg und natürlich in der Originalbesetzung mit Ford, konnte der Streifen seinerzeit zwar finanziell die Kinos aufrütteln (mit einem weltweiten Einspiel von 790,7 Millionen USD ist der vierte „Indiana Jones“-Film der bis dato erfolgreichste der gesamten Reihe!), blieb qualitativ jedoch hinter den Erwartungen zurück. Allem voran der krude Mix aus Alien-Geschichte und übertriebenen Schauwerten sollte nicht so recht ins Bild der klassischen Abenteuerreihe passen.

Dafür soll es 15 Jahre später zurück zu den Wurzeln gehen, wenn Indys fünftes Abenteuer „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ im Juni 2023 in die Kinos kommt und die Kultreihe tatsächlich ihr Grande Finale zelebriert. Für den dann bereits 80-jährigen Harrison Ford wird es wohl definitiv seine Abschiedsvorstellung als Indiana Jones.

Indys Abstecher ins Serienfach

Neben den zum Kult avancierten Spielfilmen wagte „Indiana Jones“ auch den Sprung ins Serienfach. Bereits 1992 gab es mit „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ eine 28 Episoden starke Fernsehserie, in der der Titelheld realen Persönlichkeiten der Geschichte (u. a. Albert Schweitzer, Sigmund Freud und dem „Roten Baron“ Manfred von Richthofen) begegnet. Die Idee für die Serie stammte, wie auch schon zuvor bei der Originaltrilogie, von „Star Wars“-Regisseur George Lucas.

Besonders cool: Innerhalb der Serie wurde Indiana Jones in verschiedenen Lebensabschnitten gezeigt, darunter im Kindesalter (8 bis 10 Jahre) bis hin zum 95-jährigen Erzähler, der im Lauf seines Lebens sogar ein Auge verlor. Harrison Ford ließ sich seinen Gastauftritt freilich nicht nehmen und porträtierte „seinen“ Indy in der 12. Episode „Der Saxophonspieler“.

Auf Grund der vergleichsweise hohen Produktionskosten und eher geringen Zuschauerzahlen, wurde die Serie bereits nach einem Jahr wieder abgesetzt. Zwischen 1994 und 1996 erschienen allerdings noch vier TV-Filme, die auf der Prämisse von „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ aufbauten: „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones: Intrigen in Hollywood“ (1994), „Indiana Jones und der Rote Baron“ (1995), „Indiana Jones und der Diamant im Pfauenauge“ (1995) und „Indiana Jones und die Reise mit Dad“ (1996).

Indiana Jones als zweitgrößter Filmheld aller Zeiten gewählt!

Das American Film Institute (AFI) wählte im Jahr 2003 die Figur des „Indiana Jones“ auf Platz 2 der 100 größten Filmheld:innen aller Zeiten – den ersten Platz belegte übrigens Atticus Finch (Gregory Peck) aus der Literaturverfilmung „Wer die Nachtigall stört“ (1962).

Die „Indiana Jones“-Saga im Überblick

Der Einfachheit halber, lassen sich die „Indiana Jones“-Filme wie folgt klassifizieren:

  • Die originale „Indiana Jones“-Trilogie: umfasst die Filme „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981), „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) sowie „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989).
  • Die abenteuerlichen Nachzügler der „Indiana Jones“-Saga: Mit „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) wurde die Trilogie zur Tetralogie und mit dem für Juni 2023 angekündigten fünften Teil „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ soll die Saga ihr fulminantes Finale erhalten.
  • Die „Indiana Jones“-Serie: Losgelöst von den Spielfilmen, können sich echte Fans auch an den 28 Episoden der Serie „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ (1992–1993) und den daraus resultierten vier TV-Filmen „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones: Intrigen in Hollywood“ (1994), „Indiana Jones und der Rote Baron“ (1995), „Indiana Jones und der Diamant im Pfauenauge“ (1995) sowie „Indiana Jones und die Reise mit Dad“ (1996) erfreuen.

Die richtige Reihenfolge der „Indiana Jones“-Saga

Zwar ist die Anzahl der „Indiana Jones“-Filme sehr überschaubar, weil in den Titeln jedoch keine numerischen Hinweise darauf versteckt sind, welcher Titel der wievielte Ableger der Saga ist, erweist sich folgender Leitfaden als praktisch.

Wackeren Abenteurer:innen wird dabei natürlich sofort auffallen, dass man die „Indy“-Filme einfach in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung in den Kinos ansehen kann – denn sie folgen einem chronologischen roten Faden. Die paar wenigen Rückblenden und Zeitsprünge innerhalb der einzelnen Kapitel sind allesamt verständlich inszeniert und bedürfen keiner komplexen Erklärung.

  1. „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)
  2. „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984)
  3. „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)
  4. „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)
  5. „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ (2023)

Wir wünschen gute Unterhaltung mit den „Indiana Jones“-Filmen!


Filminfos zu den einzelnen „Indiana Jones“-Filmen

Wer sich vor dem großen „Indiana Jones“-Marathon bereits vorab mit den einzelnen Filmen vertraut machen möchte, kann dies an dieser Stelle tun. Hier gibt es Kurzbeschreibungen der einzelnen „Indiana Jones“-Ableger sowie die dazu passenden Trailer. Achtung, Spoilergefahr!


„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)

Trailer von „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)

Steckbrief zu „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)

  • Originaltitel: Raiders of the Lost Ark
  • Regie: Steven Spielberg
  • IMDb-Bewertung: 8,4/10
  • Kapitel in der „Indiana Jones“-Filmreihe: Teil 1 von 5

„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:

Inhaltsangabe von „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) – worum es in dem Film geht?

Wir schreiben das Jahr 1936: Der amerikanische Archäologie-Professor Dr. Henry Jones alias „Indiana Jones“ (Harrison Ford) ist ein echter Abenteurer und begibt sich bei der Suche nach wertvollen Artefakten oftmals in große Gefahr. Eben erst ist er in Peru bei der Jagd nach einer goldenen Götzenfigur wieder nur knapp dem Tod entronnen. Kaum zurück am heimischen College, bekommt er Besuch von Beamten der US-Regierung, die einen wichtigen Auftrag für ihn haben. In Ägypten haben die Nazis die versunkene Stadt Tanis entdeckt. Dort soll sich die sagenumwobene Bundeslade befinden, in der die Hebräer einst die zehn Gebote aufbewahrten. Laut Legende ist eine Armee, die die Lade vor sich herträgt, unbesiegbar. Klar, dass Adolf Hitler sie haben will. Indiana Jones macht sich auf den Weg, das zu verhindern … [Mehr zum Film „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) lesen Sie hier!]

„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) – jetzt für daheim kaufen!

„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen *

„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) gibt es hier auf DVD zu kaufen *



„Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984)

Trailer von „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984)

Steckbrief zu „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984)

  • Originaltitel: Indiana Jones and the Temple of Doom
  • Regie: Steven Spielberg
  • IMDb-Bewertung: 7,5/10
  • Kapitel in der „Indiana Jones“-Filmreihe: Teil 2 von 5

„Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:

Inhaltsangabe von „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) – worum es in dem Film geht?

In einem Nachtclub in Shanghai kann Archäologe Indiana Jones (Harrison Ford) dank der Hilfe der Sängerin Wilhelmina „Willie“ Scott (Kate Capshaw) und des vorlauten chinesischen Knirpses „Shorty“ (Jonathan Ke Quan) nur knapp dem Gifttod entrinnen. Doch die Flucht nach Delhi geht schief: Gerade noch rechtzeitig springen die drei aus dem Flugzeug, das die Ganovenpiloten auf einen Berg zusteuern. So landen sie unfreiwillig in einem indischen Dschungeldorf, dessen Einwohner um ihre verschleppten Kinder weinen. Zudem wurde der heilige Sankara-Stein entwendet, der das Dorf beschützt – seither gibt es im Brunnen kein Wasser mehr. Die Spur führt ins Schloss des Maharadschas und zu einer blutrünstigen Sekte, die selbst vor Menschenopfern nicht zurückschreckt … [Mehr zum Film „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) lesen Sie hier!]

„Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) – jetzt für daheim kaufen!

„Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen *

„Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) gibt es hier auf DVD zu kaufen *



„Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

Trailer von „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

Steckbrief zu „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

  • Originaltitel: Indiana Jones and the Last Crusade
  • Regie: Steven Spielberg
  • IMDb-Bewertung: 8,2/10
  • Kapitel in der „Indiana Jones“-Filmreihe: Teil 3 von 5

„Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:

Inhaltsangabe von „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) – worum es in dem Film geht?

Mehr als 20 Jahre, nachdem Hobby-Archäologe Dr. Henry „Indiana“ Jones (Harrison Ford) als abenteuerlustiger Teenie (in der Rückblende dargestellt vom viel zu jung verstorbenen River Phoenix) das Kreuz von Coronado unfreiwillig aus der Hand geben musste, holt er sich das Teil 1938 in einer waghalsigen Aktion zurück. Kaum wieder daheim, lässt Geschäftsmann Walter Donovan (Julian Glover) Indy zu sich holen – wegen eines besonderen Auftrags: Offenbar ist er kurz davor, den verschollenen Heiligen Gral aufzuspüren. Allerdings ist ihm der Gralsexperte abhandengekommen – Indys Vater (Sean Connery)! Mit dessen Tagebuch im Gepäck machen sich der „Junior“ und Museumsdirektor Marcus Brody (Denholm Elliott) nach Venedig auf, wo sie die schöne Elsa Schneider (Alison Doody) treffen und schnell in Lebensgefahr geraten … [Mehr zum Film „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) lesen Sie hier!]

„Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) – jetzt für daheim kaufen!

„Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen *

„Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) gibt es hier auf DVD zu kaufen *



„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

Trailer von „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

Steckbrief zu „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

  • Originaltitel: Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull
  • Regie: Steven Spielberg
  • IMDb-Bewertung: 6,2/10
  • Kapitel in der „Indiana Jones“-Filmreihe: Teil 4 von 5

„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:

Inhaltsangabe von „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) – worum es in dem Film geht?

Die 1950er, zur Zeit des Kalten Kriegs: Hobbyarchäologe Dr. Henry Indiana Jones (Harrison Ford) bekommt es mit Sowjet-Amazone Irina Spalko (Cate Blanchett) zu tun, Stalins Frau fürs Grobe, die auf ein mumifiziertes Alien (!) in Area 51 scharf ist. Zwar kann er der humorlosen Dame zunächst entkommen, fad wird dem Mann mit Fedora-Hut aber nicht. Schuld daran ist Jungspund Mutt (Shia LaBeouf), der Indy informiert, dass dessen alter Freund Professor Oxley (John Hurt) verschwunden ist. Die Sache hat offensichtlich etwas mit einem mysteriösen Kristallschädel zu tun. Rasch ist Indys Neugier geweckt, und er macht sich mit Mutt auf die Suche nach Oxley, die die beiden nach Südamerika führt … [Mehr zum Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) lesen Sie hier!]

„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) – jetzt für daheim kaufen!

„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen *

„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) gibt es hier auf DVD zu kaufen *



„Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ (2023)

Trailer von „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ (2023)

Steckbrief zu „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ (2023)

  • Originaltitel: Indiana Jones and the Dial of Destiny
  • Regie: James Mangold
  • Kapitel in der „Indiana Jones“-Filmreihe: Teil 5 von 5
  • Geplanter Kinostart: 29. Juni 2023

Weitere Listicles und Bestenlisten

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle „Tribute von Panem“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Tribute von Panem“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Phantastische Tierwesen“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Phantastische Tierwesen“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Harry Potter“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Harry Potter“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Cars“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Cars“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Toy Story“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Toy Story“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle Pixar-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Resident Evil“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Resident Evil“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Men in Black“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Men in Black“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „James Bond“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „James Bond“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Predator“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Predator“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Alien“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Alien“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Mission: Impossible“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Mission: Impossible“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Terminator“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Terminator“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Matrix“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Matrix“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Eberhofer-Krimis“ im IMDb-Ranking

Alle „Eberhofer-Krimis“ in der richtigen Reihenfolge

Alle „John Wick“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „John Wick“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Fast & Furious“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Fast & Furious“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Fluch der Karibik“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Fluch der Karibik“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle „Jurassic Park“-Filme und „Jurassic World“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Jurassic Park“-Filme und „Jurassic World“-Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle Batman-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Star Wars“-Filme im IMDb-Ranking

Alle „Star Wars“-Filme in der richtigen Reihenfolge

„Harry Potter“ & „Phantastische Tierwesen“: Alle Filme aus J. K. Rowlings Potterverse im IMDb-Ranking

Die „Harry Potter“- & „Phantastische Tierwesen“-Filme in der richtigen Reihenfolge

„Herr der Ringe“ und „Hobbit“: Alle Filme aus J. R. R. Tolkiens Mittelerde-Universum im IMDb-Ranking

„Herr der Ringe“ und „Hobbit“: Alle Filme aus J. R. R. Tolkiens Mittelerde-Universum in der richtigen Reihenfolge

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht.

Videos
Großartiger Film, großartiger Soundtrack: Bradley Coopers Regiedebüt „A Star Is Born“ (2018) mit Lady Gaga in der Hauptrolle

Die 51 besten Soundtracks aus Filmen und Serien, die in keiner Plattensammlung ...

Die beste Filmmusik aller Zeiten – von eigens komponierten Symphonien hin zu Compilations mit legendären Songs

Videos
Auch in der knallbunten Actionkomödie „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ (2010) geht’s in Wahrheit um das ganz große Thema Liebe

Valentinstag: Die 14 besten Filme für den perfekten „Tag der Liebe“

Mit dieser Auswahl an Filmen steht dem romantischen Abend zu Zweit nichts mehr im Weg

Videos
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014)

Alle „Tribute von Panem“-Filme in der richtigen Reihenfolge

In dieser Reihenfolge muss man sich die „Hunger Games“-Abenteuer von Überlebenskämpferin Katniss Everdeen (gespielt von ...

Videos
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012)

Alle „Tribute von Panem“-Filme im IMDb-Ranking

Jennifer Lawrence erlangte als Überlebenskämpferin Katniss Everdeen Kultstatus, doch welcher „Tribute von Panem“-Film ist der ...

Videos
Licht am Ende des Tunnels: Mit dieser Film- und Serienauswahl kommen auch die größten Weihnachtsmuffel stressfrei durch die Adventzeit!

10 Filme und Serien, um die Adventzeit zu überstehen!

Mit diesen Werken können Weihnachtsmuffel den Stress im Advent besonders gut abbauen

Videos
Zero Fucks Given: Diese 40 Filme strapazieren das böse F-Wort gewaltig über!

Zero Fucks Given: Diese 40 Filme strapazieren das böse F-Wort gewaltig über!

Obszöne Filme, die das Schimpfwort „Fuck“ wie aus der Maschinenpistole abfeuern!