„Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021) [FILM]

Szene aus dem Film „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021)

Szene aus dem Film „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021)

Die wichtigsten Infos zum Film „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“

Trailer von „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021)


Steckbrief

  • Originaltitel: Resident Evil: Welcome to Raccoon City
  • Entstehungsjahr: 2021
  • Produktionsland: USA, GBR, DEU
  • Regie: Johannes Roberts
  • Genre: Action, Horror
  • Altersfreigabe: ab 16 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 41,8 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 5,2/10 *
  • Thematische Zugehörigkeit: Resident Evil

„Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Schauspieler:innen und ihre Rollen

  • Kaya Scodelario als Claire Redfield
  • Hannah John-Kamen als Jill Valentine
  • Robbie Amell als Chris Redfield
  • Tom Hopper als Albert Wesker
  • Avan Jogia als Leon S. Kennedy
  • Donal Logue als Brian Irons
  • Neal McDonough als William Birkin
  • Lily Gao als Ada Wong
  • Chad Rook als Richard Aiken
  • Nathan Dales als Brad Vickers
  • Marina Mazepa als Lisa Trevor
  • Janet Porter als Annette Birkin
  • Holly De Barros als Sherry Birkin
  • Sammy Azero als Enrico Marini
  • Josh Cruddas als Ben Bertolucci
  • Heloise Catherine als Alexia Ashford
  • Sophia Ann Pead Gavin als Alfred Ashford

Inhaltsangabe von „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ – worum es in dem Film geht?

Während der undurchsichtige Pharmariese Umbrella Corporation in den 80er-Jahren große Erfolge und Forschungsdurchbrüche verbuchen konnte, sieht die Sache Ende der 90er eher trist aus. Der Niedergang des Konzerns hat offenbar auch Raccoon City nachhaltig getroffen – das einst florierende US-Städtchen gleicht heute vielmehr einer Geisterstadt. Und das im wahrsten Sinn des Wortes: Nach dem Ausbruch einer rätselhaften Seuche, schlurfen anstatt Menschen nun bluthungrige Zombies durch die Gassen. Die junge Claire Redfield (Kaya Scodelario) und ihr Polizisten-Bruder Chris Redfield (Robbie Amell) wollen der Sache auf den Grund gehen – immerhin stammen sie aus Raccoon City und durften bereits in Kindheitstagen hinter das Geheimnis von Umbrella blicken. Doch schon bald müssen sich die Geschwister aufteilen: Gemeinsam mit einem bunt zusammengewürfelten Trupp – bestehend aus Jill Valentine (Hannah John-Kamen), Richard Aiken (Chad Rook), Brad Vickers (Nathan Dales) und dem mysteriösen Albert Wesker (Tom Hopper) – macht sich Chris auf zu einem alten Herrenhaus, dem Spencer-Anwesen, um dort einen Todesfall zu klären. Währenddessen bleibt Claire zusammen mit Polizeichef Brian Irons (Donal Logue) und Jungcop Leon S. Kennedy (Avan Jogia) zurück auf der Polizeiwache, muss nach einem Überraschungsangriff von Untoten jedoch ins nahegelegene Waisenhaus fliehen – das sie besser kennt als alle andere …


Kritik/Meinung zum Film

Vor allem Fans der beiden Capcom-Videospielvorlagen „Resident Evil“ (1996) und „Resident Evil 2“ (1998) erkennen im Set Design (die ikonische Eingangshalle der Spencer Mansion!) und der depressiv-melancholischen Grundstimmung die gut gemeinten Ansätze von Filmemacher Johannes Roberts („47 Meters Down“, „47 Meters Down: Uncaged“), die seichte – und viel zu ungruselige! – Handlung, sowie das durchwachsene Casting der kultigen Hauptfiguren tragen jedoch ihren Teil dazu bei, dass „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ nie so richtig in Fahrt kommen will.

Die „Resident Evil“-Realfilmreihe mit Milla Jovovich„Resident Evil“ (2002), „Resident Evil: Apocalypse“ (2004), „Resident Evil: Extinction“ (2007), „Resident Evil: Afterlife“ (2010), „Resident Evil: Retribution“ (2012) und „Resident Evil: The Final Chapter“ (2016) – zählte einem Gesamteinspielergebnis von über 1,2 Milliarden USD zu den erfolgreichsten Videospielverfilmungen aller Zeiten.

Da lag es nur auf der Hand, dass man fünf Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Ablegers eine Neuauflage probieren wollte. Zwar gut gemeint, aber wahrscheinlich zu früh, entpuppte sich „Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ jedoch als ziemlicher Flop: mit einem Einspiel von gerade einmal 41,8 Millionen USD blamierte sich der Horror-Actioner am Box Office! Seither wurde es still um weitere Realfilmpläne aus dem „Resident Evil“-Kosmos.


„Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ – jetzt für daheim kaufen!

„Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Resident Evil: Welcome to Raccoon City“ (2021) gibt es hier auf DVD zu kaufen **

„Resident Evil“ 1–6 gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Resident Evil“ 1–6 gibt es hier auf DVD zu kaufen **

Weitere Artikel zum Thema „Resident Evil“

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ (2014)

FILM: „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ (2014)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ (2014) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (2013)

FILM: „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (2013)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (2013) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ (2012)

FILM: „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ (2012)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ (2012) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003)

FILM: „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002)

FILM: „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ (2001)

FILM: „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ (2001)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ (2001) auf einen Blick