„Matrix Resurrections“ (2021) [FILM]

Szene aus dem Film „Matrix Resurrections“ (2021)

Szene aus dem Film „Matrix Resurrections“ (2021)

Die wichtigsten Infos zum Film „Matrix Resurrections“ (2021) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Matrix Resurrections“

Trailer von „Matrix Resurrections“ (2021)


Steckbrief

  • Originaltitel: The Matrix Resurrections
  • Entstehungsjahr: 2021
  • Produktionsland: USA, DEU
  • Regie: Lana Wachowski
  • Genre: Science-Fiction, Action, Thriller
  • Altersfreigabe: ab 16 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 156,6 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 5,7/10 *
  • Kapitel in der „Matrix“-Filmreihe: Teil 4 von 4

„Matrix Resurrections“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Matrix Resurrections“ (2021) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Schauspieler:innen und ihre Rollen


Inhaltsangabe von „Matrix Resurrections“ – worum es in dem Film geht?

Vor fast zwei Jahrzehnten retteten Neo (Keanu Reeves) und Trinity (Carrie-Anne Moss) zwar die Welt, starben aber dabei. Die Matrix wurde gelöscht, und die beiden Helden wurden überschrieben. Ein brüchiger Friede begann. Doch plötzlich ist Neo ist wieder Thomas Anderson, hat allerdings Karriere gemacht. Er ist Game-Designer, auf seinem Schreibtisch stapeln sich Awards und Auszeichnungen. Sein größter Hit war ein Spiel namens „Matrix“, in dem es mehr oder weniger darum ging, was ihn immer noch in Träumen und Visionen verfolgt. So intensiv, dass er sich vom Dach stürzen wollte. Ist er knapp davor, wahnsinnig zu werden? Sein Therapeut (Neil Patrick Harris) versucht ihn zu beruhigen. Doch auch ein zufälliges Treffen mit Trinity, die nun eine brave Vorort-Mama namens Tiffany ist, ebenfalls keine Erinnerung an irgendwas hat, sich selbst aber in der weiblichen Hauptfigur des „Matrix“-Videospiels erkannte, können ihn beruhigen. Geschweige denn der überraschende Besuch von Morpheus (Yahya Abdul-Mateen II), der ihn unbedingt noch einmal braucht, um die Welt zu retten …


Kritik/Meinung zum Film

Nach dem stilprägenden Original „Matrix“ (1999) und den eher durchwachsenen, aber keinesfalls „schlechten“ Fortsetzungen „Matrix Reloaded“ (2003) sowie „Matrix Revolutions“ (2003), galt die „Matrix“-Saga für lange Zeit als abgeschlossen. Mit der überraschenden Veröffentlichung von „Matrix Resurrections“ (2021) wurde aus der Trilogie ein Vierteiler – und ob es das Quartett tatsächlich gebraucht hätte, darüber streiten sich auch eingeschworene Fans.

Nicht jedem gefällt der Meta-Ansatz, also der Versuch, dass sich die Figuren aus den Filmen selbst als solche erkennen und sich über das bisher Geschehene lustig machen – und das Fernbleiben von Laurence Fishburne als Morpheus und Hugo Weaving als Agent Smith stieß vielen besonders sauer auf. Trotzdem gibt es einige nennenswerte Neuzugänge, wie z. B. Neil Patrick Harris der zeigt, dass ihm düstere Rollen gar nicht so schlecht stehen. Fan-Service gibt es in Form von Bullet-Time-Sequenzen, einem Kung-Fu-Kampf im Dojo und schier endlosen Schießereien in abgewrackten Häusern, doch zum „Andocken“ an die originale „Matrix“-Trilogie reicht es dann doch nicht aus. Wer sich dafür mit den neuen, teils komischen Erzählsträngen anfreunden und den Fakt, dass es sich dabei um einen „Matrix“-Teil handeln soll, ausblenden kann/will, bekommt aber bestimmt keinen komplett verhunzten Actionfilm zu sehen.

Im Kino ging „Matrix Resurrections“ allerdings gnadenlos baden: schlappe 156,6 Millionen USD Einspielergebnis zeugen davon, wie die „Matrix“-Fans den Film aufgenommen haben.


„Matrix Resurrections“ – jetzt für daheim kaufen!

„Matrix Resurrections“ (2021) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Matrix Resurrections“ (2021) gibt es hier auf DVD zu kaufen **

Weitere Artikel zum Thema „Matrix“

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Terminator: Dark Fate“ (2019)

FILM: „Terminator: Dark Fate“ (2019)

Die wichtigsten Infos zum Film „Terminator: Dark Fate“ (2019) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Terminator: Genisys“ (2015)

FILM: „Terminator: Genisys“ (2015)

Die wichtigsten Infos zum Film „Terminator: Genisys“ (2015) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Terminator: Die Erlösung“ (2009)

FILM: „Terminator: Die Erlösung“ (2009)

Die wichtigsten Infos zum Film „Terminator: Die Erlösung“ (2009) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“ (2003)

FILM: „Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“ (2003)

Die wichtigsten Infos zum Film „Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“ (2003) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ (1991)

FILM: „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ (1991)

Die wichtigsten Infos zum Film „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ (1991) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Terminator“ (1984)

FILM: „Terminator“ (1984)

Die wichtigsten Infos zum Film „Terminator“ (1984) auf einen Blick