„Lightyear“ (2022) [FILM]

Szene aus dem Film „Lightyear“ (2022)

Szene aus dem Film „Lightyear“ (2022)

Die wichtigsten Infos zum Film „Lightyear“ (2022) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Lightyear“

Trailer von „Lightyear“ (2022)


Steckbrief

  • Originaltitel: Lightyear
  • Entstehungsjahr: 2022
  • Produktionsland: USA
  • Regie: Angus MacLane
  • Genre: Animation, Computeranimation
  • Altersfreigabe: ab 6 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 225,4 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 5,8/10 *
  • Kapitel in der „Toy Story“-Filmreihe: Teil 5 von 5
  • Thematische Zugehörigkeit: Pixar

„Lightyear“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Lightyear“ (2022) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Synchronsprecher:innen und ihre Rollen

  • Stimme im Original: Chris Evans als Buzz Lightyear / Deutsche Stimme: Tom Wlaschiha
  • Stimme im Original: Keke Palmer als Izzy Hawthorne / Deutsche Stimme: Giovanna Winterfeldt
  • Stimme im Original: Peter Sohn als Sox / Deutsche Stimme: Jeremias Koschorz
  • Stimme im Original: James Brolin als Imperator Zurg / Deutsche Stimme: Jürgen Kluckert
  • Stimme im Original: Taika Waititi als Mo Morrison / Deutsche Stimme: Marius Clarén
  • Stimme im Original: Dale Soules als Darby Steel / Deutsche Stimme: Katy Karrenbauer
  • Stimme im Original: Uzo Aduba als Alisha Hawthorne / Deutsche Stimme: Annabelle Mandeng
  • Stimme im Original: Mary McDonald-Lewis als I.V.A.N. / Deutsche Stimme: Janina Isabell Batoly
  • Stimme im Original: Isiah Whitlock Jr. als Commander Burnside / Deutsche Stimme: Samuel Zekarias
  • Stimme im Original: Efren Ramirez als Airman Diaz / Deutsche Stimme: Jan Makino
  • Stimme im Original: Bill Hader als Featheringhamstan / Deutsche Stimme: Roman Wolko

Inhaltsangabe von „Lightyear“ – worum es in dem Film geht?

1995 bekam der junge Andy im ersten abendfüllenden Pixar-Film „Toy Story“ eine mit allerlei Schnickschnack ausgestattete Actionfigur des Space-Rangers Buzz Lightyear zum Geburtstag geschenkt – der in Folge mit Cowboy-Puppe Woody und dem restlichen Spielzeug im Kinderzimmer um die Gunst des Burschen konkurrierte. 27 Jahre nach dem Erstlingswerk erzählt „Lightyear“ als erstes „Toy Story“-Spin-off die Vorgeschichte eben jenes realen Astronauten, der als Vorbild der High-Tech-Figur herhielt.

Buzz Lightyear hat gemeinsam mit seiner Kommandantin Alisha Hawthorne sowie einer großen Crew voller Wissenschaftler und Techniker eine anstrengende Weltraum-Mission hinter sich gebracht und befindet sich auf dem Weg zurück zur Erde – als sie plötzlich ein Signal empfangen. (Anm. Filmfans und Sci-Fi-Kenner jubeln allein schon bei dieser Eröffnungssequenz und erinnern sich sofort an Ridley Scotts „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ aus dem Jahr 1979 erinnert.) Immer noch rund 4,2 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, macht ein Sensor die Besatzung darauf aufmerksam, dass sie in unmittelbarer Nähe eines unbekannten Planeten sind, der über ein gewaltiges Vorkommen wertvoller Ressourcen verfügen könnte. Als Pilot entscheidet sich Buzz dazu, das Raumschiff, das er seiner Form wegen liebevoll als Rübe bezeichnet, auf Kurs in Richtung T’Kani Prime zu schicken. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um einen recht morastigen Planeten, der von gefährlichen Schlingpflanzen und Käfern bewohnt wird. Als ein panischer Versuch, den Planeten auf schnellstem Wege wieder zu verlassen, in einer Bruchlandung mündet, bei dem auch noch ihr für den Antrieb unerlässlicher Energiekristall zerstört wird, ist guter Rat teuer. Mit einem Schlag sitzen Alisha, Buzz und die restliche Crew der Rübe auf dem unwirtlichen Planeten fest. Für den stets makellosen Space-Ranger eine ungute Situation. Von Schuldgefühlen geplagt macht es Buzz zu seiner Mission, einen Ausweg aus dieser Situation und eine neue Energiequelle zu finden, die eine Rückkehr zur Erde ermöglicht. Doch das könnte längere Zeit dauern, wie sich bald zeigt. Bei jedem Flug, den er absolviert, um eine neue Treibstoffmischung zu testen, lernt er nämlich den Effekt der Zeitdilatation kennen. Während der Testflug für ihn dabei nur vier Minuten dauert, verstreichen auf T’Kani Prime mehr als vier Jahre. Das Leben zieht buchstäblich rasend schnell an Buzz vorbei. Alisa und die Crew der Rübe führen inzwischen ihr Leben – gründen Familien, werden älter und versuchen das Beste aus ihrer Situation zu machen, während Buzz unverändert bleibt. Jahrzehnte – und Freunde – vergehen. Buzz, fest entschlossen, seine Mission abzuschließen und alle wieder zurück zur Erde zu schaffen, fährt unverdrossen fort, immer neue Treibstoffkombinationen auszuprobieren. Doch ausgerechnet als es ihm gelingt, die Formel zu entschlüsseln, muss er nach seiner Rückkehr feststellen, dass die Kolonie von außerirdischen, offenbar feindlichen Robotern bedroht wird. Mit einer dreiköpfigen Gruppe leicht tollpatschiger Rekruten –darunter auch Alishas Enkelin Izzy – sagt Buzz diesen Fieslingen den Kampf an …


Kritik/Meinung zum Film

Der visuelle Einfallsreichtum und die tricktechnische Brillanz lassen einen – wie bei Filmen aus den Pixar Animation Studios üblich – einfach nur staunen. Und so ganz nebenbei erzählt das erste Sci-Fi-Abenteuer aus der amerikanischen Kreativschmiede mit Leichtigkeit, feinem Humor sowie mit einem Schuss Melancholie auch von großen Themen wie Freundschaft, Liebe, Pflichtgefühl und Loyalität. „Lightyear“ (2022) ist ein Film für die ganze Familie und eine perfekte Möglichkeit, um Kinder für Science-Fiction zu begeistern.

Nachdem zuvor die Filme „Soul“ (2020), „Luca“ (2021) sowie „Rot“ (2022) bedingt durch die Coronapandemie (COVID-19) keine regulären Kinostarts spendiert bekamen, sondern direkt beim Streamingdienst Disney+ veröffentlicht wurden, schaffte es „Lightyear“ vielerorts doch auf die große Leinwand. Zwar kam der Film bereits wenige Wochen später auch für den Heimgebrauch zum Streamen auf die publikumsstarke Onlineplattform, doch es reichte aus, um weltweit immerhin doch 225,4 Millionen USD zu lukrieren.

Somit entpuppt sich „Lightyear“ auch als so etwas wie ein Lichtblick für die Zukunft des Kinomarkts. Weitere Pixar-Filme befinden sich nämlich in der Mache und sie hätten es bestimmt verdient, auf der größtmöglichen Bildfläche begutachtet zu werden!

Große Aufregung gab es um eine Szene, in der sich (im Bruchteil weniger Sekunden) ein lesbisches Paar küsst – eine Premiere bei Pixar und generell im Animationsfach! In der Folge wurde „Lightyear“ in 14 Ländern (allen voran den Vereinigten Arabischen Emiraten) auf den Index gestellt und durfte weder in den Kinos, noch via Streaming gezeigt werden. Pixar ging mit dem Boykott gelassen um und weigerte sich, den Kuss nachträglich zu entfernen – Verbot hin oder her.

Mit „Elemental“ wurde der 27. Pixar-Film für das Jahr 2023 angekündigt. Bleibt zu hoffen, dass es bis dahin wieder eine „alte Normalität“ gibt und man Filme wieder ganz regulär im Kinosaal mit Popcorn und Softdrink im Anschlag genießen darf.


„Lightyear“ – jetzt für daheim kaufen!

„Lightyear“ (2022) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Lightyear“ (2022) gibt es hier auf DVD zu kaufen **


Pixar: Alle Filme des Animationsstudios im Überblick!

Die Filme der Pixar Animation Studios zählen nicht nur zu den bekanntesten und beliebtesten Animationsfilmen am gesamten Markt, sie sind in ihrer Gesamtheit auch die finanziell erfolgreichsten! Das Publikum, egal ob Jung oder Alt, ist sich einig: ein Pixar-Film lohnt sich immer! Wer die Werke der amerikanischen Filmschmiede – die sich übrigens im Besitz der Walt Disney Company befindet – noch nicht kennen sollte, kann sich mit dieser Tabelle einen schnellen Überblick des vollständigen Repertoires verschaffen:

Alle Pixar-Filme auf einen Blick
Titel Erscheinungsjahr Film Nr.
Toy Story 1995 1
Das große Krabbeln 1998 2
Toy Story 2 1999 3
Die Monster AG 2001 4
Findet Nemo 2003 5
Die Unglaublichen – The Incredibles 2004 6
Cars 2006 7
Ratatouille 2007 8
WALL-E – Der Letzte räumt die Erde auf 2008 9
Oben 2009 10
Toy Story 3 2010 11
Cars 2 2011 12
Merida – Legende der Highlands 2012 13
Die Monster Uni 2013 14
Alles steht Kopf 2015 15
Arlo & Spot 2015 16
Findet Dorie 2016 17
Cars 3: Evolution 2017 18
Coco – Lebendiger als das Leben! 2017 19
Die Unglaublichen 2 2018 20
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 2019 21
Onward: Keine halben Sachen 2020 22
Soul 2020 23
Luca 2021 24
Rot 2022 25
Lightyear 2022 26
Elemental 2023 27

Weitere Artikel zum Thema „Pixar“

Alle Pixar-Filme im IMDb-Ranking

„Toy Story“ (1995) [FILM]

„Das große Krabbeln“ (1998) [FILM]

„Toy Story 2“ (1999) [FILM]

„Die Monster AG“ (2001) [FILM]

„Findet Nemo“ (2003) [FILM]

„Die Unglaublichen – The Incredibles“ (2004) [FILM]

„Cars“ (2006) [FILM]

„Ratatouille“ (2007) [FILM]

„WALL-E – Der Letzte räumt die Erde auf“ (2008) [FILM]

„Oben“ (2009) [FILM]

„Toy Story 3“ (2010) [FILM]

„Cars 2“ (2011) [FILM]

„Merida – Legende der Highlands“ (2012) [FILM]

„Die Monster Uni“ (2013) [FILM]

„Alles steht Kopf“ (2015) [FILM]

„Arlo & Spot“ (2015) [FILM]

„Findet Dorie“ (2016) [FILM]

„Cars 3: Evolution“ (2017) [FILM]

„Coco – Lebendiger als das Leben!“ (2017) [FILM]

„Die Unglaublichen 2“ (2018) [FILM]

„A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ (2019) [FILM]

„Onward: Keine halben Sachen“ (2020) [FILM]

„Soul“ (2020) [FILM]

„Luca“ (2021) [FILM]

„Rot“ (2022) [FILM]

„Lightyear“ (2022) [FILM]

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ (2014)

FILM: „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ (2014)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ (2014) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (2013)

FILM: „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (2013)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (2013) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ (2012)

FILM: „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ (2012)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ (2012) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003)

FILM: „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002)

FILM: „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ (2001)

FILM: „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ (2001)

Die wichtigsten Infos zum Film „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ (2001) auf einen Blick