„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) [FILM]

Szene aus dem Film „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)

Szene aus dem Film „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)

Die wichtigsten Infos zum Film „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Jäger des verlorenen Schatzes“

Trailer von „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981)


Steckbrief

  • Originaltitel: Raiders of the Lost Ark
  • Entstehungsjahr: 1981
  • Produktionsland: USA
  • Regie: Steven Spielberg
  • Genre: Abenteuer, Action
  • Altersfreigabe: ab 16 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 389,9 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 8,4/10 *
  • Kapitel in der „Indiana Jones“-Filmreihe: Teil 1 von 5
  • Thematische Zugehörigkeit: Indiana Jones

„Jäger des verlorenen Schatzes“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Schauspieler:innen und ihre Rollen

  • Harrison Ford als Dr. Henry „Indiana“ Jones Jr.
  • Karen Allen als Marion Ravenwood
  • Paul Freeman als Dr. René Belloq
  • Ronald Lacey als Major Arnold Toht
  • John Rhys-Davies als Sallah
  • Denholm Elliott als Dr. Marcus Brody
  • Wolf Kahler als Oberst Dietrich
  • Anthony Higgins als Major Gobler
  • Don Fellows als Colonel Mussgrove
  • William Hootkins als Major Eaton
  • George Harris als Captain Katanga
  • Alfred Molina als Satipo

Inhaltsangabe von „Jäger des verlorenen Schatzes“ – worum es in dem Film geht?

Wir schreiben das Jahr 1936: Der amerikanische Archäologie-Professor Dr. Henry Jones alias „Indiana Jones“ (Harrison Ford) ist ein echter Abenteurer und begibt sich bei der Suche nach wertvollen Artefakten oftmals in große Gefahr. Eben erst ist er in Peru bei der Jagd nach einer goldenen Götzenfigur wieder nur knapp dem Tod entronnen. Kaum zurück am heimischen College, bekommt er Besuch von Beamten der US-Regierung, die einen wichtigen Auftrag für ihn haben. In Ägypten haben die Nazis die versunkene Stadt Tanis entdeckt. Dort soll sich die sagenumwobene Bundeslade befinden, in der die Hebräer einst die zehn Gebote aufbewahrten. Laut Legende ist eine Armee, die die Lade vor sich herträgt, unbesiegbar. Klar, dass Adolf Hitler sie haben will. Indiana Jones macht sich auf den Weg, das zu verhindern …


Kritik/Meinung zum Film

Witzig, spannend, actionreich – der Klassiker von Steven Spielberg hat mittlerweile über vierzig Jahre am Buckel und ist auch in der 1000. Wiederholung noch großes Kino! Allem voran Hauptdarsteller Harrison Ford in seiner wohl ikonischsten Rolle nach Han Solo (aus der „Star Wars“-Saga) wird ein Gutteil des Erfolgs der Reihe zugesprochen. Und sind wir uns ehrlich: es hätte keine idealere Besetzung für „Indiana Jones“ geben können!

Bei einem Produktionsbudget von heute lachhaften 18 Millionen US-Dollar spielte „Jäger des verlorenen Schatzes“ anno 1981 sagenhafte 389,9 Millionen USD ein!

Dass es somit nicht bloß bei einem einzelnen Film blieb, lag auf der Hand und so entstand die kultige Abenteuer-Saga. Ursprünglich als Trilogie gedacht, ist bei der „Indiana Jones“-Reihe heute von einem Fünfteiler die Rede (2008 folgte überraschend ein vierter Teil, 2023 soll ein fünftes Kapitel den krönenden Abschluss der Reihe markieren).

Insgesamt umfasst die „Indiana Jones“-Reihe fünf Filme: „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981), „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984), „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989), „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) sowie „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ der ab 29. Juni 2023 in den österreichischen Kinos zu sehen sein soll.

Zwischen 1992 und 1993 erblickte die TV-Serie „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ das Licht der Welt. Darin trifft der Titelheld (von unterschiedlichen Schauspielern in diversen Altersklassen dargestellt) reale Persönlichkeiten der Geschichte (u. a. Albert Schweitzer, Sigmund Freud und den „Roten Baron“ Manfred von Richthofen). Auf Grund der vergleichsweise hohen Produktionskosten und geringen Zuschauerzahlen, wurde die Serie bereits nach einem Jahr abgesetzt. Zwischen 1994 und 1996 erschienen darüber hinaus noch vier TV-Filme, die auf der Prämisse der Serie aufbauten.

Das American Film Institute (AFI) wählte im Jahr 2003 die Figur des „Indiana Jones“ auf Platz 2 der 100 größten Filmheld:innen aller Zeiten – den ersten Platz belegte übrigens Atticus Finch (Gregory Peck) aus der Literaturverfilmung „Wer die Nachtigall stört“ (1962).

Laut einer Umfrage der IMDb gehört „Jäger des verlorenen Schatzes“ zu den 26 besten Filmen aller Zeiten.

Bei den Academy Awards des Jahres 1982 war „Jäger des verlorenen Schatzes“ in acht Kategorien nominiert: „Bestes Szenenbild“, „Beste visuelle Effekte“, „Bester Schnitt“, „Bester Ton“, „Bester Film“, „Beste Regie“, „Beste Kamera“ sowie „Beste Filmmusik“ (für Komponist John Williams). Tatsächlich gewonnen hat „Jäger des verlorenen Schatzes“ vier Oscars („Bestes Szenenbild“, „Beste visuelle Effekte“, „Bester Schnitt“ und „Bester Ton“) und bekam darüber hinaus auch noch einen Sonderoscar für „Bester Schnitt (Toneffekte)“.

1984 folgte die Fortsetzung „Indiana Jones und der Tempel des Todes“.

Fun Fact: Die Idee zur „Indiana Jones“-Saga stammt ursprünglich von George Lucas, der sie aber nicht selbst verwirklichen konnte, weil er sich zum damaligen Zeitpunkt auf seine „Star Wars“-Trilogie konzentrieren wollte. Er konnte schließlich Steven Spielberg dazu überreden, die Abenteuerreihe auf Zellulid zu bannen.

Übrigens: Der Name „Indiana“ geht auf den Hund von George Lucas zurück, der denselben Namen trug.


„Jäger des verlorenen Schatzes“ – jetzt für daheim kaufen!

„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) gibt es hier auf DVD zu kaufen **

Weitere Artikel zum Thema „Indiana Jones“

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ (2015)

FILM: „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ (2015)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ (2015) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014)

FILM: „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013)

FILM: „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012)

FILM: „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

FILM: „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

Die wichtigsten Infos zum Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

FILM: „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

Die wichtigsten Infos zum Film „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) auf einen Blick