„Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) [FILM]

Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013)

Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Die Tribute von Panem – Catching Fire“

Trailer von „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013)


Steckbrief

  • Originaltitel: The Hunger Games: Catching Fire
  • Entstehungsjahr: 2013
  • Produktionsland: USA
  • Regie: Francis Lawrence
  • Genre: Science-Fiction, Abenteuer, Action
  • Altersfreigabe: ab 12 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 865 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 7,5/10 *
  • Kapitel in der „Tribute von Panem“-Filmreihe: Teil 2 von 4

„Die Tribute von Panem – Catching Fire“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Schauspieler:innen und ihre Rollen


Inhaltsangabe von „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ – worum es in dem Film geht?

Die Handlung knüpft direkt ans Ende des „Tribute von Panem“-Erstlingswerks „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012) an: Seit ihrem Sieg bei den 74. Hungerspielen ist Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) ein gefeierter Star und wurde zum Symbol der Hoffnung für das unterdrückte Volk von Panem. Sehr zum Leidwesen von Präsident Snow (Donald Sutherland), der in ihr eine wachsende Bedrohung sieht. Einfach beseitigen kann er sie ob ihrer Popularität aber auch nicht. Da hat der neue Spielleiter Plutarch Heavensbee (Philip Seymour Hoffman in einer seiner letzten Rollen) eine brillante Idee: Bei den 75. Hunger Games sollen ausschließlich ehemalige Sieger in einer noch gefährlicheren Arena gegeneinander antreten. Als bisher einziger weiblicher Champion aus dem bettelarmen 12. Distrikt müsste Katniss damit auf jeden Fall erneut ums nackte Überleben kämpfen – und der gemeine Präsident Snow hätte so die Möglichkeit, die verhasste Rebellin ein für alle Mal auf „legale“ Weise loszuwerden. Dass es ihm Katniss allerdings nicht so einfach macht und sie u. a. mit dem feschen Finnick Odair (Sam Claflin) aus Distrikt 4 neue Banden knüpfen muss, liegt auf der Hand …


Kritik/Meinung zum Film

Geradlinig, rasant und spannend. Auch der zweite „Tribute von Panem“-Film erweist sich als Popcornkino höchster Güte, fährt mit Gesellschafts- und Medienkritik auf und kann das erste Kapitel „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012) sowohl in Sachen Qualität wie auch finanziellem Erfolg die Stirn bieten.

Weltweit spielte „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ satte 865 Millionen Dollar ein und konnte damit auch das Erstlingswerk aus dem Jahr 2012 (globales Einspiel: 694,4 Mio. USD) überholen.

Bei den Saturn-Awards 2014 gab es sieben Nominierungen, u. a. in den Kategorien „Bester Science-Fiction-Film“, „Beste Hauptdarstellerin“ (für Jennifer Lawrence) und „Beste Regie“ (für Francis Lawrence). Der Saturn-Award in der Kategorie „Bestes Kostüm“ wurde letztlich sogar gewonnen!

Ab dem zweiten Film übernahm Francis Lawrence den Platz im Regiestuhl der „Tribute von Panem“-Reihe – er ist übrigens nicht mit Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence verwandt.

2014 folgte mit „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) der erste Part des zweigeteilten „Panem“-Finales.


„Die Tribute von Panem – Catching Fire“ – jetzt für daheim kaufen!

„Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (2013) gibt es hier auf DVD zu kaufen **

„Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“ von Autorin Suzanne Collins gibt es hier als Buch zu kaufen **


Alle Bücher und Filme der „Tribute von Panem“-Saga im Überblick!

Den finanziell erfolgreichen „Tribute von Panem“-Filmen (das weltweite Gesamteinspielergebnis der ersten vier Filme beträgt rund 2,9 Millionen US-Dollar!) liegt eine nicht minder populäre Buchreihe zu Grunde, die sich weltweit über 100 Millionen mal verkaufte! Die amerikanische Autorin Suzanne Collins veröffentlichte zwischen 2008 und 2010 drei dystopische Romane, denen ab 2012 vier Adaptionen als Spielfilme (mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle als Katniss Everdeen) entsprangen.

Im Mai 2020 wurde ein vierter „Panem“-Roman („Die Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel und Schlange“) veröffentlicht, der als Spin-off konzipiert war und als Vorgeschichte der originalen „Tribute von Panem“-Trilogie zu verstehen ist. Die Handlung setzt 64 Jahre vor den Ereignissen des Erstlingswerks ein und stellt den, aus den ursprünglichen Geschichten bekannten, spätere Präsidenten von Panem, Coriolanus Snow, in den Mittelpunkt. Eine Verfilmung des Stoffs wurde für November 2023 angekündigt.

Um bei so einer breiten Auswahl an Romanen und Verfilmungen nicht den Überblick zu verlieren, sehen Sie hier auf einen Blick die Filme und Bücher der „Tribute von Panem“-Saga:

Die Filme und Spin-offs von „Die Tribute von Panem“ auf einen Blick
Titel Erscheinungsjahr Film Nr.
Die Tribute von Panem – The Hunger Games 2012 1
Die Tribute von Panem – Catching Fire 2013 2
Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 2014 3
Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2 2015 4
The Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snakes 2023 5 (Vorgeschichte der ersten vier „Panem“-Filme)

Die Bücher von „Die Tribute von Panem“ auf einen Blick
Titel Erscheinungsjahr Buch Nr.
Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele 2008 1
Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe 2009 2
Die Tribute von Panem – Flammender Zorn 2010 3
Die Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel und Schlange 2020 4 (Vorgeschichte zur originalen „Panem“-Trilogie)

Weitere Artikel zum Thema „Die Tribute von Panem“

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ (2015)

FILM: „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ (2015)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ (2015) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014)

FILM: „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (2014) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012)

FILM: „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012)

Die wichtigsten Infos zum Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ (2012) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

FILM: „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008)

Die wichtigsten Infos zum Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

FILM: „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989)

Die wichtigsten Infos zum Film „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984)

FILM: „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984)

Die wichtigsten Infos zum Film „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) auf einen Blick