„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979) [FILM]

Szene aus dem Film „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979)

Szene aus dem Film „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979)

Die wichtigsten Infos zum Film „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“

Trailer von „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979)


Steckbrief

  • Originaltitel: Alien
  • Entstehungsjahr: 1979
  • Produktionsland: USA, GBR
  • Regie: Ridley Scott
  • Genre: Science-Fiction, Horror, Space Horror
  • Altersfreigabe: ab 16 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 106,3 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 8,5/10 *
  • Kapitel in der „Alien“-Filmreihe: Teil 1 von 6 // Teil 1 der „Originalreihe“ (Teil 1 bis 4)

„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Schauspieler:innen und ihre Rollen

  • Sigourney Weaver als Ellen Louise Ripley
  • Tom Skerritt als Captain Arthur Dallas Coblenz
  • Ian Holm als Ash
  • Harry Dean Stanton als Samuel Elias Brett
  • John Hurt als Gilbert Ward Kane
  • Veronica Cartwright als Joan Marie Lambert
  • Yaphet Kotto als Dennis Monroe Parker
  • Helen Horton als „Mutter“ (Stimme)

Inhaltsangabe von „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ – worum es in dem Film geht?

Die Crew des Weltraumfrachters Nostromo, der sich auf dem Rückweg zur Erde befindet, wird vom Zentralcomputer aus dem künstlichen Tiefschlaf geweckt: Man hat von einem fremden Planeten ein Signal aufgefangen, das überprüft werden soll. Vor Ort entdeckt man das Wrack eines außerirdischen Raumschiffs und eine Kammer mit Hunderten von Eiern. Aus einem von ihnen schießt ein grausiges Vieh hervor und saugt sich im Gesicht von Crewmitglied Kane (John Hurt) fest. Gegen den Befehl von Lieutenant Ellen Ripley (Sigourney Weaver) wird der Mann wieder an Bord geholt. Hier bricht für den Rest der Besatzung bald die Hölle los, denn aus seinem Bauch schlüpft ein blutrünstiger Parasit, der schnell zu monströser Größe heranwächst und alles killt, was ihm entgegenkommt …


Kritik/Meinung zum Film

Nicht die Leistung der Schauspieler oder das Drehbuch machen „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ so kultig. Wirklich beeindruckend sind die Ruhe, mit der Regie-Legende Ridley Scott („Blade Runner“, „Thelma & Louise“, „Gladiator“) das atmosphärische Grauen ansteigen lässt, das Charisma von Hauptdarstellerin Sigourney Weaver und das einzigartige, oscargekrönte Alien-Design des Schweizer Künstlers H. R. Giger (1940–2014).

Mit einem weltweiten Einspielergebnis von 106,3 Millionen USD (bei einem Budget von rund 11 Millionen USD) kann „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ als voller Erfolg verbucht werden. Zudem war der Film u. a. für zwei Oscars nominiert („Beste visuelle Effekte“ und „Bestes Szenenbild“), wovon der Academy Award in der Kategorie „Beste visuelle Effekte“ auch tatsächlich gewonnen wurde!

Auf das Originalwerk folgten bis dato fünf Fortsetzungen, wovon „Aliens – Die Rückkehr“ (1986), „Alien 3“ (1992) und „Alien – Die Wiedergeburt“ (1997) als direkte, chronologische Sequels angesehen und gemeinschaftlich als „Originalreihe“ bezeichnet werden, und die beiden Filme „Prometheus – Dunkle Zeichen“ (2012) sowie „Alien: Covenant“ (2017), die zusammen die Vorgeschichte der originalen Tetralogie bilden und eine eigene „Prequel-Reihe“ bilden.

Außerdem gibt es mit den beiden Werken „Alien vs. Predator“ (2004) und „Aliens vs. Predator 2“ (2007) noch zwei Crossover-Filme, die mit dem Xenomorph-Alien und dem Predator stellvertretend die beiden Haupt-Antagonisten der „Alien“-Saga und der „Predator“-Reihe in den Mittelpunkt stellen.

„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ gilt als stilprägender Genrevertreter des Sci-Fi-Horrorfilms und wird oft zitiert: Den Spitznamen „Ripley“ hört man häufig als Bezeichnung für starke Frauenfiguren; die sogenannte „Chestburster“-Szene (dt. „Brustkorbdurchbrecher“), in der sich eine Alien-Larve seinen blutigen Weg aus der Brust von Schauspieler John Hurt bahnt ist absoluter Kult und wird oftmals auch gerne persifliert (u. a. in „Mel Brooks’ Spaceballs“)!

Auch wenn die „Alien“-Saga in vielen Köpfen untrennbar mit dem britischen Regisseur Ridley Scott verbunden ist, so ist er nicht der Erfinder der Reihe – die Idee der Geschichte sowie das Drehbuch gehen auf Dan O’Bannon und Ronald Shusett zurück!

Die „Alien“-Filme bzw. deren Charaktere (in erster Linie Ellen Ripley sowie das Xenomorph-Alien) schafften es zudem auch in diverse Videospiele (z. B. „Alien Trilogy“, „Alien: Isolation“, „Mortal Kombat X“ und „Aliens: Fireteam Elite“).


„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ – jetzt für daheim kaufen!

„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979) gibt es hier auf DVD zu kaufen **

Weitere Artikel zum Thema „Alien“

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Men in Black: International“ (2019)

FILM: „Men in Black: International“ (2019)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black: International“ (2019) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Men in Black 3“ (2012)

FILM: „Men in Black 3“ (2012)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black 3“ (2012) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Men in Black II“ (2002)

FILM: „Men in Black II“ (2002)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black II“ (2002) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Men in Black“ (1997)

FILM: „Men in Black“ (1997)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black“ (1997) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Prey“ (2022)

FILM: „Prey“ (2022)

Die wichtigsten Infos zum Film „Prey“ (2022) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Guglhupfgeschwader“ (2022)

FILM: „Guglhupfgeschwader“ (2022)

Die wichtigsten Infos zum Film „Guglhupfgeschwader“ (2022) auf einen Blick