„Alien: Covenant“ (2017) [FILM]

Szene aus dem Film „Alien: Covenant“ (2017)

Szene aus dem Film „Alien: Covenant“ (2017)

Die wichtigsten Infos zum Film „Alien: Covenant“ (2017) auf einen Blick: Inhaltsangabe, Verfügbarkeit bei den Streaminganbietern, Altersfreigabe, Genre, IMDb-Bewertung, Kritik, Regisseur:in, Schauspieler:innen, Entstehungsjahr, Produktionsland, Originaltitel, Alternativtitel und Einspielergebnisse. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Zum gewünschten Inhalt springen:


Trailer von „Alien: Covenant“

Trailer von „Alien: Covenant“ (2017)


Steckbrief

  • Originaltitel: Alien: Covenant
  • Entstehungsjahr: 2017
  • Produktionsland: USA
  • Regie: Ridley Scott
  • Genre: Science-Fiction, Horror, Space Horror
  • Altersfreigabe: ab 16 Jahren (FSK)
  • Box Office / Internationales Einspielergebnis an den Kinokassen: 240,9 Millionen USD
  • IMDb-Bewertung: 6,4/10 *
  • Kapitel in der „Alien“-Filmreihe: Teil 6 von 6 // Teil 2 der „Prequel-Reihe“ (Teil 5 und 6)

„Alien: Covenant“ – wer streamt es?

Hier sehen Sie auf einen Blick, ob es „Alien: Covenant“ (2017) zurzeit beim Streamingdienst Ihres Vertrauens (u. a. Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ u. v. m.) spielt:


Cast: Die wichtigsten Schauspieler:innen und ihre Rollen


Inhaltsangabe von „Alien: Covenant“ – worum es in dem Film geht?

2104 steuert das Kolonialschiff Covenant durch die Weiten des Weltraums in Richtung des Planeten Origae-6. An Bord: eine 15-köpfige Besatzung, 2.000 Menschen und 1.140 Embryonen, alle eingefroren. Sie sollen das Fundament einer neuen Zivilisation bilden. Android Walter (Michael Fassbender) steuert die Covenant mithilfe des Computers „Mutter“. Nach einem tragischen Zwischenfall, bei dem der Captain stirbt, weckt er die Crew aber auf. Gegen den Protest der vorsichtigen Terraforming-Expertin Janet Daniels (Katherine Waterston) entscheidet sich der neue Kommandant Christopher Oram (Billy Crudup), auf einem anderen Planeten zu landen, der ideal für eine Kolonie zu sein scheint. Und dort stößt das Team auf das Wrack des Raumschiffs Prometheus aus dem Vorgängerfilm („Prometheus – Dunkle Zeichen“) …


Kritik/Meinung zum Film

Mit „Prometheus – Dunkle Zeichen“ (2012) spendierte die britische Regie-Legende Ridley Scott seiner kultigen „Alien“-Saga eine Frischzellenkur – und erzählte die Vorgeschichte der vierteiligen „Alien“-Originalreihe („Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“, „Aliens – Die Rückkehr“, „Alien 3“, „Alien – Die Wiedergeburt“). „Alien: Covenant“ reiht sich in chronologischer Abfolge direkt hinter „Prometheus – Dunkle Zeichen“ (2012) ein und zählt somit zur „Prequel-Reihe“.

Ridley Scott mixt in „Alien: Covenant“ altbekannte Genrezutaten und Zitate, die sich auf das 40 Jahre alte Original beziehen, mit existenziellen Themen. Höhepunkt des bildgewaltigen Sci-Fi-Horrors ist weniger die Monster-Action, sondern jene Szenen, in denen Walter (Michael Fassbender) seinen stillen Androiden-Bruder David durchschauen will.

Die philosophischen Ansätze sind zwar gut gemeint, konnten beim Publikum allerdings nicht fruchten: Mit einem weltweiten Einspielergebnis von „nur“ 240,9 Millionen USD blieb „Alien: Covenant“ hinter den Erwartungen des Produktionsstudios 20th Century Fox zurück.

Nach der Übernahme von 21st Century Fox (zu dem auch 20th Century Fox zählt) durch die Walt Disney Company im Jahr 2019, blickte auch die Zukunft der „Alien“-Saga ins Ungewisse. Zwar wollte Regisseur und „Alien“-Galionsfigur Ridley Scott weitere Filme zur „Prequel-Reihe“ hinzufügen (Arbeitstitel waren u. a. „Alien: Awakening“), diese Pläne befinden sich momentan allerdings in der Schwebe. Fix ist dafür eine „Alien“-TV-Serie für den US-Sender FX, für die Noah Hawle („Fargo“) als Showrunner fungiert – sie soll 2023 veröffentlicht werden.


„Alien: Covenant“ – jetzt für daheim kaufen!

„Alien: Covenant“ (2017) gibt es hier auf Blu-ray zu kaufen **

„Alien: Covenant“ (2017) gibt es hier auf DVD zu kaufen **

Weitere Artikel zum Thema „Alien“

*Was ist die IMDb bzw. für was steht die IMDb-Bewertung? Die Internet Movie Database (kurz: IMDb) ist ein international gültiges „Verzeichnis“ von Rezensionen für Filme und Serien. Einsehbar sind diese Bewertungen unter der Webadresse https://www.imdb.com. – Es gilt das Datum der Bewertungen zur Veröffentlichung des Artikels!

**Die mit Sternchen gekennzeichneten Links und JustWatch-Widgets sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für die Benutzer:innen bzw. Käufer:innen verändert sich der Preis nicht.

Film
Szene aus dem Film „Men in Black: International“ (2019)

FILM: „Men in Black: International“ (2019)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black: International“ (2019) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Men in Black 3“ (2012)

FILM: „Men in Black 3“ (2012)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black 3“ (2012) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Men in Black II“ (2002)

FILM: „Men in Black II“ (2002)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black II“ (2002) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Men in Black“ (1997)

FILM: „Men in Black“ (1997)

Die wichtigsten Infos zum Film „Men in Black“ (1997) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Prey“ (2022)

FILM: „Prey“ (2022)

Die wichtigsten Infos zum Film „Prey“ (2022) auf einen Blick

Film
Szene aus dem Film „Guglhupfgeschwader“ (2022)

FILM: „Guglhupfgeschwader“ (2022)

Die wichtigsten Infos zum Film „Guglhupfgeschwader“ (2022) auf einen Blick