8 glorreiche Western, die Sie gesehen haben müssen

8 glorreiche Western, die Sie gesehen haben müssen

Quentin Tarantino hat mit ‚The Hateful Eight‘ das Western-Genre soeben neu belebt. Dennoch bleiben die besten Storys rund um schweißtriefende Bösewichte, rauchende Colts und einsame Helden zeitlos. Auch wenn man kein Western-Enthusiast ist: Diese acht Western gehören zur filmgeschichtlichen Allgemeinbildung. Kennen Sie sie alle?

Der Western ist das älteste Filmgenre überhaupt. Der erste, ‚The Great Train Robbery‘ (dt. ‚Der große Eisenbahnraub‘) entstand im Jahr 1903 und war noch ein Stummfilm. Legendär: Die Szene, in der der Oberbösewicht direkt mit der Pistole ins Publikum zielt und abdrückt. Seinerzeit löste das einen Riesen-Schock bei den Kinobesuchern aus. Soweit, so gut. Welche sind aber die sehenswertesten Genre-Vertreter? Die TV-MEDIA-Filmredaktion hat sie für Sie ausgesucht:

Spiel mir das Lied vom Tod (Once Upon a Time in the West)

Die elegische Film-Musik von Ennio Morricone hat wohl jeder im Ohr: Sergio Leones meisterhaft inszenierter Italowestern aus dem Jahr 1968 zählt zu den erfolgreichsten Filmen des Genres überhaupt. Mitverantwortlich dafür zeichnen die schauspielerischen Leistungen u. a. von Henry Fonda (Frank), Claudia Cardinale (Jill McBain) und Charles Bronson („Mundharmonika“).

Henry Fonda und Charles Bronson im Westernklassiker mit Überlänge und klagender Mundharmonika

Zwölf Uhr mittags (High Noon)

Der Schwarzweißfilm von Fred Zinneman rund um den einsamen Kampf des von seinen Freunden verlassenen Town Marshals Will Kane (Gary Cooper) gegen seinen Todfeind Frank Miller und dessen Gangsterbande kam 1952 in die Kinos, gewann vier Oscars und gilt bis heute als einer der bekanntesten und renommiertesten Hollywood-Western. Coopers Film-Ehefrau Amy wird von Grace Kelly gespielt.

Gary Cooper als Marshal Will Kane und Grace Kelly als Amy Kane

Sie kannten kein Gesetz (The Wild Bunch)

Texas, 1913 während der mexikanischen Revolution: Pike Bishop (William Holden) und seine Gangsterbande (u. a. Ernest Borgnine) geraten während eines Banküberfalls in einen Hinterhalt. Sie flüchten nach Mexiko, werden aber von Pikes früherem Freund Thornton (Robert Ryan) verfolgt und landen direkt im Verderben. Regisseur Sam Peckinpah lieferte mit ‚The Wild Bunch‘ 1969 ein Meisterwerk voller Gewalt und Abgründe.

‚The Wild Bunch‘: Verlorene Helden des späten Westens in einem gewalttätigen Amerika

Zwei glorreiche Halunken (The Good, the Bad and the Ugly)

Sergio Lenos dritter Teil der „Dollar-Trilogie“ nach ‚Für eine Handvoll Dollar‘ und ‚Für ein paar Dollar‘ mehr, in der jeweils Clint Eastwood eine der Hauptrollen spielt. Die illusionslosen, amoralischen Desperados des Films aus dem Jahr 1966 waren zeitgemäße Anti-Helden eines Jahrzehnts, in dem die traditionellen Werte in Frage gestellt wurden.

Legendär: Clint Eastwood als ‚Der Blonde‘, der mit dem Banditen Tuco (Eli Wallach) ein grausames Spiel spielt

Panik am roten Fluß (Red River)

Ein Rinder-Treck mit 9.000 Tieren soll von Texas über den berühmten Red River nach Missouri gebracht werden. Dabei kriegen sich Thomas „Tom“ Dunson (John Wayne) und sein Pflegesohn Matthew „Matt“ Garth (Montgomery Clift) in die Haare. Durch das Eingreifen von Tess (Joanne Dru), die Matt zwischenzeitlich vor Indianern gerettet hatte, gelingt es den beiden jedoch sich zu versöhnen. Howard Hawks ist es mit dem 1948 veröffentlichen Western gelungen, epische und psychologische Elemente gekonnt zu verbinden.

In ‚Red River‘ sorgt eine Frau (Joanne Dru) mal nicht für Ärger, sondern für Entspannung zwischen zwei Männern

Erbarmungslos (Unforgiven)

Spätwestern aus dem Jahr 1992, bei dem Clint Eastwood Regie führte und gleichzeitig die Hauptrolle spielte. Als Witwer und ehemaliger Revolverheld William „Bill“ Munny trachtet er danach, die Prostituierte Delilah (Anna Levine) zu rächen. In weiteren Rollen sind Gene Hackman und Morgan Freeman zu sehen. Der Film bekam vier Oscars ausgezeichnet, u. a. für den besten Film und die beste Regie.

Clint Eastwood will zusammen mit Morgan Freeman die Ehre einer Prostituierten wiederherstellen

Django

Der Italo-Western von Sergio Corbucci aus dem Jahr 1966 beeinflusst bis heute zahlreiche Regisseure und ihre Filme. Er zeichnet sich durch eine starke zeitgenössische gesellschaftskritische Komponente aus. In der Hauptrolle glänzt Franco Nero mit seinem Maschinengewehr, das er in einem Sarg hinter sich her zieht.

Brutalität und schwarzer Humor kennzeichnen ‚Django‘ und unterscheiden den Film von damaligen US-Western

The Hateful 8

Quentin Tarantions achter Spielfilm (wir haben ein Interview mit ihm dazu) dreht sich um acht Personen, deren Wege sich während eines Schneesturms in einer Herberge an einem Gebirgspass kreuzen. Die Filmmusik stammt von Ennio Morricone. Der Film ist für drei Oscars nominiert. Das Ensemble liest sich wie folgt: Samuel L. Jackson (Major Marquis „The Bountyhunter“ Warren), Kurt Russell (John „The Hangman“ Ruth), Walton Goggins (Chris „The Sheriff“ Mannix), Jennifer Jason Leigh (Daisy „The Prisoner“ Domergue), Tim Roth (Oswaldo „The Little Man“ Mobray), Michael Madsen (Joe „The Cowpuncher“ Gage), Demián Bichir (Bob „The Mexican“), Bruce Dern (General Sandy „The Confederate“ Smithers), Zoë Bell (Six-Horse Judy), Channing Tatum (Jody), James Parks (O.B Jackson).

Tarantinos neuer Western

Top Storys
Letztes Jahr feierten 3,3 Millionen Besucher bei freiem Eintritt auf der Donauinsel – den Rekord gilt’s zu brechen!

Donauinselfest 2016: Highlights und TV-Übertragungen!

Aus Schutz vor einem Hitzschlag, empfehlen wir Ihnen W24 oder ORF III

Top Storys
#Brexit: Die Berichterstattungen und Änderungen im heutigen Austro-TV!

#Brexit: Die Berichterstattungen und Änderungen im heutigen Austro-TV!

Wie der ORF und PULS 4 mit dem folgenreichen Votum Britanniens umgehen

Top Storys
Diese zwölf Prominenten werden im Herbst berühmte Tanzszenen und -videos nachstellen

RTL kündigt neue Tanz-Show ‚Dance Dance Dance‘ für Herbst an!

Mit dabei sind u. a. Daniela Katzenberger, Sabia Boulahrouz und „Dschungelkönig“ Menderes

Top Storys
Der in Russland geborene und in den USA aufgewachsene Schauspieler Anton Yelchin in seiner wohl bekanntesten Rolle als Navigator Chekov in den ‚Star Trek‘-Reboots

‚Star Trek‘-Schauspieler Anton Yelchin mit 27 Jahren verstorben!

Der 27-Jährige wurde von seinem eigenen Auto zerquetscht!

Top Storys
Da muss auch Dory zweimal nachrechnen: In Nordamerika ist sie die neue Rekordhalterin, doch international gesehen befindet sie vorerst „nur“ auf dem dritten Platz

‚Findet Dorie‘ legt Rekordstart an den Kinokassen hin!

Neuer Nordamerika-Rekord – international ist ‚Zoomania‘ weiterhin die Nr. 1

Top Storys
Die Ladies hinter Gittern sind wieder da!

Endlich! Die Ladys von ‚Orange Is The New Black‘ sind wieder da

Die vierte (und garantiert nicht die letzte) Staffel der Erfolgsserie ist gestartet