Terminator Arnold Schwarzenegger im Video-Interview

Evie hautnah - Terminator Genisys - Arnold Schwarzenegger

Unsere L. A.-Korrespondentin Evie Sullivan hat Arnie getroffen und mit ihm über seine Terminator-Erfolgsgeschichte geredet.

Im Rahmen des Kino-Starts von Terminator Genisys gab uns Arnold Schwarzenegger ein exklusives Video-Interview. Das ganze Gespräch gibt es hier zum Nachlesen:

Arnie erinnert sich an den ersten Terminator-Film 1984

TV-MEDIA: Wenn Sie zurückdenken an den ersten Terminator-Film im Jahr 1984: Hätten Sie sich jemals vorstellen können, dass diese Rolle solche Auswirkungen auf Ihr Leben haben würde?
Schwarzenegger: Nein! Damals habe ich mir nicht einmal in meinen wildesten Träumen vorstellen können, dass Terminator so ein Renner wird. Mir war klar, dass es ein guter Film ist, und ich fand es großartig, mit Jim Cameron zu arbeiten. Es war damals sein zweiter Film, er war ein junger Regisseur. Ich fand es damals einfach interessant, einen futuristischen Film zu drehen. Aber dass Terminator so groß werden würde, für das TIME MAGAZINE einer der Top 10-Filme des Jahres, und dass wir Sequels drehen würden – das hätte ich nicht erwartet.

Ich wurde erfolgreich, weil ich hungrig war!

TV-MEDIA: Wenn Sie in die Vergangenheit zurückreisen könnten und wieder Kind in Österreich wären: Was würden Sie diesem Kind heute über das Leben erzählen?
Schwarzenegger: Ich würde mir überhaupt nichts erzählen, weil ich glaube, das könnte viel verderben. Ich glaube nämlich, dass ich erfolgreich wurde, weil ich hungrig war und weil ich wusste, dass es für mich kein Sicherheitsnetz gab. Wenn ich mir also erzählt hätte, dass ich sicherlich erfolgreich werden würde, hätte ich mich vielleicht nicht so bemüht. Ich mochte es, hungrig zu sein, mich anstrengen zu müssen, die Aufs und Abs...
Ich würde mir daher echt nichts erzählen, sondern es genauso passieren lassen, wie es war – denn es hat echt toll geklappt...
Wenn ich wirklich eine Zeitreise machen könnte, würde ich gerne beim Bau der Pyramiden zuschauen oder in die Zeit des antiken Rom reisen, um zu erleben, wie das Römische Reich entstanden ist. Auch ins Mittelalter würde ich gerne reisen oder in die Zeit der Wikinger. Ist ja viel interessanter, das alles mitzuerleben, als darüber zu lesen oder sich Dokus anzusehen.

TV-MEDIA: ... und der Terminator hätte auch Hitler stoppen können?
Schwarzenegger: Viel Elend hätte gestoppt werden können. Jemand hat mich mal gefragt, was ich ändern würde, wenn ich die Macht dazu hätte, aber nur ein einziges Ding ändern dürfte. Meine Antwort war: Es sollte keinen unnatürlichen Tod mehr geben. Stellen Sie sich vor, was das hieße: Kein Krieg, keine Verkehrsunfälle, kein Krebs, kein Ebola und so weiter. Jeder würde an Altersschwäche sterben, das wäre fantastisch, das wäre mein größter Wunsch – wenn ich einen frei hätte.

Videos
Faszination ABBA

Faszination ABBA

Die besten Songs und 10 spannende Fakten

Videos
Bei ‚Ghul‘ handelt es sich nicht um ein Haarshampoo, sondern um eine haarsträubend-schreckliche Horror-Serie

Ghul: Trailer zur neuen Horror-Serie auf Netflix

Am 24. August startet ‚Ghul‘ auf Netflix - erschaffen von den Machern von ‚Insidious‘ und ‚Get Out‘

Videos
Keine Serie hat heuer mehr Emmy-Nominierungen als ‚Game of Thrones‘

Emmy Awards 2018: Game of Thrones ist 22 (!) mal nominiert

Insgesamt überholt Netflix jedoch HBO – erstmals in der Geschichte

Videos
Das Team der Feuerwache kämpft unermüdlich gegen das Freuer – und gerät dabei oft in brenzlige Situationen

STATION 19: Wie gut ist das Grey’s Anatomy-Spin-off?

Jetzt stehen nicht Assistenzärzte im Zentrum, sondern Feuerwehrleute

Videos
Vorstadtweiber intrigieren wieder

Vorstadtweiber intrigieren wieder

Dreharbeiten zur 4. Staffel haben endlich begonnen

Videos
Das googelt Österreich

Das googelt Österreich

Die Top-Suchbegriffe aus TV, Film, Promis & Co