Suizid-Serie 13 Reasons Why jetzt mit Warnhinweisen versehen

Mit Hannah und Clay gibt es bald ein Wiedersehen

Mit Hannah und Clay gibt es bald ein Wiedersehen

Die erste Staffel der Netflix-Serie ‚13 Reasons Why‘ (dt. ‚Tote Mädchen lügen nicht‘) sorgte 2017 für zahlreiche Kontroversen. Jetzt reagiert Netflix – mit Warnhinweisen, Aufklärung und einer Studie. Die Details:

Vergewaltigung, fieses Mobbing, Drogen und Suizid: In der Netflix-Serie ‚Tote Mädchen lügen nicht‘ (‚13 Reasons Why‘) wurden einige harte Themen verarbeitet – anhand des Beispiels der Schülerin Hannah Baker, die sich suizidiert und den Weg dahin sowie die Gründe auf Audiocassetten festhält. Kontroversen blieben nicht aus: In Neuseeland etwa wurde verfügt, dass Teenager unter 18 Jahren die Serie nur noch im Beisein der Eltern oder anderer Erwachsener ansehen sollten.

Vorschau auf die zweite Staffel von 13 Reasons Why

Auch US-Gesundheitsorganisationen warnten davor, dass die Serie bei Jugendlichen mit psychischen Problemen eine Verschlechterung des Zustandes hervorrufen könne.

Netflix: Absicherung mit Studie

Die zweite Staffel von ‚Tote Mädchen lügen nicht‘ steht in den Startlöchen und Netflix versucht jetzt mit Videowarnhinweisen und einer Studie für mehr Aufklärung bzw. Absicherung zu sorgen.

Die Darsteller von 13 Reasons Why und ihre Botschaften an die Zuseher

Dem Forschungsbericht der Northwestern University (Illinois) zufolge hätten „fast drei Viertel“ von 5.000 befragten jugendlichen und minderjährigen Sehern der Serie angegeben, dass die Serie ihnen geholfen habe, „harte Themen“ zu verarbeiten, sagt Netflix. Zudem habe die Hälfte der Befragten angegeben, sich bei Personen entschuldigt zu haben, die sie schlecht behandelt hätten.

Louise beschloss ihre Geschichte zu erzählen, weil sie 13 Reasons Why gesehen hat

Studie: Das sagen die befragten Eltern

Die für die Studie interviewten Eltern wiederum gaben laut Netflix an, sich zusätzliche Infos über die angesprochenen „harten Themen“ zu wünschen. Auch dem trägt der Streamingdienst (bereits seit dem Aufkommen der Kritik vergangenes Jahr) Rechnung: Auf der Website 13ReasonsWhy.Info finden suizidgefährdete oder mental instabile Zuschauer Hilfsangebote in ihrer Nähe. Zusätzlich wurde eine „Aftershow“ produziert, in der Fachleute die Themen der jeweiligen Episode nachbesprechen.

Videos
Für die Beatles-Comedy Help! kamen John, Paul, George und Ringo im Jahr 1965 nach Obertauern in Salzburg

30 internationale Filmhits und Blockbuster, die in Österreich gedreht wurden

Die ultimative Bestenliste mit Trailer, Kurzinhalt und IMDb-Bewertung

Videos
Viele Serien-Dads haben „echte“ Kinder, die ihnen berufsmäßig nachfolgen

5 Serien-Väter und ihre „echten“ Kinder

Welcher Nachwuchs erfolgreich in die Fußstapfen von Al, Hal & Co tritt

Videos
Speed: Sicherlich einer der bekanntesten Busse der Filmgeschichte

Die 30 besten Filme, in denen der Bus (auch) ein Star ist

Bestenliste mit Trailer, Kurzinhalt und IMDb-Bewertung

Videos
Der Überfall auf den Postzug der britischen Royal Mail im Jahr 1963 wurde mehrfach verfilmt

45 Top-Filme, die in Zügen spielen

Bestenliste mit Trailer, IMDb-Bewertung und Kurzbeschreibung

Videos
The Artist, ein Film über zwei Leinwandstars (und ein Hündchen!) in der Übergangsphase zwischen Stumm- und Tonfilm, räumte 2012 fünf Oscars ab

28 Top-Filme über Filme und das Film-Business

Bestenliste mit Trailer, Kurzinhalt und IMDb-Bewertung

Videos
Willard aus dem gleichnamigen Kulthorror-Film und seine Ratten Sokrates und Ben

Süßer Mäusetrick und grausiger Ratten-Trash

Die 32 besten Filme mit Mäusen und Ratten in der Hauptrolle