Sarah Connors Vater: Jai Courtney im Terminator-Talk

Evie hautnah - Terminator Genisys - Jai Courtney

Als Kyle Reese verkörpert der australische Action-Star Jai Courtney in ,Genisys’ John Connors Vater. Er musste dabei auch seine romantische Ader zeigen. Wie die Chemie zwischen Emilia Clarke und ihm war und was er von Arnold Schwarzenegger während des Drehs gelernt hat, lässt er uns im Video-Interview wissen.

Unsere L. A.-Korrespondentin Evie Sullivan hat Jai Courtney exklusiv für TV-MEDIA vor die Kamera bekommen. Das ganze Gespräch zum Nachlesen:

Auf den Spuren von Michael Biehn

TV-MEDIA: Wie schwer war es, in die Fußstapfen von Ur-Kyle Reese Michael Biehn zu treten?
Courtney: Schon ein bisschen. Aber ich habe schon viele Rollen gespielt, wo ich starken Charakteren gefolgt bin, und eine große Erwartungshaltung da war. Da ist es immer das Beste, den Druck einfach zu ignorieren und das eigene Ding durchzuziehen. Ich habe versucht, einen Charakter zu erschaffen, der interessant ist und zum Skript passt.

TV-MEDIA: Hat Arnold Schwarzenegger Ihnen geholfen, oder hat Sie seine Anwesenheit eingeschüchtert?
Courtney: Es war großartig, ich hätte mir nicht vorstellen können, diesen Film ohne ihn zu machen. Er war insofern eine Hilfe, als dass er das Ganze schon mal durchgemacht und von Anfang an miterlebt hat. Und auch sein Charakter hat sich ja von Film zu Film entwickelt. Ich hatte viel Spaß mit ihm.

Ich habe von Arnie gelernt, wie wichtig tägliches Training ist

TV-MEDIA: Sie haben schon mit Größen wie Tom Cruise und Bruce Willis gedreht. Was haben Sie von Arnold gelernt, das die beiden Ihnen nicht beibringen konnten?
Courtney: Ich habe von ihm gelernt, wie wichtig Training ist. Arnold ist in seinem Alter immer noch topfit, er trainiert jeden Tag. Und wenn man ein Action-Star sein will, ist es unerlässlich, gut in Form zu sein.

TV-MEDIA: Neben Action hat Ihr Charakter ja auch eine starke romantische Komponente. Wie war das für Sie, Herz und Emotionen zu zeigen?
Courtney: Das war gleichzeitig die größte Herausforderung, aber auch das Beste an der Rolle. Das habe ich so zuvor noch nicht gemacht, dass ich mich vor der Kamera verliebe. War eine interessante Sache.

TV-MEDIA: Die Chemie zwischen Ihnen und Emilia Clarke (Sarah Connor) schien ja sehr gut zu sein...
Courtney: Ja, wir haben die von Anfang an entwickelt, ab dem ersten Tag waren wir uns sympathisch, das war sehr schnell klar. Wir haben auch ständig daran gearbeitet und dadurch gelernt, uns zu vertrauen. Im Endeffekt ist eine großartige Dynamik zwischen uns entstanden, und wir haben gut zusammengearbeitet.

Videos
Colin Firth, ein Englishman in Hollywood

Die Top 10 von Colin Firth

Oscar-Mime Colin Firth ist in Literaturverfilmungen und Hollywood-Komödien gleichermaßen daheim

Videos
Von der Royal Shakespeare Company nach Hollwood: Charakterdarsteller Charles Dance

Die Top 10 Filme und Serien von Charles Dance

Serienfans kennen ihn aus Game of Thrones, Cineasten aus Gosford Park

Videos
Bond im Lauf der Jahre: Sechs Schauspieler verkörperten Brit-Agent 007 in 25 Filmen von 1962 bis 2020

James Bond: Seine besten Missionen und schlechtesten Filme

Wir haben alle bisherigen 007-Filme nach Qualität gereiht

Videos
Bond im Lauf der Jahre: Sechs Schauspieler verkörperten Brit-Agent 007 in 25 Filmen von 1962 bis 2020

007-Chronologie: Die James-Bond-Filme in der richtigen Reihenfolge

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Abenteuer von Ian Flemings Brit-Agenten anzusehen

Videos
Die großartige Glenn Close

Die Top 10 Filme und Serien von Glenn Close

Glenn Close ist in jedem Fach und auf jeder Bühne daheim

Videos
Die Schnitzler-Novelle Spiel im Morgengrauen rund um den Leutnant Kasda diente dem gleichnamigen Film mit Fritz Karl und Birgit Minichmayr als Vorlage

Die 30 besten K.-u.-k.-Literaturverfilmungen

Geniestreiche und Schmankerl über die Österreichisch-ungarische Monarchie