‚Verschwörung‘: Claire Foy wird zu Lisbeth Salander

‚Verschwörung‘: Claire Foy wird zu Lisbeth Salander

Lange hat die Suche gedauert, nun ist eine neue Darstellerin für Lisbeth Salander (Hauptfigur aus Stieg Larssons ‚Millennium‘-Romanreihe) gefunden: Claire Foy (‚The Crown‘) wird die Hackerin in der für 2018 geplanten Fortsetzung ‚Verschwörung‘ verkörpern. Damit beerbt die 33-jährige Britin Noomi Rapace und Rooney Mara.

Ursprünglich wollte Stieg Larsson mit den ‚Millennium‘-Büchern sein Opus Magnum schaffen – viel zu früh starb der schwedische Schriftsteller jedoch, und nur drei von zehn geplanten Romanen wurden 2009 posthum veröffentlicht. Wenig später folgten in Schweden die drei Verfilmungen ‚Verblendung‘, ‚Verdammnis‘ und ‚Vergebung‘ mit Michael Nyqvist und Noomi Rapace in den Hauptrollen. 2011 nahm sich auch Hollywood des Stoffs an: Regisseur David Fincher (‚Sieben‘) holte Daniel Craig (‚James Bond 007: Spectre‘) in der Rolle des Enthüllungsjournalisten Mikael Blomkvist sowie Rooney Mara (‚Song to Song‘) als Hackerin Lisbeth Salander vor die Kamera.

Erbschaftsstreit um unvollendetes viertes Buch

Larsson, der 2004 infolge eines Herzinfarkts starb, hinterließ neben den zum Kult avancierten drei Bänden (per März 2015 wurden weltweit 80 Millionen Exemplare verkauft!) auch Exposés der Teile vier bis sechs. Nachdem ein hitziger Erbschaftsstreit um die ‚Millennium‘-Reihe entflammte (u. a. lag der vierte Ableger ‚Verschwörung‘ in nahezu vollendeter Form vor, jedoch wollten die Hinterbliebenen das Werk von keinem anderen Autor finalisieren lassen), entschied sich der Norstedts-Verlag für eine relativ unkomplizierte Lösung des Problems: Schriftsteller David Lagercrantz bekam die Aufgabe, einen eigenständigen Roman zu verfassen, der ohne Verwendung des unvollendeten Larsson-Buchs konzipiert werden sollte. Larssons Erben, sein Vater und sein Bruder, stimmten der freien Fortsetzung zwar zu – beim Publikum traf diese Entscheidung jedoch auf scharfe Kritik. Ende August 2015 wurde der Roman unter dem deutschen Titel ‚Verschwörung‘ publiziert.

Von Queen Elizabeth II. zu Hackerin Lisbeth Salander

Ebenjenes Werk soll am 25. Oktober 2018 in den Kinos anlaufen. ‚The Girl in the Spider’s Web‘ (so der amerikanische Titel) soll dabei nicht als Fortsetzung von Finchers ‚Verblendung‘ fungieren, sondern ein Reboot der Reihe darstellen. Während das Casting bislang eher schleppend verlief, wurde mit Fede Alvarez (‚Evil Dead‘) zumindest schon ein Regisseur genannt. Gefunden hat man indes bereits die weibliche Hauptdarstellerin: Claire Foy wird in die Rolle von Hackerin Lisbeth Salander schlüpfen.

Die 33-jährige Britin konnten Serienjunkies zuletzt im Netflix-Historiendrama ‚The Crown‘ bestaunen, wo sie die Jugendjahre von Königin Elisabeth II. porträtiert. Wie bekannt wurde, hat sich Foy gegen Schauspielkolleginnen wie Scarlett Johansson, Natalie Portman und Felicity Jones durchgesetzt.

Top Storys
Sätze wie „Schau mir in die Augen, Kleines!“ aus Casablanca sind bis heute absoluter Kult

31 legendäre Filmzitate für alle Lebenslagen

Unvergessene Sager aus der weiten Welt des Kinos, die bis heute nichts an Glanz verloren haben

Top Storys
Der neue Streamingguide ist da: Jetzt mit den besten Weihnachtsfilmen!

Streaming bei TV-MEDIA: Fernsehen wo und wann Sie wollen!

Jetzt neu: Die besten Weihnachtsfilme auf Netflix & Co

Top Storys
Tobias Moretti ermittelt im Landkrimi Achterbahn in der Unterwelt

Drei neue Landkrimis in Sicht

Wir trafen die Stars der neuen Landkrimis zum Video-Talk

Top Storys
Jetzt zum Streamen: Die zauberhafte Weihnachtskomödie „New York Christmas – Weihnachtswunder gibt es doch“ mit Patrick Stewart

STREAMINGPLANER: Filme, Dokus, Anime & Co auf Netflix,

Alle Neustarts auf Netflix, Amazon Prime und Flimmit in einer praktischen Liste

Top Storys
Aiman Abdallah ist seit Beginn Moderator der beliebten Wissenssendung

20 Jahre Galileo in Zahlen

Das Wissensmagazin Galileo auf PRO 7 feiert 20 Jahre: Die Zahlen zum Jubiläum.

Top Storys
Martin Gastinger wechselt von ATV zu ServusTV

Martin Gastinger wechselt von ATV zu Servus TV

Der Fernsehmacher wird künftig die Unterhaltungssparte des Salzburger Privatsenders führen. Plus: Wie geht es beim ORF weiter?