UCI Kinowelt führt die Kino-
Flatrate
in Österreich ein!

Mit der Bonuskarte der UCI Kinowelt, bezahlt man monatlich und kann so oft ins Kino gehen wie man möchte

Mit der Bonuskarte der UCI Kinowelt, bezahlt man monatlich und kann so oft ins Kino gehen wie man möchte

Wow, das ist einmal ein echt gutes Angebot: Um 24,90 Euro im Monat kann man theoretisch täglich (mehrmals) ins Kino gehen und aktuelle Blockbuster genießen! Im Preis inkludiert sind auch 3D-Zuschläge sowie VIP- und Logen-Sitzplätze. Wer die Kino-Flatrate in Anspruch nehmen will, muss sich jedoch für mindestens ein Jahr binden – was die Kosten natürlich etwas in die Höhe treibt!

Kinogehen hat in Zeiten von On-demand-TV und Streaming fast schon einen nostalgischen Touch. Umso schöner ist es, wenn sich junge Menschen dazu entschließen, mit ihren Freunden zusammen einen Filmabend im Lichtspielhaus zu genießen. Um den traditionellen Filmgenuss wieder in unsere Köpfe zurückzubringen, hat sich die UCI Kinowelt dazu entschlossen, die Kino-Flatrate nach Österreich zu bringen!

Ein Monats-Abo wie im Fitness-Studio, nur „trainiert“ man eben im Kinosaal

In Deutschland gehört das Kino-Abo bereits seit Ende letzten Jahres zum guten Ton dazu. Bei unseren Nachbarn werden spezielle Kundenkarten bereits bei UCI und CinemaxX angeboten – zu Jahresgebühren von 270,- bzw. 399,- Euro. Hierzulande kündigte die UCI Kinowelt das Angebot der sogenannten „Unlimited Card“ am 1. April an und begab sich natürlich auf Glatteis, denn viele User witterten einen Aprilscherz. Schmäh ohne, die Kino-Flat ist Realität und erfreut sich auf der UCI Facebook-Page bereits großer Beliebtheit – so man einen Blick in die Kommentarspalten wirft.

Eine Karte. Alle Filme. Für nur 24,90€ im Monat! Die UCI Unlimited Card!Endlich ist sie da: die Kino-Flat der UCI...

Posted by UCI KINOWELT Österreich on Friday, April 1, 2016

Keine versteckten Nebenkosten, aber 1-Jahres-Bindung und keine Bonus-Punkte!

Um 24,90 Euro im Monat ist man dabei, muss sich jedoch für mindestens ein Jahr binden – was zu Gesamtkosten von knapp € 300,- führt. Ob sich das Ticket lohnt, muss freilich jeder für sich entscheiden. Fakt ist jedoch, die Monatsabgabe hat man mit zwei 3D-Vorstellungen bereits herinnen, etwaige Zusatzkosten für iSens- und 3D-Projektionen sowie gute Sitzplätze hat die Unlimited Card bereits inkludiert. Versteckte Nebenkosten fallen bei diesem Bonusprogramm also tatsächlich nicht an. Wer sich zu den Bonuspunkte-Sammlern zählt wird jedoch enttäuscht: Für die „Gratis-Vorstellungen“ gibt es keine Punkte gutgeschrieben. Nähere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite.

Ob Cineplexx mit einem ähnlichen Programm nachzieht bleibt abzuwarten. Die haben ja zumindest bereits die On-demand-Variante Cineplexx2Go im Angebot, mit dem man sich aktuelle Kinofilme einfach von zuhause aus ansehen kann. Auch nicht schlecht, wenn man sich ehrlich ist, das Kinofeeling auf der großen Leinwand bleibt jedoch aus.

Top Storys
Die ‚Teenage Mutant Ninja Turtles‘ starten nochmal von vorne

Die ‚Teenage Mutant Ninja Turtles‘ starten nochmal von vorne

Anstatt die aktuelle Reihe zu Ende zu führen, kriegen die Schildkrötenbrüder einen gänzlich neuen Film

Top Storys
„Er küsste sie im Lampenschein, dann schlief er bei der Schlampen ein“ – nur einer von vielen zweifelhaften Kindermund-Sagern bei ‚Narrisch guat‘

„Schöne Weiber und Schlampen“

Wie sexistisch ist Narrisch guat?

Top Storys
Cin cin! Zum Aperitif gibt es im Il Melograno einen Granatapfel-Drink

Mein Lokal, Dein Lokal in Wien

Die besten Bilder vom Setbesuch

Top Storys
‚Zett‘: PULS-4-Webserie von Jugendlichen für Jugendliche

‚Zett‘: PULS-4-Webserie von Jugendlichen für Jugendliche

Im Mittelpunkt der Handlung stehen Schüler des Wiener Theresaniums

Top Storys
Dominic Thiem startet heute in die Rasen-Saison

Dominic Thiem startet heute in die Rasen-Saison

Los geht’s für den 24-Jährigen bei der Gerry Weber Open in Halle

Top Storys
Pack’ den Netflix-Zugang ein...

Pack’ den Netflix-Zugang ein...

Urlaub mit Technik – die ultimative Checkliste zum Download!