Nie zu Ende erzählt: Die 14 gemeinsten Cliffhanger der TV-Geschichte

Nie zu Ende erzählt: Die 14 gemeinsten Cliffhanger der TV-Geschichte

Manche Serien lassen ihre Zuschauer eiskalt im Regen stehen – ihre Enden wurden bis heute nicht aufgelöst. Wir haben ein paar Highlights von sogenannten Cliffhangern herausgepickt und streuen Serienjunkies Salz in ihre Wunden. Viel Spaß!

Nennung in alphabetischer Reihenfolge der Serientitel.

14) Alf

NBC

  • On air: 1986-1990
  • Staffeln (Folgen): 4 (99)

Bitte Taschentücher bereithalten: Zottel-Alien Alf soll am Ende der Sitcom eigentlich von seinen Artgenossen von der Erde abgeholt werden. Nach einem tränenreichen Abschied von Familie Tanner ist das UFO auch schon da, als plötzlich die US-Behörden auftauchen. Das Raumschiff zieht unverrichteter Dinge ab und Alf ist umzingelt von fremden Menschen. Eigentlich sollte der Cliffhanger auf die 5. Staffel hinführen, diese wurde allerdings nie produziert! Der Fernsehfilm sollte später von Alfs Erlebnissen in Gefangenschaft erzählen, konnte den Charme der Serie allerdings nicht wirklich einfangen. Immer wieder im Gespräch ist auch ein richtiger Kinofilm, dessen Realisierung wohl nie passieren wird.

Alf gibt es hier *


13) Deadwood

HBO

  • On air: 2004-2006
  • Staffeln (Folgen): 3 (36)

Obwohl die Western-Serie auch heute noch eine große Anhängerschaft um sich schert, konnte das vorzeitige Ende von Deadwood nach drei Staffeln nicht verhindert werden. Bis heute wissen wir nicht, ob Bordellbesitzer Al Swearengen (Ian McShane) für seinen Mord zur Rechenschaft gezogen wurde. Nach dem „Ende“ der Serie wurden übrigens sämtliche Set-Pieces und Requisiten zerstört, was eine Weiterarbeit zusätzlich finanziell erschwert hätte. Immerhin wird vonseiten HBOs seit mehreren Jahren an einem Film gewerkelt, dessen Produktion am 5. Oktober 2018 endlich Fahrt aufnehmen soll.

Deadwood gibt es hier *


12) Game of Thrones

  • On air: 2011–2019
  • Staffeln (Folgen): 8 (73)

Schmerzhaft in Erinnerung dürfte Fans der Fantasy-Erfolgsserie das Ende der fünften Staffel sein: Darin wurde Jon Snow in einer Hommage an Julius Caesar („Auch du, mein Sohn Brutus“) von seinen Kumpanen mit mehreren Messerstichen verletzt und liegt blutend im Schnee. Lange war nicht klar, ob der Fanliebling überleben wird, zumal zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass just die beliebtesten Charaktere viel zu früh das Zeitliche segnen. Heute wissen wir, dass Jon überlebt – allerdings konnte das große Serienfinale (Staffel 8) die Wünsche der Fans dennoch nicht erfüllen …

Game of Thrones gibt es hier *


11) Geister

  • On air: 1994-1997
  • Staffeln (Folgen): 2 (8)

Lars von Triers (u. a. Melancholia, Nymphomaniac und The House That Jack Built) Ausflug ins Serienfach endete 1997 mit einem heftigen Cliffhanger, der die Geschichte in eine neue Richtung gelenkt hätte. Eigentlich sollte sein Krankenhaus-Grusler mehr als elf Folgen auffahren, kam darüber aber leider nie hinaus. Grund hierfür war mitunter die Tatsache, dass innerhalb kurzer Zeit gleich mehrere Darsteller der Serie starben. Schließlich vermachte der Däne seine bereits geschriebenen Drehbücher der dritten Staffel Horror-Erfolgsautor Stephen King, der den Stoff neu auflegte – seine Version Kingdom Hospital wurde allerdings schon nach einer Staffel abgesetzt.

Geister gibt es hier *


10) Hannibal

NBC

  • On air: 2013-2015
  • Staffeln (Folgen): 3 (39)

Beim Ende der dritten Hannibal-Staffel nahmen die Serienmacher den Begriff „Cliffhanger“ ziemlich wörtlich: Tatsächlich müssen wir in der finalen Folge nämlich mit ansehen, wie der Titelheld (Mads Mikkelsen) und der FBI-Ermittler Will Graham (Hugh Dancy) von der Klippe eines Berges in die Tiefe stürzen. Bis heute hat sich dieser Status nicht geändert, und das, obwohl die Serie auch heute noch eine verdammt große Fangemeinde um sich schert. Zwar wollte Schöpfer Bryan Fuller schon Anfang 2017 eine vierte Staffel realisieren, die Verhandlungen sind jedoch gescheitert und die Fortsetzung der Hit-Serie ist nach wie vor ungewiss.

Hannibal gibt es hier *


9) Heroes

Universal Pictures

  • On air: 2006-2010
  • Staffeln (Folgen): 4 (77)

Um die Serie Heroes war es zugegeben nie gut bestellt. Nach einem schnörkellosen Einstand fiel die zweite Staffel einem Autorenstreik zum Opfer, die dritte war schließlich nur noch gehetzt und zusammengepresst und Season 4 konnte nur mehr Hardcore-Fans begeistern. Dass diese Staffel dann auch noch mit einem Cliffhanger endete, macht die ganze Sache nicht besser. Mit Heroes Reborn sollten die Fans in eine neue Heroes-Zukunft geleitet werden, was leider nur mäßig funktionierte. Unter anderem wurde ein Comic angekündigt, der die Geschichte fortführen soll, jedoch bis heute kein Veröffentlichungsdatum hat.

Heroes gibt es hier *


8) Marvel’s Agent Carter

ABC

  • On air: 2015-2016
  • Staffeln (Folgen): 2 (18)

Ein Opfer von zu niedrigen Einschaltquoten war die Superheldenserie Marvel’s Agent Carter, die zusätzliche Hintergrundinformationen zu Captain America und seinen Avengers-Kollegen lieferte. Trotz des überraschenden Endes nach zwei Staffeln hätte die Serie noch viel Gesprächsstoff geboten: So wurde z. B. die geheime Kriegsakte von Titelheldin Peggy Carter (Hayley Atwell) entwendet und Ex-Soldat Jack Thompson (Chad Michael Murray) niedergeschossen. Die Ereignisse überschlugen sich im Staffelfinale, wurden allerdings nie aufgelöst. Schade, aber vielleicht macht Marvel ja noch etwas aus dem brisanten Stoff.

Marvel’s Agent Carter gibt es hier *


7) My Name is Earl

20th Century Fox Home Entertainment

  • On air: 2005-2009
  • Staffeln (Folgen): 4 (96)

Weil der Kleinkriminelle Earl Hickey (Jason Lee) plötzlich ans Karma glaubt, will er alle bösen Taten, die er je begangen hat, wiedergutmachen – und arbeitet sich dafür durch eine To-do-Liste. Unter anderem tat sich beim Publikum auch die Frage auf, wer der leibliche Vater von Earl Jr. (Trey Carlisle) ist. Nach vier Staffeln endete die Serie, ohne diese wichtige Frage zu klären. Sowohl Hauptdarsteller Lee als auch Serienschöpfer Greg Garcia (Raising Hope) haben nach der Absetzung zwar dafür gekämpft, die Show fortzusetzen, doch leider war kein Sender bereit, das benötigte Geld auszugeben. Besonders bitter: Am Ende der Serie schwebt ein „Fortsetzung folgt“ durch die Luft …

My Name is Earl gibt es hier *


6) Pushing Daisies

ABC

  • On air: 2007-2009
  • Staffeln (Folgen): 2 (22)

Wonderfalls, Dead Like Me, Hannibal – sämtliche Serienproduktionen von Bryan Fuller scheinen mit einem Fluch belegt zu sein und wurden vorzeitig eingestellt. Ein tragischer Verlust war die vorzeitige Einstellung von Pushing Daisies: Die Liebesgeschichte zwischen der eigentlich toten Chuck (Anna Friel) und dem Kuchenbäcker Ned (Lee Pace) wird noch heute von einer riesigen Fan-Gemeinde verehrt. Seit jeher grübelt Fuller über die Fortführung der Geschichte in allen möglichen Formen nach. Comics, Miniserie, Broadway-Stück: Alles stand bereits zur Diskussion, aber der Todeskampf ist noch immer nicht ausgestanden.

Pushing Daisies gibt es hier *


5) Reaper – Ein teuflischer Job

The CW

  • On air: 2007-2009
  • Staffeln (Folgen): 2 (31)

Nach nur zwei Staffeln fiel 2009 der Vorhang für die Komödie. Weder bestellte The CW weitere Episoden, noch konnte die Serie bei einem anderen Sender untergebracht werden. Somit werden Fans nie erfahren, ob Sam (Bret Harrison) seine Seele zurückbekommt, die die Eltern des Taugenichts einst an den Teufel verkauft hatten. Und als wäre das nicht das alles, hat sich auch noch Sams Freundin Andi (Missy Peregrym) geopfert, deren Seele nun ebenfalls verloren scheint …

Reaper – Ein teuflischer Job gibt es hier *


4) Sherlock

  • On air: 2010-2017
  • Staffeln (Folgen): 4 (13) + Weihnachts-Special

Kaum eine Serie geht derart ans Nervenkostüm wie die Brit-Produktion Sherlock mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman. Zwar warten Fans aktuell auf die fünfte Staffel, doch das Ende der zweiten sorgte für eine Schockstarre unter Fans: Nachdem sich sein Erzrivale Moriarty (Andrew Scott) vor seinen Augen das Leben nimmt, stürzt sich der Titelheld von einem Gebäude in den Tod – man sieht den am Asphalt aufgeschlagenen Detektiv und literweise Filmblut. Konnte Sherlock wirklich so enden? Fast ein Jahr lang dauerte es, bis Fans endlich erlöst wurden und die dritte Staffel anlief – die mindestens genauso fies endete ;-)

Sherlock gibt es hier *


3) Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark

ABC

  • On air: 1993-1997
  • Staffeln (Folgen): 4 (87)

Am Ende der vierten Staffel findet das titelgebende Serienpaar (Teri Hatcher und Dean Cain) ein mysteriöses Baby in seinem Wohnzimmer, welches mit dem Superman-Logo zugedeckt ist. Worauf wollten die Macher hinaus? Stammt das Kind etwa von Clark Kents Heimatplaneten Krypton? Oder haben wir es vielleicht sogar mit dem leiblichen Sohn des zentralen Helden zu tun? Zwar sagt uns eine beigefügte kryptische Notiz, das Baby gehöre zu Lois und Clark, doch das hilft nur bedingt weiter. Leider verlängerte ABC die Serie nicht um eine 5. Staffel, sodass die erhoffte Erleuchtung ausblieb.

Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark gibt es hier *


2) Twin Peaks

Paramount Home Entertainment

  • On air: 1990-1991 / 2017
  • Staffeln (Folgen): 2 (30) / 1 (18)

Als Agent Cooper (Kyle MacLachlan) 1991 am Ende der zweiten Staffel seinen Kopf gegen einen Spiegel donnerte und sich lachend nach Annies Befinden erkundigte, war die Gesellschaft eindeutig noch nicht bereit für die verrückte Geschichte aus der geheimnisumwobenen Kleinstadt. Ein Happy End gab es für Twin Peaks dennoch: 26 Jahre später (also 2017) gab es beim Pay-TV-Sender Showtime eine Fortsetzung, die vom Publikum positiv aufgenommen wurde. Liegt wohl daran, dass sowohl Serienschöpfer David Lynch (Mulholland Drive) als auch ein Großteil der Originalbesetzung wieder mit an Bord waren.

Twin Peaks gibt es hier *


14) Willkommen im Leben

ABC

  • On air: 1994-1995
  • Staffeln (Folgen): 1 (19)

Heute gilt die Serie als Kult, Mitte der 90er schaffte es Willkommen im Leben allerdings nur auf gerade einmal 19 Episoden. Die letzte Folge des Teenager-Dramas endet damit, dass Angela (Claire Danes) zu ihrem Schwarm Jordan (Jared Leto) ins Auto springt, obwohl ein zuvor erhaltener Liebesbrief von ihrem guten Freund Brian (Devon Gummersall) stammt. Viele Fans wollen besagte Wendung bis heute einfach nicht hinnehmen. Zum einen gelten zu geringe Quoten als Todesurteil für die Serie, zum anderen schiebt Sender ABC Darstellerin Claire Danes die Schuld in die Schuhe, die angeblich nicht mehr in der Serie mitwirken wollte.

Willkommen im Leben gibt es hier *


Diese Serien wurden trotz Cliffhanger abgesetzt

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt tv-media.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht!

Top Storys
Der "Herzkino"-Film Fluss des Lebens - Yukon feiert auf ZDF seine Premiere

Das Spielfilm-Service von TV-MEDIA

Alle TV-Premieren für die Programmwoche vom 21. 09. bis 27. 09. 2019 im Überblick

Top Storys
Ab 20. September geht’s auf Netflix endlich weiter mit Matt Groenings Fantasy-Cartoon Disenchantment

Serienplaner für Netflix & Amazon Prime

Auf diese Original- und Importtitel können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys
Das erwartet Besucher des /slash Filmfestivals 2019 in Wien!

Das erwartet Besucher des /slash Filmfestivals 2019 in Wien!

Stargäste, Filmpremieren und das volle Programm im Überblick

Top Storys
Das Treffpunkt Podcast-Team von Ö3 bei der Arbeit

Das Treffpunkt Podcast-Interview zum Nachhören

Ö3 startet eine neuartige Podcast-Show namens Treffpunkt Podcast. Aber was sind Podcasts eigentlich?

Top Storys
Kein Kinderkram: Die 14 besten Zeichentrick-Serien für Erwachsene!

Kein Kinderkram: Die 14 besten Zeichentrick-Serien für Erwachsene!

Bei diesen Cartoons trügt der Schein: Ungeschönte Gesellschaftskritik, die eigentlich nichts für Kinder ist

Top Storys
Nach einem gescheiterten Versicherungsbetrug schlittert der arbeitslose Arthur von einer Misere in die nächste – und seine Ehefrau Martha ist ihm dabei auch keine große Hilfe

Arthurs Gesetz: Breaking Bad in der deutschen Provinz

TV-MEDIA sprach mit dem Cast der herrlich-lakonischen Miniserie