Trash-Studie: Je schlechter der Film, desto intelligenter der Fan

Sharknado - ein Leckerbissen für Trash-Fans

Sharknado - ein Leckerbissen für Trash-Fans

Sie mögen billige, unglaublich schlechte Filme wie ‚Plan 9 from Outer Space‘, ‚The Toxic Avenger‘ oder ‚Sharknado‘? Dann mangelt es Ihnen nicht an guten Geschmack, sondern an Dummheit! Das bestätigt jetzt eine aktuelle Studie aus dem Hause Max-Planck.

Sinnloses Kunstblut-Verspritzen, durch die Lüfte wirbelnde Haie (oder Samurai-Zombies oder ähnliches), wacklige Pappkulissen und stümperhafte Inszenierungen - das sind nur einige Zutaten für ein gelungenes Low-Budget-B-Movie, auch Trashfilm genannt. Das Genre erfreut sich aber erstaunlicherweise großer Beliebtheit. Doch wer sind diese Leute, die sich die unglaublich schlechten Machwerke so reinziehen? Das wollte auch der Filmwissenschaftler Keyvan Sarkhosch vom renommierten Max-Planck-Institut wissen.

Sharknado, Phantom Kommando, The Toxic Avenger, Plan 9 from Outer Space und Pink Flamingos - Klassiker in der Trash-Szene

Sharknado, Phantom Kommando, The Toxic Avenger, Plan 9 from Outer Space und Pink Flamingos - Klassiker in der Trash-Szene

Paradox: Gezielt schlecht gemachte, peinliche Filme haben großen Erfolg

Sarkhosh fragte sich, wer den Schund ansieht und warum Trashfilme so gut gefallen. Für seine Studie hat er Filmfans in Internetforen und Facebook-Gruppen gesucht sowie Aufrufe über die Labels der Trashfilme gestartet. 372 Menschen haben seine Fragen beantwortet.

Sharknado: Teil 4 der Trash-Reihe mit David Hasselhoff, Ian Ziering und Tara Reid wurde schon sehnlich erwartet!

Überraschung: Trash-Fans sind überdurchschnittlich gebildet

Das Studien-Ergebnis hat Sarkhosch erstaunt: Die Leidenschaft für billige Filme bedeutet nicht, dass man an chronischer Geschmacksverwirrung leidet, sondern zeugt von überdurchschnittlicher Bildung. Fans von Trashfilmen sind kulturell breit gebildet und interessieren sich für ein großes Spektrum an Kunst- und Medienformen - auch jenseits der Hoch- und Pop-Kultur. Die Mehrzahl der Studienteilnehmer ist männlich. Es sind meist Cineasten, die in Trashfilmen eine willkommene Abwechslung zu Mainstream sehen. Sie betrachten die Filme ironisch weisen zum Teil auch künstlerisches Interesse an der Produktionsweise auf.

Top Storys
Tarek Leitner und sein neues „Spielzeug“ - ein Riesen-Touchscreen mit großen Buttons

Der Wahl-Thriller im TV

Bilanz eines historischen Abends

Top Storys
Was kommt auf den ORF unter Schwarz-Blau zu?

Neues ORF-Gesetz und Abschied von Wrabetz?

Was plant Türkis-Blau eigentlich mit dem ORF?

Top Storys
Carrie lebt in einem superschicken Appartment in Manhattan

Und wer soll das bezahlen?

Diese Serienfiguren könnten sich im echten Leben ihre Wohnungen nie leisten

Top Storys

Homo Digitalis: Webserie über virtuelle Freunde, DNA-Hacks und Sex mit Robotern

Erforscht wird die Frage: „Was macht die digitale Revolution mit uns als Mensch?“

Top Storys
Harvey Weinstein ist raus aus der Academy

Oscar-Academy schließt Harvey Weinstein aus

„Des Respekts seiner Kollegen nicht würdig“

Top Storys
Hans Moser – mehr Rapperqualitäten als Eminem

Hans Moser zum Binge-Watchen

ORF III widmet dem Idol dreier Generationen einen Thementag