Stefanie Hofbauer: Ich bin keine Sprechpuppe

Die 32-jährige Wienerin überzeugte ATV und TV-MEDIA: Sie ist ab sofort der neue ATV-Wetter-Star. Wir trafen Steffi Hofbauer zum Talk.

Wien, Sonnenschein, gefühlte 20 Grad - Stefanie Hofbauer hat es gut erwischt. Bei Kaiserwetter gratulieren wir der 32-Jährigen zu ihrem neuen Job. Die blonde, zierliche Wienerin verkörpert ab sofort das "weibliche“ Wetter auf ATV und folgt damit Regina Kail, die sich im Mai nach drei Wetter-Jahren neuen Herausforderungen stellt.
Steffi Hofbauer hat sich am Ende des ATV/TV-MEDIA-Castings mit Sympathie, TV-Erfahrung (war zuletzt beim vor kurzem eingestellten PULS-4-Mittagstalk 4 für Sie) und mutigem Einsatz gegen die anderen vier Finalistinnen (von 230 Bewerbungen) durchgesetzt. Am 24. April feierte die Hundebesitzerin, engagierte Tierschützerin und Studienabbrecherin ihr ATV-Debüt. Jetzt geht’s mit der harten Schulung los: Neokollege Peter Praschinger - langjähriger Wettermoderator - sowie die Meteorologen Manuel Kelemen und Robert Manhart werden ihr alles beibringen, was sie über das beliebteste Smalltalk-Thema der Welt wissen muss. Wie gut sie vor Dienstantritt über Sonne und Co informiert ist, wem sie ihre Karriere verdankt und warum sie nicht als Sprechpuppe enden will, erzählt die stolze Gewinnerin im TV-MEDIA-Talk.

TV-MEDIA: Herzlichen Glückwunsch. Sie sind die neue Wetterfee auf ATV. Was bedeutet dieser neue Job für Sie?
Hofbauer (überlegt): Ich scheue mich nicht vor der Kamera, bin ein sonniger Typ, habe Moderationserfahrung und bin trotzdem noch ein unbeschriebenes Blatt. Es ist nicht so, dass man mich bereits aus einem Format kennt und sich fragt: "Ah, was macht denn die jetzt beim Wetter?“

TV-MEDIA: Wir haben Sie zuletzt auf PULS 4, davor auf Servus TV gesehen. Wie hat Ihre Moderatorenkarriere angefangen?
Hofbauer: Eine Bekannte, die Call-in-Formate (Quiz-TV; Anm.) gecastet hat, hat mich gefragt, ob ich das nicht machen möchte. Ich sei so ein quirliges Mädel. Das Angebot kam damals, ich war 27, genau richtig. Ich war zu diesem Zeitpunkt ziemlich pleite, bin mit 360 km/h in Sackgassen gerast und war im Studium erfolglos - das war ein Tiefpunkt in meinem Leben.

TV-MEDIA: Wie ging die Sache aus?
Hofbauer: Ich nahm den Job bei Austria 9 an. Ein Jahr später ging ich zum Radiosender 88.6, wo ich mit Hary Raithofer und Matthias Euler-Rolle eine Morgenshow moderiert habe. Das war super. Alles, was ich über Journalismus wissen muss, haben mir die beiden beigebracht. Nach einem Jahr kam ich zu Servus TV. Zuletzt war ich bei PULS 4.

TV-MEDIA: Jetzt sind Sie eng mit dem Wetter verbunden. Wie wetteraffin sind Sie eigentlich?
Hofbauer: Ich bin insofern sehr wetteraffin, als ich zwei Hunde habe, die täglich ihren Auslauf brauchen. Dabei ist es wichtig, zu wissen, wie das Wetter wird.

TV-MEDIA: Das reicht uns nicht. Wir wollen genauer wissen, wie es um Ihr meteorologisches Verständnis bestellt ist. Kleiner Test?
Hofbauer: O nein!

TV-MEDIA: So schlimm wird es gar nicht. Wer sind die Eisheiligen?
Hofbauer: So viel ich weiß, kommen die Eisheiligen im Mai herum. Wenn man schon glaubt, dass es warm bleibt, wird’s noch einmal kalt. Es gibt mehrere, und sie haben komische Namen (überlegt). Eine der Eisheiligen heißt Sophie glaub ich.

TV-MEDIA: So schlimm wird es gar nicht. Wer sind die Eisheiligen?
Hofbauer: So viel ich weiß, kommen die Eisheiligen im Mai herum. Wenn man schon glaubt, dass es warm bleibt, wird’s noch einmal kalt. Es gibt mehrere, und sie haben komische Namen (überlegt). Eine der Eisheiligen heißt Sophie glaub ich.

TV-MEDIA: Genau, die kalte Sophie. Davor kommen noch Pankratius, Servatius und Bonifatius. Können Sie uns auch erklären, warum es donnert?
Hofbauer: Ganz ehrlich: Das weiß ich nicht … (schaut verlegen).

TV-MEDIA: … wenn sich Blitze entladen, dann donnert es.
Hofbauer: Ah. Das muss ich alles erst lernen. Peter Praschinger und die beiden Meteorologen Manuel Kelemen und Robert Manhart werden mir das alles beibringen.

TV-MEDIA: Sie folgen Regina Kail, die beim Moderieren Wortspielereien sehr geliebt hat. Wie wird Ihr Stil ausschauen?
Hofbauer: Dazu kann ich noch nichts sagen. Ich muss schauen, wie wohl ich mich in der Green Box fühle, ich bin nur Studio gewohnt. Ich will so authentisch wie möglich rüberkommen. Ich hab keine Stilfigur, die ich speziell für das Wetter kreiert habe.

TV-MEDIA: Was sind Sie für ein Typ?
Hofbauer: Chaotisch, begeisterungsfähig, emphatisch - ein Springinkerl, ein Luftikus. Erdung ist daher für mich extrem wichtig, sonst könnte ich Höhenflüge bekommen. Lange Spaziergänge mit meinen Hunden holen mich runter - ein guter Ausgleich zum Medienberuf.

TV-MEDIA: Actionreiche Beiträge sind bei ATV wichtig. Praschinger moderierte schon beim Bungee-Jumping. Wo liegen Ihre Grenzen?
Hofbauer: Ich bin experimentierfreudig und generell für alles offen. Nur vor der Höhe habe ich echt Panik. Allein wenn ich im Riesenrad sitze, wird mir richtig schlecht.

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk

Top Storys
Die preisgekrönte Sky-Serie Babylon Berlin startet im ORF jetzt früher!

Programmänderung bei Babylon Berlin

Sendestart auf ORF jetzt um 20:15

Top Storys
Ist McDreamy der Arzt Ihres Vertrauens?

Die 15 kultigsten Serien-Ärzte aller Zeiten

Vom „Housearzt“ über den Arzt, dem die Frauen vertrauen bis zum englischen Veterinär