Star Trek: Discovery: Die neue „Enterprise“ ist soeben gestartet

Netflix hat soeben den Österreichstart von ‚Star Trek: Discovery' gemeldet

Netflix hat soeben den Österreichstart von ‚Star Trek: Discovery' gemeldet

So mancher wird erst heute Abend in seinem Netflix-Account den „Neu auf Netflix“-Hinweis sehen, andere dürfen es sich jetzt schon im Fernsehsessel gemütlich machen: Die neue Enterprise ist soeben gestartet!

Die ersten zwei Folgen von ‚Star Trek: Discovery' sind bei Netflix ab sofort online. Somit können sich nun auch österreichische Trekkies eine eigene Meinung zur neuen Serie bilden.

Weibliche Hauptpersonen, Spocks Vater, neue Klingonen und zwei Raumschiffe

Im Zentrum der neuen ‚Star Trek‘-Serie steht die erste Offizierin Michael Burnham, gespielt von ‚The Walking Dead‘-Star Sonequa Martin-Green. Ihre Figur heißt Michael, weil der Serienschöpfer Bryan Fuller (‚Hannibal‘) seinen weiblichen Hauptfiguren immer mal wieder männliche Vornamen gibt. Burnham wurde als erster Mensch auf dem Planeten Vulkan ausgebildet und hat eine besondere Beziehung zu Sarek, dem Vater des spitzohrigen Logik-Genies Spock aus der Original-Serie.

Wi eder Name der Serie verrät, geht es darin um das Raumschiff U.S.S. Discovery. Der Captain ist Gabriel Lorca, gespielt von Jason Isaacs (‚Harry Potter‘). Aber nicht der Captain ist die Hauptfigur, sondern Michael Burnham. Sie ist aber kein Mitglied der Discovery-Crew, sondern gehört zur Besatzung von U.S.S. Shenzhou. Dieses Raumschiff hat einen anderen Captain, und zwar Philippa Georgiou, dargestellt von Michelle Yeoh (‚James Bond - Der Morgen stirbt nie‘, ‚Tiger & Dragon‘, ‚Marco Polo‘).

Michael (Sonequa Martin-Green) und Spock-Vater Sarek haben eine spezielle Beziehung zu einander

Michael (Sonequa Martin-Green) und Spock-Vater Sarek haben eine spezielle Beziehung zu einander

Die Optik der Klingonen ist für viele Fans im Vorfeld ein Ärgernis gewesen, die ‚Star Trek: Discovery‘-Macher haben geduldig die Veränderungen erklärt.

Haarlos...

...und mit mächtigem Stirnkamm

10 Jahre vor Captain Kirks Start in die unendlichen Weiten

Die Serie setzt 10 Jahre vor Kirks Abenteuern an. Und zwar nicht im Jahr 2190, wie der kluge Rechner aufgrund es deutschen Introtextes bei ‚Raumschiff Enterprise‘ (...wir schreiben das Jahr 2200....) ausmachen würde, sondern im Jahr 2255. Was es damit auf sich hat? Ein TV-MEDIA-Leser hat den riesigen Irrtum aufgedeckt :-)

Jede Woche eine neue Folge ‚Star Trek: Discovery‘ auf Netflix

Wie von Serien wie ‚Designated Survivor‘ gewohnt, wird es wöchentlich eine neue Folge von ‚Star Trek: Discovery‘ geben.

Top Storys
Norbert Steger ist Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates und kritisiert das derzeitige ORF-Management scharf

ORF: Aufsichtsratschef Steger schießt scharf gegen Wrabetz & Co

Norbert Steger, Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates, kritisiert: „Die jetzige Geschäftsführung ist schwach“

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

GIS-Sammelklage: Schon 25.000 Zahler haben sich angemeldet

AdvoFin will 300 Millionen Euro erstreiten – was die GIS dazu sagt

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk