Spiras Liebesg'schichten: Warum diese 5 Männer im TV wirklich alles erzählten

Kurt, Wolfgang, Wolfgang, Harald und Leopold: Sie alle legten bei Spira einen Seelen-Strip hin

Kurt, Wolfgang, Wolfgang, Harald und Leopold: Sie alle legten bei Spira einen Seelen-Strip hin

Harald, Wolfgang, nocheinmal Wolfgang, Kurt und Leopold: bei Elizabeth T. Spira legten sie eine Lebens- und Liebesbeichte ab. Wieso sie es vor einer Million Zuschauer tun, erzählen sie hier.

Knapp 1.000 Menschen haben Elizabeth T. Spira in zwanzig Jahren ihr Herz ausgeschüttet. Da wurden Seitensprünge gebeichtet, über die Ex-Partner geschimpft, aber auch von einer neuen Liebe geträumt. Auch die heurigen Kandidaten packen aus:

1. Harald: Er musste alles aussprechen, um neu anzufangen

LKW-Fahrer Harald (50, Burgenland) sprach bei Spira offen darüber, dass er von seiner Frau sitzengelassen wurde und noch drei der vier Kinder im Haus sind. In der Sendung mitzumachen, hat ihn Mut gekostet, aber nach drei Jahren Alleinsein hat es ihm gereicht. Warum er so offen war? „Ich musste alles sagen, um das Alte abzuschließen, nur so war ein Neuanfang möglich. Ich wollte nicht nur gebrochen sein, sondern auch wieder aufstehen.“ Der Lohn: 306 Kontakte, darunter jener von Christa, mit der er jetzt zusammen ist.

2. Wolfgang aus Oberösterreich: Er glaubte, keine mag ihn

Auf die Liebessuche geht der 57-jährige Wolfgang (OÖ) in der Sendung vom 11. Juli. Warum er bei Spira mitmacht? „Es ist aus einer Stammtischgaudi heraus entstanden. Dort hab ich gesagt, dass mich keine mag, daraufhin hieß es, ich solle doch zur Spira gehen.“ Jetzt über gescheiterte Ehen vor ganz Österreich zu sprechen, ist für ihn kein Problem: „Ich stehe zu meiner Vergangenheit und meinen Fehlern. Bei der ersten Ehe war ich eine Flasche, das hab ich verhaut.“

Wolfgang (57) aus Oberösterreich steht zu seiner Vergangenheit

Wolfgang (57) aus Oberösterreich steht zu seiner Vergangenheit

3. Wolfgang aus der Steiermark: Für ihn wiegt eine Traumfrau den Seelen-Strip auf

Als ehemaliger HNO-Arzt hat der 74-jährige Wolfgang lange überlegt, ob er den Schritt ins TV wagen soll. „Ich bin in der Gegend sehr bekannt, wollte nicht, dass es hieß ,Der hat es notwendig' und dass man mit dem Finger auf mich zeigt“, so der auch künstlerisch Tätige. Warum er dennoch mitmacht? „Wenn ich dadurch meine Traumfrau finde, wiegt es alles wieder auf.“ Fix vorgenommen hatte er sich, keine Schmutzwäsche bei Spira zu waschen, kam dann aber ins Schleudern. „Sie fragte mich, warum die zweite Ehe scheiterte und gab sich nicht mit ,Die Wege gingen auseinander' zufrieden. Dann sagte ich doch, dass sie mich gering geschätzt hat, als ich in Pension ging“, so Wolfgang.

4. Publikumsliebling Kurt: Der Frisör hatte es nicht schwör

Der 68-jährige Friseur Kurt ist bei Spira mehr als fündig geworden. Mehr als 900 Frauen wollten ihn kennenlernen, die richtige war dabei. Eines hat ihn aber traurig gemacht: „Unter den Bewerberinnen waren viele tolle Frauen. Ich finde es schade, dass es für viele offenbar sehr schwierig ist, abseits des Fernsehens einen Partner zu finden.“

5. Leopold: Weil ihm ein einziger Brief schon reicht

Kein bisschen aufgeregt vor dem Dreh war der 92-jährige Wiener Leopold, Spiras ältester Kandidat. Der Weltkriegs-Teilnehmer erzählte schon in einer Kriegsdoku aus seinem Leben, hat also TV-Erfahrung. Gesucht wird eine Reisebegleitung, da er die Länder, wo er im Krieg war, noch einmal sehen möchte. Auf wie viele Zuschriften er hofft? „Wenn die Richtige schreibt, reicht ein Brief“, so Leopold.

Top Storys
Die geniale Mystery-Thrillerserie Dark geht endlich in die zweite Staffel

Serienplaner für Netflix & Amazon Prime

Auf diese Original- und Importtitel können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys

11 Stars, die sich seit ihrer ersten großen Rolle ziemlich verändert haben

Das Alter schlägt bei jedem Menschen zu, da stellen Schauspieler keine Ausnahme dar

Top Storys
Sigourney Weaver als Alien-Bekämpferin Ellen Ripley Ende der 70er

Starke Frauen: 21 Action-Heldinnen, die härter sind als Männer!

Diese Damen hinterlassen eher Einschusslöcher als gebrochene Herzen

Top Storys
Der Name der Rose: Umberto Ecos Weltbestseller als Serie adaptiert, mit John Turturro (2.v.r.) in der Rolle des Franziskanermönchs William von Baskerville – ab 24. Mai auf Sky 1

Serienplaner für Free- und Pay-TV

Auf diese Staffelstarts können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys
V for Vendetta gibt’s jetzt auf Netflix

STREAMINGPLANER: Filme, Dokus, Anime & Co auf Netflix,

Cooles Kinoprogramm für zuhause – als praktische Liste

Top Storys
Bei manchen Filmtiteln haben die Übersetzer ordentlich danebengegriffen – viel Spaß mit unserer „Worst-of“-Liste!

Eingedeutscht: Wenn übersetzte Filmtitel daneben gehen!

Wenn Filmperlen auf Grund ihres Titels plötzlich zur Lachnummer werden