/slash Filmfestival 2018: Nicolas Cage in Wien und das komplette Programm im Überblick

/slash Filmfestival 2018: Nicolas Cage in Wien und das komplette Programm im Überblick

Vom 20. bis zum 30. September steht Wien im Zeichen des fantastischen Films: Witziges, Wahnsinniges und Wunderliches – das kultige /slash Filmfestival wartet mit jeder Menge handverlesenen Filmjuwelen des internationalen Genrekinos auf. Darunter auch die Österreichpremiere des irrren Horror-Actioners ‚Mandy‘ unter Anwesenheit von Hauptdarsteller Nicolas Cage!

Es geht wieder los – am 20. September startet die mittlerweile neunte Ausgabe des /slash Filmfestivals. Das Versprechen lautet, elf Tage lang Wahnsinn, Blut und Großartigkeiten in Form von über 60 (!) handverlesenen Filmhöhepunkten des internationalen Genrekinos und des fantastischen Films in die Bundeshauptstadt zu bringen. Ein Großteil der Werke wird dabei erstmalig in Österreich aufgeführt, darunter auch der blutgetränkte und völlig verrückte Horror-Actionfilm ‚Mandy‘ – der diesjährige Eröffnungsfilm, zu dessen Premiere sich auch Hauptdarsteller Nicolas Cage angekündigt hat.

Das gesamte Programm des Festivals können Sie HIER einsehen.

Highlights im Überblick

Um bei dem dichten Programm nicht den Überblick zu verlieren, haben wir einige der etwas unbekannteren Highlights kurz zusammengefasst.

Mandy

  • 20. September – 20.00 Uhr @ Filmcasino
  • 21. September – 18.00 Uhr @ Metro Kinokulturhaus

‚Mandy‘ - Trailer

Ein von LSD-Spätfolgen ramponierter Sektenguru (Nicolas Cage) meint, in der Frau von Holzfäller Red eine Auserwählte zu erkennen. Als diese Frau namens Mandy (Andrea Riseborough) sich weigert, seinem Kult beizutreten, hetzt er ihr Höllen-Biker aus einer anderen Dimension hinterher, die sie umbringen und Red schwer verletzen. Nachdem der wieder zu sich kommt, geht er auf einen beispiellosen Rachefeldzug. Regie: Panos Cosmatos

ACHTUNG: Hauptdarsteller Nicolas Cage wird bei diesem Screening selbst im Publikum sitzen! Karten für die Vorstellung gibt es HIER.


Barb Wire

  • 22. September – 20.30 Uhr @ Metro Kinokulturhaus

‚Barb Wire‘ - Trailer

Bei ihrem Kinostart lächerlich gemacht, erweist sich die ikonische Neo-Noir-Postapokalypse heute als Prophetenwerk: 2017 werden die USA von einem faschistischen Regime kontrolliert, das das Land in den Zweiten Amerikanischen Bürgerkrieg gestürzt hat. In der letzten freien Stadt befindet sich der Nachtclub der Teilzeit-Kopfgeldjägerin Barb Wire (Pamela Anderson): Sie kämpft und schießt für gewöhnlich ausschließlich für sich selbst, aber als die Armee des Kongresses ihre Bar verwüstet, sagt sie den Faschisten den Kampf an. Regie: David Hogan


Puppet Master: The Littlest Reich

  • 21. September – 20.30 Uhr @ Metro Kinokulturhaus
  • 28. September – 1.00 Uhr @ Filmcasino

‚Puppet Master: The Littlest Reich‘ - Trailer

Charles Bands ‚Puppet Master‘-Franchise gehört zum schönsten Videotheken-Schund der 90er-Jahre. Das dachte sich wohl auch Regisseur Steven Craig Zahler (‚Bone Tomahawk‘), der mit seinem Drehbuch für ‚Puppet Master: The Littlest Reich‘ die berüchtigte Filmreihe neu aufsetzt: Puppen-Papa Andre Toulon (Udo Kier) jagt jetzt keine Nazis mehr, er ist selbst einer. Dreißig Jahre nach seinem Tod steigt eine Convention zu Ehren Toulons und seiner ikonischen Puppen. Zum Score von Fabio Frizzi schnetzeln sich die kleinen Monster dort durch diese gut aufgelegte Splatter-Komödie. Regie: Sonny Laguna, Tommy Wiklund


Hanagatami

  • 26. September – 20.00 Uhr @ Metro Kinokulturhaus

‚Hanagatami‘ - Trailer

Mit dem Wahnwitz-Meisterwerk ‚House‘ (1977) schuf der japanische Ausnahmeregisseur Nobuhiko Ôbayashi einen Horror-Kultklassiker – und verzichtete auf sein Herzensprojekt ‚Hanagatami‘. 40 Jahre später hat er es endlich realisiert, und jede Einstellung explodiert vor surrealen Ideen: Das Porträt einer Gruppe Jugendlicher am Vorabend des Zweiten Weltkrieges als fantastischer Coming-of-Age-Fiebertraum, während die Geisterarmee der Gefallenen anwächst. Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt – die kurzweiligsten drei Kinostunden des Jahres! Regie: Nobuhiko Ôbayashi


Summer of ’84

  • 24. September – 20.30 Uhr @ Filmcasino
  • 27. September – 23.00 Uhr @ Metro Kinokulturhaus

‚Summer of 84‘ - Trailer

Eigentlich sollten sich fünfzehnjährige Burschen in den Sommerferien mit ganz anderen Dingen beschäftigen. In den heißen Monaten des Jahres 1984 zittern sie allerdings vorwiegend vor dem Cape May Slayer, der bereits dreizehn Buben umgebracht hat. Die Polizei tappt bisher im Dunkeln, aber Davey (Graham Verchere) hat den Verdacht, dass sein Nachbar der Serienmörder sein könnte. Gemeinsam mit drei Freunden beginnt er, auf eigene Faust zu ermitteln. Die Macher von ‚Turbo Kid‘ überraschen mit einem düsteren Thriller irgendwo zwischen ‚Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers‘ und ‚Die Goonies‘. Regie: François Simard, Anouk Whissell, Yoann-Karl Whissell


Auch Regisseure und Darsteller kommen zum /slash!

Mittlerweile zur Tradition geworden sind die prominenten Stargäste, die sich ebenfalls Zeit nehmen, dem Festival beizuwohnen. Nachdem im Vorjahr Trash-Papst John Waters vorbeigeschaut hat, geben sich heuer neben Nicolas Cage u. a. auch „Der König der Bösewichte“ Udo Kier (die Trash-Perle ‚Schamlos‘ wird genauso gezeigt wie sein neuer Horrorkracher ‚Puppet Master: The Littlest Reich‘) sowie François Simard, Anouk Whissell und Yoann-Karl Whissell (die Macher von ‚Summer of 84‘) die Ehre. Weitere Gäste sollen folgen …

Top Storys
Die kultigsten Autos der TV- & Filmgeschichte

Die kultigsten Autos der TV- & Filmgeschichte

Von Columbos Peugeot 403 bis hin zu James Bonds Aston Martin – diese Filmautos sind Kult!

Top Storys
Wohin führt die Zukunft Tom Turbo & Co?

Wohin steuert das ORF-Kinderprogramm?

Was passiert mit ABC-Bär, Tom Turbo & Co?

Top Storys
Die 50er-Jahre-Serie The Marvelous Mrs. Maisel räumte bei den 70. Emmys ab. Auch ihr Star, Rachel Brosnahan, darf sich freuen: Sie wurde zur besten Comedy-Hauptdarstellerin gekürt

Primetime Emmy Awards 2018: Das sind die Gewinner aus allen Kategorien

Die Abräumer der 70. Emmy Awards

Top Storys
Die gemeinsten Cliffhanger der TV-Geschichte

Die gemeinsten Cliffhanger der TV-Geschichte

Manche Serien lassen ihre Zuschauer eiskalt im Regen stehen – und wurden bis heute nicht aufgelöst

Top Storys
Robert De Niro in Kombination mit Regisseur Martin Scorsese (Casino) ist ein Garant für etliche F-Bomben!

Diese 20 Filme überstrapazieren das F-Wort gewaltig!

Martin Scorsese als „Fuck“-Spitzenreiter? Fast kein Regisseur benutzt das F-Wort öfter!

Top Storys
Beliebt beim ZiB-Publikum: Tarek Leitner und Nadja Bernhard

ZiB-News: Wer künftig wo moderiert

TV-MEDIA weiß, wie die ZiBs des ORF künftig aussehen sollen