„Geh no ned furt“: Sigi Maron ist gestorben

Sigi Maron: Politischer Liedermacher und Grantler der Nation

Sigi Maron: Politischer Liedermacher und Grantler der Nation

Er war der Grantler der Nation, liebte aber die Menschen. Sigi Maron - vielen aus der ORF-Klamaukserie ‚Tohuwabohu‘ bekannt - ist mit 72 Jahren verstorben.

Trotz Kinderlähmung-Erkrankung und Rollstuhl verstummte Sigi Maron nie. Ganz im Gegenteil: Er wurde bei der Besetzung der Arena in den 70er-Jahren bekannt und verschaffte sich auch bei den Zwentendorf-Protesten eine (laute!) Stimme. In die Popgeschichte ist Sigi Maron mit seinem Album ‚Laut & Leise‘ (1978) eingegangen. Er analysierte das Leben in Wiener Gemeindebauten (‚Der Hausmasta‘) und verfasste mit ‚Ballade von ana hoatn Wochn‘ eines der bekanntesten österreichischen Protestlieder.

Hitparade und ‚Tohuwabohu‘

In den 80er-Jahren kollaborierte Sigi Maron mit dem Liedermacher Kevin Coyne und dem Produzenten Bob Ward. Aber auch mit Konstantin Wecker arbeitete er zusammen. Erfolgreich: Aus seinem Album ‚Unterm Regenbogen‘ wurde der Song ‚Geh no ned furt‘ (1985) ausgekoppelt - das Lied gegen Selbstmord landete in der Ö3-HItparade und hielt sich dort wochenlang.

Bei ‚Tohuwabohu‘ gehörte Sigi Maron mit zum Klamauk-Team

Bei ‚Tohuwabohu‘ gehörte Sigi Maron mit zum Klamauk-Team

Bei der schrillen ORF-Comedy ‚Tohuwabohu‘ war Sigi Maron ab 1990 ein Dauergast.

Es gibt kan Gott

Nach einer krankheitsbedingten Pause kehrte Maron Ende der 90er mit dem Album ‚Es gibt kan Gott‘ wieder zurück. Der alte Mann zeigte der Welt, wie wütend er war - auf Gott, die Welt und Glücksspielkonzerne. Auch politisch wollte Sigi Maron wirken: Er kandidierte mehrfach für die KPÖ, sein hantiges und kantiges Wesen machte ihm hier aber einen Strich durch die Rechnung, wie er selbst sagte. Etwas durch die Blume zu sagen war einfach nicht sein Ding. Sigi Maron hat diese Welt nun verlassen, mit ihm ging ein humanistischer Künstler, der den Mut hatte, Zustände unverblümt anzusprechen - und sich über sie zu ärgern.

Maron war seit den 60er-Jahren mit Gitarre auf der Bühne

Maron war seit den 60er-Jahren mit Gitarre auf der Bühne

Top Storys
Hallelujah: Preacher kommt ab 22. Mai zurück ins Fernsehen!

Serienplaner für Free- und Pay-TV

Auf diese Staffelstarts können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys
V for Vendetta gibt’s jetzt auf Netflix

STREAMINGPLANER: Filme, Dokus, Anime & Co auf Netflix,

Cooles Kinoprogramm für zuhause – als praktische Liste

Top Storys
Bei manchen Filmtiteln haben die Übersetzer ordentlich danebengegriffen – viel Spaß mit unserer „Worst-of“-Liste!

Eingedeutscht: Wenn übersetzte Filmtitel daneben gehen!

Wenn Filmperlen auf Grund ihres Titels plötzlich zur Lachnummer werden

Videos
Blaues Wunder für Österreich: Die Steirerin Pænda geht mit dem Song Limits ins Rennen – ihren Auftritt mit der Startnummer 9 sehen Sie am 16. Mai

Eurovision Song Contest 2019: Alle Songs und Termine im Überblick

Wer wann singt! PLUS: Ihre persönlichen Wertungsbögen zum Download!

Top Storys
Robert De Niro in Kombination mit Regisseur Martin Scorsese (Casino) ist ein Garant für etliche F-Bomben!

Diese 23 Filme strapazieren das F-Wort gewaltig über!

Martin Scorsese als „Fuck“-Spitzenreiter? Fast kein Regisseur benutzt das F-Wort öfter!

Top Storys
Vikings basiert lose auf der Geschichte des legendären Wikingers Ragnar Lodbrok

Die besten britischen Romance-, Drama- und Historyserien

Die ergreifendsten, spannendsten und dramatischten britischen Serien auf Netflix- und Amazon Prime