... und täglich grüßt Sheldon Cooper

Sheldon, Leonard & Co gibt es bei uns in Dauerschleife

Sheldon, Leonard & Co gibt es bei uns in Dauerschleife

‚The Big Bang Theory': Keine andere Serie läuft im TV öfter als die US-Sitcom um vier Nerds. Wird sie von den Sendern zu Tode gespielt?

In ‚Das Vegas-Weekend‘, der fünften Folge der achten Staffel von ‚The Big Bang Theory‘, diskutieren Sheldon Cooper (Jim Parsons) und seine Nerd-Freunde mögliche Logik-Fehler der Zeitreise-Komödie ‚Zurück in die Zukunft 2‘. Es geht u. a. darum, dass der Bösewicht sich selbst begegnet. Eine an sich sehr witzige Szene. Nur: Die US-Kultserie hat selbst ein Zeitproblem. Die Wahrheit ist: ‚The Big Bang Theory‘ steckt auf ORF und PRO 7 in der Zeitschleife fest, die Charaktere begegnen sich tagsüber mehrmals immer wieder.

90 Mal pro Woche: Überdosis Sheldon & Co

Sieht man sich eine „normale“ Fernsehwoche (also ohne Feiertage) an und addiert man die Folgen, die an sieben Tagen auf den beiden Sendern gezeigt werden, kommt man auf eine irre Zahl: Satte 90 Mal läuft ‚Big Bang Theory‘ - alles natürlich Wiederholungen. Und bei der einen neuen Folge, die samstags gezeigt wird, handelt es sich zudem nur um eine ORF-Premiere, PRO 7 hatte die erste Hälfte der zehnten Staffel schon im Programm. Was die tägliche Dosis anbelangt, schießt übrigens der Montag den Vogel ab: 19 Episoden in mehreren Blöcken über den Tag verteilt! Und es ist kein Ende in Sicht. Ab dem 1. Mai gönnt PRO 7 ‚The Big Bang Theory‘ einen zusätzlichen Sendeplatz: um 18.40 Uhr statt den ‚Simpsons‘.

Sheldon erklärt ‚Zurück in die Zukunft‘

The Big Bang Theory wird zu Tode gespielt

Das mag Hardcore-Fans von Sheldon & Co freuen, andererseits wird so womöglich eine großartige Sitcom zu Tode gespielt. Man denke an das Schicksal von Onkel Charlie. Auch ‚Two And A Half Men‘ wurde von den Sendern rauf und runter gespielt, heute läuft es mittags auf PRO 7 und im Vorabend bei ATV, wo gerade einmal 30.000 Österreicher einschalten. Geht es nur um Reichweite, erweist sich aber auch ‚The Big Bang Theory‘ nicht als Zugpferd.

Ab 17. Mai geht ‚The Big Bang Theory‘ wieder von vorne los!

Nur der Hauptabend am Montag auf PRO 7 kann sich sehen lassen. In Deutschland liegen die Quoten hier immer über Senderschnitt, und auch die Österreicher schalten begeistert ein: über 300.000 Austro-Fans sind keine Seltenheit. Dagegen nimmt sich die Resonanz im ORF-Vorabend mickrig aus. Im Drei-Folgen-Block zwischen 18.30 und 19.45 Uhr liegt die derzeit erfolgreichste Sitcom der Welt bei nur 108.000 Sehern. Ein verheerender Wert -andererseits ist US-Ware weit günstiger zu haben als Eigenproduziertes. Daher wird es auch weiterhin keinen Ausbruch aus der Zeitschleife geben: Am 17. Mai startet im ORF wieder die erste Staffel von ‚Big Bang Theory‘. Zum mittlerweile 17. Mal.

Top Storys
Norbert Steger ist Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates und kritisiert das derzeitige ORF-Management scharf

ORF: Aufsichtsratschef Steger schießt scharf gegen Wrabetz & Co

Norbert Steger, Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates, kritisiert: „Die jetzige Geschäftsführung ist schwach“

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

GIS-Sammelklage: Schon 25.000 Zahler haben sich angemeldet

AdvoFin will 300 Millionen Euro erstreiten – was die GIS dazu sagt

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk