‚Roseanne‘: Jetzt meldet sich John Goodman zum Twitter-Eklat

‚Roseanne‘: Jetzt meldet sich John Goodman zum Twitter-Eklat

Nach einem rassistischen Tweet von ‚Roseanne‘-Hauptdarstellerin Roseanne Barr wurde die Neuauflage der beliebten 90er-Sitcom bereits wieder auf Eis gelegt (TV-MEDIA berichtete). Nun äußert sich John Goodman im Vorbeigehen zum Twitter-Eklat.

So schnell die Wiederbelebung der beliebten 90er-Sitcom ‚Roseanne‘ über die Bühne ging, so schnell ist sie auch schon wieder vorbei. Grund dafür war ein rassistischer Tweet von Hauptdarstellerin Roseanne Barr (TV-MEDIA berichtete), in dessen Folge die Ausstrahlung der Neuauflage von den Sendern auf Eis gelegt wurde. Während Mitglieder aus Cast und Crew sich bereits zu Wort gemeldet haben, um ihr Bedauern und ihre Entrüstung zum Ausdruck zu bringen, hat Serien-Ehemann John Goodman bisher geschwiegen.

„Ich will nicht noch mehr Unheil anrichten.“

Nun haben offenbar Paparazzi den 65-jährigen Schauspieler an einer Autowerkstatt abgefangen. Mehr oder weniger im Vorbeigehen gab es ein kleines Gespräch, in dem Goodman von Anfang klar stellt, dass aus ihm zum Thema Roseanne nichts rauszubekommen ist: „Es ist nicht so, dass ich was gegen euch habe … aber ich würde lieber nichts dazu sagen, um nicht noch mehr Unheil anzurichten.“

Der Interviewer stellte noch weitere Fragen, die Goodman ebenso geduldig wie unergiebig beantwortet. Zu den Gerüchten, er könne als Dan Connor nun eine eigene Serie bekommen, antwortet er: „Da weißt du mehr als ich.“ Auf die zweite Nachfrage, ob er wirklich keinen Kommentar zu der Twitter-Sache abgeben wolle: „Ich weiß nichts darüber. Ich lese das nicht.“

Kein Emmy für Goodman

John Goodman beteuert allerdings, dass es ihm gut gehe und scherzt mit dem Reporter um die Chance auf einen Emmy, die sich in Luft aufgelöst hat: Sender ABC hat nicht nur die 11. Staffel von ‚Roseanne‘ abbestellt, sondern auch die geplante Emmy-Kampagne für Staffel 10 gestrichen. Goodman hätte sich hier Hoffnungen auf einen Preis machen können. Er selbst sieht das allerdings nicht so eng: „Ach, ich hätte eh keinen Emmy bekommen. Ich war da jetzt schon zwölf Mal und wenn ich bis jetzt noch keinen bekommen habe, dann bekomme ich auch keinen mehr.“

Genau genommen war er mit seinen elf Nominierungen (sieben davon für die originale ‚Roseanne‘-Serie) erst zehn Mal bei den Emmys, und hat 2007 sogar tatsächlich einen bekommen, wenn auch „nur“ als Gast-Star in der Serie ‚Studio 60 on the Sunset Strip‘.

Top Storys
Norbert Steger ist Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates und kritisiert das derzeitige ORF-Management scharf

ORF: Aufsichtsratschef Steger schießt scharf gegen Wrabetz & Co

Norbert Steger, Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates, kritisiert: „Die jetzige Geschäftsführung ist schwach“

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

GIS-Sammelklage: Schon 25.000 Zahler haben sich angemeldet

AdvoFin will 300 Millionen Euro erstreiten – was die GIS dazu sagt

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk