‚Promi Big Brother 2017‘: Die ersten sechs Kandidaten stehen fest!

‚Promi Big Brother 2017‘: Die ersten sechs Kandidaten stehen fest!

Sat.1 schickt wie jedes Jahr auch heuer wieder die Schönen und Reichen in Deutschlands härteste TV-WG. Zwölf C-Promis ziehen ab 11. August für zwei Wochen ins ‚Big Brother‘-Haus – jetzt enthüllt der Sender die ersten sechs Kandidaten.

Der Termin steht, die ersten Kandidaten auch: Für die neue Staffel von ‚Promi Big Brother‘ hat Sat.1 einmal mehr die Crème de la Crème der deutschen Trash-Prominenz an Bord geholt. Mit Sarah Knappik, Maria Hering, Claudia Obert, Evelyn Burdecki und Steffen von der Beeck wurden die ersten sechs von zwölf Teilnehmer bekanntgegeben. Woher man diese „Stars“ möglicherweise kennt? – Wir frischen Ihr Gedächtnis auf:

Sarah Knappik: Model & Dschungelzicke

Sarah Knappik sorgte bereits 2008 bei ‚Germany's Next Topmodel‘ für Aufsehen, 2011 krabbelte die 30-Jährige zu den Kakerlaken ins ‚Dschungelcamp‘.

Steffen von der Beeck: Medienberater & Jenny-Elvers-Ex

Der 43-Jährige wurde als Manager und Verlobter von Schauspielerin Jenny Elvers bekannt, mit seiner Teilnahme bei ‚Big Brother‘ will er die Zuschauer jetzt von sich selbst überzeugen.

Zachi Noy: Star von einst (‚Eis am Stiel‘)

Der heute 64-Jährige wurde in den 80ern mit ‚Eis am Stiel‘ bekannt. Rund 30 Jahre später zieht er in die Promi-WG. Mit der 24-Stunden-Kameraüberwachung dürfte Noy kein Problem haben: „Mein nackter Hintern war auf allen Kinoleinwänden der Welt zu sehen, da macht mir das bei ‚Promi Big Brother‘ wenig aus.“

Evelyn Burdecki: Kurzzeit-Kandidatin bei ‚Bachelor‘

Die womöglich „Unbekannteste“ unter den Kandidaten ist Evelyn Burdecki. Mit einer geschätzten Sendezeit von 10 Minuten, ging die 28-Jährige heuer zur Reality-Flirt-Show ‚Bachelor‘, zickte herum, und verschwand im selben Atemzug wieder von der Bildfläche. Bei ‚Promi Big Brother‘ möchte sie diesen Status loswerden – wir wagen es zu bezweifeln.

Maria Hering: Fitness-Bloggerin & Bastian-Yotta-Ex

„Bekannt“ wurde die 30-Jährige an der Seite von Protzmillionär Bastian Yotta (bürg. Gillmeier). Lange stand sie im Schatten ihres Ex-Freundes, seit 2016 versucht sie sich als Bloggerin. Mit ihrer Teilnahme im TV-Knast – pardon: bei ‚Big Brother‘ – möchte sich Hering beweisen: „Früher habe ich das Leben meines Ex-Partners gelebt. Jetzt mache ich mein eigenes Ding.“ Tja, Träume muss man sich eben auch einmal selbst erfüllen …

Claudia Obert: Selfmade-Millionärin

Die schrille Hamburger Society-Lady sorgte bereits beim ‚Promi-Dinner‘ für Furore, als sie versuchte Bachelor Paul Janke zu bezirzen. Die 55-Jährige freut sich darauf, neue Leute kennenzulernen: „Egal aus welchem Milieu: Zuhälter, Hells Angels Staatspräsidenten, ich habe mit niemandem Berührungsängste und bin auf alles gefasst.“ Na da ist sie bei ‚Big Brother‘ ja gut aufgehoben.

Top Storys
Joss Whedon schmeißt beim ‚Batgirl‘-Film hin

Joss Whedon schmeißt beim ‚Batgirl‘-Film hin

Der Filmemacher fand leider keine passende Storyline

Top Storys
‚Auslöschung‘: Starttermin auf Netflix steht endlich fest

‚Auslöschung‘: Starttermin auf Netflix steht endlich fest

Alex Garlands Sci-Fi-Verfilmung mit Natalie Portman kommt am 12. März

Top Storys
Die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der Verlagsgruppe News fordern die Regierung auf, am geplanten Rauchverbot in der Gastronomie festzuhalten

TV-MEDIA engagiert sich für gute und rauchfreie Unterhaltung

Verlagsgruppe News für eine Beibehaltung des absoluten Rauchverbots

Top Storys
Lorenz Wetscher steht im Finale von Big Bounce, der Trampolin-Show von RTL

Lorenz Wetscher, der 19-jährige Tiroler im Big Bounce-Finale

Wir sprachen mit dem Athleten übers Springen, seine Weltrekorde und Model-Pläne

Top Storys
Vin Diesel heißt gar nicht Vin Diesel

Diese Stars haben sich für Ihre Karriere einen neuen Namen zugelegt

Michael Douglas, Nicholas Cage, Demi Moore & Co: So heißen die Stars wirklich

Top Storys
‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

Fotojournalist Eugene Richards montierte aus unveröffentlichten Szenen seinen eigenen Film