Kabarettist Kurt Sobotka ist gestorben

Kurt Sobotka – ein Kammerschauspieler der goldenen Nachkriegszeit

Kurt Sobotka – ein Kammerschauspieler der goldenen Nachkriegszeit

Viele Jahrzehnte hat er die Unterhaltungssendungen des ORF geprägt, nun ist Kurt Sobotka mit 87 Jahren gestorben.

1930 wurde Kurt Sobotka in Wien geboren, 1948 gab er sein Schauspiel-Debüt in Steyr. Danach ging es von Wiener Kellerbühnen ans Theater in der Josefstadt dann weiter nach Hamburg und Zürich. Mit Helmut Qualtinger und Gerhard Bronner spielte Sobotka im Kärntertortheater und ab 1974 bis 1981 im Kabarett Simpl.

80 Premieren von Nestroy bis Charleys Tante

Nachdem ihn Direktor Franz Stoß wieder ins Theater in der Josefstadt geholt hatte, spielte der verschmitzte – aber nie bösartige – Publikumsliebling zahlreiche Nestroy-Rollen, Komik-Klassiker wie ‚Charleys Tante‘ aber auch Charakterrollen. Mehr als 80 Premieren erlebte Sobotka unter sechs Josefstadt-Direktoren. Zuletzt trat Sobotka in der heiteren Revue ‚Forever Young‘ (2013) auf, auch in der Uraufführung von Peter Turrinis ‚Aus Liebe‘ zählt zu seinem Spätwerk.

Ex-Hektiker Werner Sobotka ist Kurt Sobotkas Sohn

Ex-Hektiker Werner Sobotka ist Kurt Sobotkas Sohn

Sobotka, die stille (Satire-)Größe

Von 1978 bis 2009 gestaltete Kurt Sobotka, Werner Sobotka, der Ex-Hektiker ist übrigens sein Sohn, fast jeden Sonntag die Satiresendung ‚Guglhupf‘ auf Ö1 mit. Josefstadt-Direktor ehrte Sobotka mit den Worten: „Wenn er auf der Bühne stand, dann berührte er das Publikum vor allem durch seine Wahrhaftigkeit und seine stille Größe“.

Gedenken an den Künstler in TV und Radio

Zum Ableben von Kurt Sobotka bringt das ORF-Fernsehen morgen, am Montag, dem 11. September 2017, zwei Nachrufe: ‚Kultur Heute‘ (19.50 Uhr, ORF III) blickt zurück auf das Schaffen des Kammerschauspielers, der in rund 450 Fernsehproduktionen und mehr als 2.500 Radiosendungen mitgewirkt hat.

Der ‚kulturMontag‘ (22.30 Uhr, ORF 2) zeigt einen ausführlichen Beitrag über das Lebenswerk des großen österreichischen Publikumslieblings.

Darüber hinaus gibt es am Sonntag, dem 17. September, um 10.00 Uhr in der ‚matinee‘ von ORF 2 ein Wiedersehen mit Kurt Sobotkas ‚Hallo, wie geht’s?‘-Gespräch, das er 2010 mit Dagmar Koller anlässlich seines 80. Geburtstags führte. Ebenfalls am 17. September steht Josefstadt-Ehrenmitglied Kurt Sobotka um 15.30 Uhr in ORF III im Mittelpunkt der Reihe ‚Theater und Fernsehlegenden‘.

Ö1 ändert im Gedenken an Kurt Sobotka sein Programm und sendet am Sonntag, dem 17. September, um 14:05 Uhr in der Reihe ‚Menschenbilder‘ ein Porträt des vielseitigen Künstlers. Im Rahmen der Reihe ‚Museum der Meisterwerke‘ erinnert Ö1 am 24. September in der Reihe "Contra" an die legendäre Kabarettsendung ‚Guglhupf‘, die Kurt Sobotka maßgeblich mitgestaltete.

Top Storys
‚Baywatch‘: Rückkehr der Strand-Soap?

‚Baywatch‘: Rückkehr der Strand-Soap?

Kommt ‚Baywatch 2.0‘? Vielleicht! Aber nach dem Filmflop dient die überarbeitete Originalserie als Pilot.

Top Storys
 ‚Sabrina – Total Verhext!‘: Erste Bilder zum Netflix-Comeback

‚Sabrina – Total Verhext!‘: Erste Bilder zum Netflix-Comeback

Mit der grellen 90er-Sitcom hat diese Dark-Fantasy nicht mehr viel gemein

Top Storys
Durch den neuen Award für ,populäre' Filme wäre z. B. ‚Black Panther‘ oscarreif

OSCARS: Große Aufregung um neue Kategorie und Kürzungspläne

Kürzer, schneller, populärer: 2020 soll der größte Filmpreis der Welt generalsaniert vergeben werden – die Filmwelt kocht über!

Top Storys
Wie Disney den Streaming-Markt erobern will

Wie Disney den Streaming-Markt erobern will

Disney gegen Netflix: Erste Details zum neuen Streamingdienst

Top Storys
Von links: Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff, Daniel Christensen und Rita Falk

‚Sauerkrautkoma‘: Video-Interview mit den Stars des Films!

Zum Kinostart des 5. Eberhofer-Krimis traf TV-MEDIA die Darsteller und Autorin Rita Falk zum Talk

Top Storys
‚Slaughterhouse Rulez‘: Erster Trailer zur neuen Simon-Pegg-Horrorkomödie

‚Slaughterhouse Rulez‘: Erster Trailer zur neuen Simon-Pegg-Horrorkomödie

Simon Pegg und Nick Frost ziehen ‚Harry Potter‘ und ‚Twilight‘ gnadenlos durch den Kakao