‚Wetten, dass…?‘: Eine halbe Million Zuseher verfolgten Böhmermanns Mini-Revival

Jan Böhmermann gab Donnerstagabend seinen Einstand als ‚Wetten, dass…?‘-Moderator – zumindest für seine ‚Neo Magazin Royale‘-Sondersendung

Jan Böhmermann gab Donnerstagabend seinen Einstand als ‚Wetten, dass…?‘-Moderator – zumindest für seine ‚Neo Magazin Royale‘-Sondersendung

Es war die zweitbeste Reichweite, die das ‚Neo Magazin Royale‘ bisweilen erreicht hat. Bereits im Vorfeld hat Jan Böhmermanns Plan, ‚Wetten, dass..?‘ quasi für eine junge Zielgruppe zurück ins Fernsehen zu holen, für Aufmerksamkeit gesorgt. Die hat sich Donnerstagabend auch in den Zuschauerzahlen niedergeschlagen: 490.000 Zuschauer zappten zu ZDFneo!

TV-Satiriker und ZDFneo-Moderator Jan Böhmermann hat es also wieder getan. Der 35-jährige Bremer hat sich etwas in den Kopf gesetzt und es durchgezogen – wenn auch wieder einmal nur halbherzig. Vom groß angekündigten ‚Wetten, dass..?‘-Revival war die Rede, es sollte keine Parodie werden, sondern ein ernst gemeinter Wiederbelebungsversuch für die junge Zielgruppe. Wir gaben der Mutter alles Unterhaltungsshows eine zweite Chance, und sahen ebenfalls zu.

Mission geglückt: Konsequent langweilig …

Bereits die „hiphoppige“ (Zitat Böhmermann via Twitter, Anm.) Eurovisions-Fanfare sorgte für Kopfschmerzen. Nicht etwa, weil diese Hymne ein paar neue Tonlagen und Scratches verpasst bekommen hatte, sondern vielmehr, weil es so dermaßen aufgesetzt gewirkt hat. Wirklich? Fällt einem Jan Böhmermann da nichts besseres ein? Von wegen Aktivierung der Zielgruppe. Da hilft auch ein Musik-Act wie Eko Fresh oder Die Lochis (die es auf Grund mangelnder Sendezeit kurzfristig nicht in die Aufzeichnung schafften) nicht weiter, außer man will bei 12-Jährigen punkten …

Besonders nervtötend waren Böhmermanns Versuche, Thomas Gottschalk zu imitieren

Besonders nervtötend waren Böhmermanns Versuche, Thomas Gottschalk zu imitieren

Die Menschen im Saal waren offensichtlich vorab gebrieft worden: gleich zu Beginn gab es Standing-Ovations. Nette Geste, aber wirklich nötig? Gefehlt hätte nur noch, dass eine Dame im Publikum kollabiert. Wieder macht sich der Gedanke breit: „Ist das wirklich notwendig?“ Das halbgare Konzept zog sich durch die komplette Show, die knapp 45 Minuten dauerte. Dabei war alles, was man sich von einem Comeback dieser Größenordnung erwartet. Es gab die (halbrunde) Couch, auf der reihenweise Gäste Platz nahmen – freilich schön kategorisiert: „Politiker“, „Musiker“, „Model“ –, es gab Wetten, sogar eine Außenwette, und jede Menge Smalltalk, wobei die Witzchen die gemacht wurden sogar ein Markus Lanz aus dem Ärmel hätte schütteln können.

Böhmermann ließ es sich natürlich wieder nicht nehmen, Breitseiten auf Türkei-Präsident Erdogan zu verteilen – eine Aktion, die einfach unnötig war. (Das Verfahren gegen Böhmermann und sein Schmähgedicht wurde erst wenige Wochen zuvor eingestellt, Anm.) Besonders genervt haben die Momente, in denen er dann aber Thomas Gottschalk zu imitieren versuchte.

Die komplette ‚Neo Magazin Royale‘-Episode gibt’s hier

„Das kommt davon, wenn die Generation ‚Wetten, dass..?‘ macht, die früher im Schlafanzug daneben saß und nicht zu Ende gucken durfte“, hatte Böhmermann in seinem Ankündigungsvideo zur Sendung gesagt. Zugegeben, irgendwann war ‚Wetten, dass..?‘ einfach nicht mehr zeitgemäß und spätestens durch die Verbreitung von YouTube brauchte niemand mehr eine TV-Show, in der Menschen waghalsige Selbstexperimente wagten.

Aber genau WEIL man heutzutage YouTube zur Verfügung hat, UND Böhmermann seine Bekanntheit eben diesem Medium verdankt, hätte er es ein bisschen mehr krachen lassen sollen. Insofern ist seine Mission geglückt: ‚Wetten, dass…?‘ ist zurück, aber leider genau so, wie man die Kult-Show zuletzt in Erinnerung hatte, nämlich konsequent langweilig. Obwohl Böhmermann ein ernstgemeintes Mini-Comeback geplant hatte, driftete seine Show letztendlich in ‚Switch‘-artige Sketches mit Holzhammer-Humor ab.

Zweitbestes ‚Neo Magazin Royale‘-Ergebnis!

Scheinbar haben sich auch die ZDFneo-Zuseher mehr erhofft. 490.000 Leute schalteten um 22.15 Uhr die Sonderausgabe von ‚Neo Magazin Royale‘ ein, wieviele die Sendung tatsächlich bis zu Ende geschaut haben (und wer im Schlafanzug vorzeitig ins Bett musste), darüber gibt ZDF nichts bekannt. Nur einmal sahen noch mehr Menschen das Böhmermann-Magazin: im Mai waren 620.000 neugierig auf die erste Sendung nach dem Erdogan-Gedicht, das für nahezu weltweites Aufsehen gesorgt hatte. Die 490.000 reichten nun für einen Marktanteil von 2,3%, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 280.000 Sehern sogar 3,5%.

Am Ende machte er ernst mit seiner Ankündigung, die Sendung in voller Länge durchzuexerzieren. Da man ihm beim ZDF keinen besseren Sendeplatz geben mochte, verteilt er eine ‚Wetten, dass..?‘-Show eben auf so viele ‚Neo Magazin Royale‘-Folgen wie nötig. „Wir bleiben jetzt einfach eine Woche hier und bestellen Pizza“, sagte er als die gut 45 Minuten um und die angekündigten Gäste „Die Lochis“ und Ex-ARD-Moderator Ulrich Wickert noch nicht einmal aufgetaucht waren! Der zweite Teil der Show folgt dann in den kommenden Wochen. Auf die Frage, ob Böhmermann mit diesem Konzept auf lange Sicht weitermachen darf (immerhin waren die Einschaltquoten beachtlich!) gab’s beim ZDF ebenfalls keine Auskunft.

Top Storys
,Lone Ranger‘: Ein Western, der ziemlich in den Sand gesetzt wurde

Die zehn größten Flops der Filmgeschichte

Diese Filme haben besonders hohe Verluste hingelegt

Top Storys
Streaming mit TV-MEDIA: Fernsehen wann und wo Sie wollen!

Streaming mit TV-MEDIA: Fernsehen wann und wo Sie wollen!

Das Streaming-Extra von TV-MEDIA: jetzt auch als kostenloser Download

Top Storys
Vikings neigt sich dem Ende zu: Amazon Prime hat die sechste und finale Staffel des Historiendramas ab 5. Dezember im Programm!

Serienplaner für Netflix, Amazon Prime und Apple TV+

Auf diese Original- und Importtitel können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys
Die 16. Staffel der Rosenheim-Cops gibt’s ab 5. Dezember auf ORF 2

Serienplaner für Free- und Pay-TV

Auf diese Staffelstarts können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys
So sehen sie aus - die Soundtracks zu den Kultfilmen der 80er-Jahre

Die 12 besten Soundtracks aus den 1980er Jahren

Queen, Prince, James Brown, New Order oder Patrick Swayze: Sie alle lieferten in den 80er-Jahre die Musik zu unvergesslichen ...

Top Storys
Angus T. Jones spielte Jake in Two and a Half Men und schaffte damit den Durchbruch. Zufrieden war er mit der Serie aber nicht

Ich war jung und brauchte das Geld: Schauspieler über verhasste Rollen

Warum Robert Pattinson, Marlon Brando, Blake Lively & Co. die Rollen, die sie berühmt gemacht nicht ausstehen konnten