‚Harry Potter‘-Fans verwandelten die Rosenburg in Hogwarts!

TV-MEDIA-Redakteur Bernhard Steiner ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls verkleidet bei der Convention zu erscheinen: Sein Cosplay war von Johnny Depps Figur Grindelwald (aus dem Film ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘) inspiriert!

TV-MEDIA-Redakteur Bernhard Steiner ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls verkleidet bei der Convention zu erscheinen: Sein Cosplay war von Johnny Depps Figur Grindelwald (aus dem Film ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘) inspiriert!

Vergangenes Wochenende fand im mittelalterlichen Ambiente des Renaissance-Schlosses Rosenburg die „Medieval Fantasy Convention (MFC) Potter Exclusive“ statt – eine Messe von und für ‚Harry Potter‘-Fans, bei der man sich nicht nur nach Herzenslust verkleiden und Spaß haben, sondern auch Leckereien aus J. K. Rowlings Fantasywelt verkosten und sogar die Stars aus den Filmen treffen konnte!

Schloss Rosenburg in Niederösterreich (Bezirk Horn) wurde vergangenes Wochenende (23. und 24. Juni) zum Schauplatz einer „Harry Potter Convention“. Nach amerikanischem Vorbild gab es vor Ort reichlich Programm für die Fans, darunter ein Quidditch-Turnier, Essensstände mit Leckereien aus der magischen Welt von Bestseller-Autorin J. K. Rowling (darunter verdammt leckeres Butterbier) – und sogar Stargäste, die vor Ort aus dem Nähkästchen plauderten sowie für Fotos und Autogramme zur Verfügung standen.

Auch der Verfasser dieser Zeilen stattete dem Event einen Besuch ab und schmiss sich in passender Montur in die Menge. Was er dabei erlebte, möchte er Ihnen nicht vorenthalten.

Top-Location mit (Park-)Hindernissen

Die Burgen, Schlösser, Stifte und Ruinen Niederösterreichs faszinieren mich seit Kindertagen. Dass die Veranstalter das Renaissance-Schloss Rosenburg als Austragungsort der Potter-Convention gewählt haben, liegt auf der Hand: Von weitem sieht man den imposanten Felsen, auf dem sich das ehrwürdige Gemäuer erhebt – wie in den Filmen; nur nicht in Schottland, sondern in Horn. Die Ausgangslage könnte also nicht besser sein, die Location ist super gewählt.

Leckereien aus dem Potter-Universum, ein Quidditch-Turnier und Star-Panels: Die Rosenburg verwandelte sich vergangenes Wochenenede in die Magierschule Hogwarts!

Leckereien aus dem Potter-Universum, ein Quidditch-Turnier und Star-Panels: Die Rosenburg verwandelte sich vergangenes Wochenenede in die Magierschule Hogwarts!

Einzig und allein mit dem Besucherandrang haben die Veranstalter offenbar nicht gerechnet: Konnte man in der Vorwoche noch gemütlich die Garten- und Rosentage besuchen und direkt vor dem Eingang parken, mussten Tausende Fans des Zauberschülers Kreativität beweisen und ihre Autos im Grünen abstellen. Das gefiel nicht jedem, ganz besonders nicht der Polizei. Doch anstatt sich lächerlich zu machen und jedem Besucher der Messe einen Strafzettel an die Windschutzscheibe zu klemmen, wurde über das „Parkchaos“ freundlicherweise hinweggesehen. Der Weg die Straße hinauf zum Schloss zog sich, je nachdem an welcher Stelle man einen freien Platz fand, bis zu einem Kilometer, was bei den kühlen Temperaturen allerdings erträglich war.

Auf Facebook bekrittelten die Besucher zwar, dass sie für Fotos und Autogramme bezahlen mussten, der Andrang war dennoch enorm

Auf Facebook bekrittelten die Besucher zwar, dass sie für Fotos und Autogramme bezahlen mussten, der Andrang war dennoch enorm

Entgegen dem Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ hatten Leute, die später anreisten, zwar nicht zwingend den besten Stellplatz, dafür musste man sich beim Eingang nicht lange in der Schlange anstellen – genau genommen konnte man ab 11.30 Uhr einfach hineinspazieren. Freunde von mir, die ebenfalls vor Ort waren, jedoch bereits zwei Stunden früher eingetroffen waren, berichteten allerdings von einem Massenandrang, der Wartezeiten von über einer Stunde zur Folge hatte. Aber so sind Conventions nun mal, und wer bereits eine Messe der Marke „Comic-Con San Diego“ oder „Star Wars Celebration“ erlebt hat, weiß, was wahre Wartezeiten sind.

Ärger um kostenpflichtige Autogramme

Im Innenhof der Anlage war auch bereits großer Tumult: Essensstände wurden von der hungrigen Meute gestürmt (diesmal erblickte auch ich eine ziemlich lange Schlange), beim Quidditch-Turnier konnte man der sportlichen Darbietung der Vienna Vanguards (einem der wenigen tatsächlich existierenden Quidditch-Teams Österreichs, die auch bei internationalen Bewerben teilnehmen) beiwohnen, oder man genoss in Form der Stargast-Panels das Highlight der Convention. Dort versammelten sich die angereisten Schauspielerinnen und Schauspieler der ‚Harry Potter‘-Filme und erzählten spannende Geschichten vom Dreh und ihren aktuellen Projekten. Der wohl bekannteste Mime vor Ort war der 55-jährige Brite Jason Isaacs, den die meisten Besucher als Lucius Malfoy oder ‚Star Trek: Discovery‘-Captain Lorca in Erinnerung haben.

Jason Isaacs erzählte nicht nur verdammt lustige Geschichten vom Dreh als Lucius Malfoy, sondern sprach u. a. auch von seiner Sci-Fi-Serie ‚Star Trek: Discovery‘

Jason Isaacs erzählte nicht nur verdammt lustige Geschichten vom Dreh als Lucius Malfoy, sondern sprach u. a. auch von seiner Sci-Fi-Serie ‚Star Trek: Discovery‘

Auch Chris Rankin (Percy Weasley), Stanislav Yanevski (Viktor Krum), Sean Biggerstaff (Oliver Wood), Scarlett Byrne (Pansy Parkinson), Christian Coulson (Tom Riddle), Afshan Azad (Padma Patil) sowie Adrian Rawlins (James Potter) haben die weite Anreise auf sich genommen, um gemeinsam mit den Fans zwei coole Tage in Niederösterreich zu verbringen. Während die Panels frei zugänglich waren – und auch mehr als genug Platz für jeden Besucher boten! – sollten die Fotoshooting- und Autogramm-Stationen für Unbehagen beim Publikum sorgen. „Eine Frechheit, ich zahle doch nichts für ein Autogramm“, hörte ich einen aufgebrachten Vater schimpfen. Ich wurde stutzig und warf sogleich einen Blick auf die Facebook-Seite des Veranstalters. Und tatsächlich: Dort entspann sich bereits ein gigantischer Shitstorm!

Das Panel mit den Stargästen Christian Coulson (Tom Riddle), Chris Rankin (Percy Weasley), Adrian Rawlins (James Potter) und Stanislav Yanevski (Viktor Krum) war gut besucht

Das Panel mit den Stargästen Christian Coulson (Tom Riddle), Chris Rankin (Percy Weasley), Adrian Rawlins (James Potter) und Stanislav Yanevski (Viktor Krum) war gut besucht

Dabei wurde im Vorfeld klar und deutlich kommuniziert, dass man für Autogramme (ab 20 Euro) und Fotos (ab 30 Euro) bezahlen muss, wie es nun mal Usus bei solcherlei Veranstaltungen ist. Natürlich mag es sich speziell für Familien läppern, wenn jedes Kind ein Foto mit Lucius Malfoy um je 50 Euro knipsen möchte, aber Mark Hamill (Luke Skywalker) hat auf der „Star Wars Celebration“ in London vergangenes Jahr 200 Pfund verlangt – und die Wartezeiten betrugen über vier Stunden! Hat jemand gemeckert? Nein, denn es obliegt schlussendlich jedem selbst, für so eine besondere Erinnerung entsprechende Beträge zu zahlen. Für kostenlosen Spaß auf dem Gelände wurde meines Erachtens nach mit den Panels gesorgt, die eine wirklich tolle Gelegenheit boten, den Schauspielern nahe zu sein und gratis (!) Fotos von ihnen zu schießen oder ein Selfie aus weiter Ferne zu inszenieren.

Verkleidete Fans und ausgelassene Stimmung

Wenn es einen Kritikpunkt gibt, den ich als Convention-Veteran tatsächlich anbringen muss, dann betrifft er die nicht vorhandene Deko. Nichts wäre einfacher gewesen, als ein paar Banner, Wappen oder Verzierungen an die Mauern zu nageln, davon fehlte aber leider jede Spur. Wie mir der Veranstalter allerdings mitteilte, wären diese geplant gewesen, sie wurden jedoch nicht rechtzeitig geliefert. Schade, dafür haben die grandiosen Fans und zahlreiche Cosplayer das Spektakel erst richtig lebenswert gemacht. Neben Hunderten verkleideten Zauberschülern der Hogwarts-Häuser Gryffindor, Slytherin, Ravenclaw und Hufflepuff gab es u. a. auch Wildhüter Hagrid, die Professoren Minerva McGonagall, Severus Snape, Dolores Umbridge und Sybill Trelawney sowie die Wand (!) vom Bahnsteig 9 3/4 und eine Alraune mitsamt Blumentopf zu erspähen.

Ein bisschen Potter-Deko hätte der Rosenburg nicht geschadet, dafür kamen zahlreiche verkleidete Fans

Ein bisschen Potter-Deko hätte der Rosenburg nicht geschadet, dafür kamen zahlreiche verkleidete Fans

Bleibt zu hoffen, dass sich die Initatioren des Festes ob des großteils negativen Feedbacks nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen und die Veranstaltung auch in den nächsten Jahren wieder nach Österreich bringen. Dann mit ausgeklügeltem Parksystem sowie einer Einlassregelung, mehr Essensständen und Zelten, in denen kaufwütige Muggel Merchandise erstehen können.

Top Storys
Norbert Steger ist Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates und kritisiert das derzeitige ORF-Management scharf

ORF: Aufsichtsratschef Steger schießt scharf gegen Wrabetz & Co

Norbert Steger, Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates, kritisiert: „Die jetzige Geschäftsführung ist schwach“

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

GIS-Sammelklage: Schon 25.000 Zahler haben sich angemeldet

AdvoFin will 300 Millionen Euro erstreiten – was die GIS dazu sagt

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk