Harry Potter: 20 Jahre „Schlacht von Hogwarts“

Harry Potter: 20 Jahre „Schlacht von Hogwarts“

Es war der wohl blutigste Kampf, den Zauberlehrling Harry Potter und seine Freunde gegen das Böse führten: In den Morgenstunden des 2. Mai 1998 entwickelte sich die Schlacht gegen Lord Voldemort zunächst langsam, dann aber umso verheerender. Etliche Kämpfer, darunter auch einige Fan-Lieblinge, mussten ihr Leben lassen. Zum 20. Jubiläum ziehen wir Bilanz und listen die größten Erfolge des Potterverse auf.

Nachzulesen ist der epischste Kampf der ‚Harry Potter‘-Saga im Buch ‚Harry Potter und die Heiligtümer des Todes‘ – dem letzten Band der erfolgreichen Fantasyreihe. Darin stellt sich der titelgebende Zauberschüler (in den Filmen dargestellt von Daniel Radcliffe) dem bösen Lord Voldemort (Ralph Fiennes) und kämpft nicht nur um den Fortbestand von Hogwarts – der Schule für Hexerei und Zauberei –, sondern auch für das Wohlergehen der gesamten Magierwelt.

J. K. Rowling trauert auf Twitter

Dass am Ende das Gute triumphiert, ist 20 Jahre nach der „Schlacht von Hogwarts“ keine Neuigkeit, genauso wie das Ableben einiger Fan-Lieblinge im Jahr 2018 keinen Spoiler mehr darstellt. Und obwohl sich die Leser und Filmseher großteils damit abgefunden haben, dass Figuren wie Remus Lupin (David Thewlis), Nymphadora Tonks (Natalia Tena), Fred Weasley (James Phelps), Colin Creevey (Hugh Mitchell) und natürlich Severus Snape (Alan Rickman) dabei das Zeitliche gesegnet haben, gibt es eine Person, die sich jedes Jahr erneut am 2. Mai dafür entschuldigt, dass die Geschichte diese tragische Wendung nehmen musste: Autorin J. K. Rowling.

Auch heuer meldete sich die 52-Jährige wieder via Twitter zu Wort – bekundet ihr Beileid allerdings einem Charakter, der bereits einige Bücher zuvor sein Leben lassen musste:

Dies ist mittlerweile zur viralen Tradition geworden, denn pünktlich zum 2. Mai gedenkt Rowling im Jahrestakt einem liebgewordenen Helden aus den Büchern.

Das 25-Milliarden-Dollar-Franchise

Dass es um ‚Harry Potter‘ auch gegenwärtig alles andere als still geworden ist, beweisen die Zahlen aus den Buch-, Film- und Merchandise-Verkäufen: Auf 25 Milliarden Dollar (!) wird das Franchise geschätzt, wobei die Zahl mit dem Erscheinen weiterer Spin-offs (wie z. B. ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘) stetig wächst und sich aus folgenden Faktoren zusammensetzt.

  • Bücher: 7,7 Mrd. Dollar
  • Filme: 7,2 Mrd. Dollar
  • Merchandise: 7,3 Mrd. Dollar
  • DVD-Verkäufe: 2,0 Mrd. Dollar
  • Verleih: 0,6 Mrd. Dollar

Besonders spannend sind natürlich die Einnahmen aus den einzelnen Spielfilmen. Wie viel Geld die acht Streifen weltweit in die Kinokassen gespült haben? Ein Blick in die Liste gibt Aufschluss darüber!

Film Jahr Einspiel
Harry Potter und der Stein der Weisen 2001 974,8 Mio. Dollar
Harry Potter und die Kammer des Schreckens 2002 879 Mio. Dollar
Harry Potter und der Gefangene von Askaban 2004 796,7 Mio. Dollar
Harry Potter und der Feuerkelch 2005 896.9 Mio. Dollar
Harry Potter und der Orden des Phönix 2007 939,9 Mio. Dollar
Harry Potter und der Halbblutprinz 2009 934,4 Mio. Dollar
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 2010 960,3 Mio. Dollar
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 2011 1,341 Mrd. Dollar

Das Spin-off ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘ (2016) steht übrigens bei 814 Mio. Dollar weltweitem Einspiel. Den dazu passenden Nachschlag gibts am 16. November 2018 – dann kommt ‚Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen‘ in die österreichischen Kinos.

Top Storys
Die kultigsten Autos der TV- & Filmgeschichte

Die kultigsten Autos der TV- & Filmgeschichte

Von Columbos Peugeot 403 bis hin zu James Bonds Aston Martin – diese Filmautos sind Kult!

Top Storys
Wohin führt die Zukunft Tom Turbo & Co?

Wohin steuert das ORF-Kinderprogramm?

Was passiert mit ABC-Bär, Tom Turbo & Co?

Top Storys
Die 50er-Jahre-Serie The Marvelous Mrs. Maisel räumte bei den 70. Emmys ab. Auch ihr Star, Rachel Brosnahan, darf sich freuen: Sie wurde zur besten Comedy-Hauptdarstellerin gekürt

Primetime Emmy Awards 2018: Das sind die Gewinner aus allen Kategorien

Die Abräumer der 70. Emmy Awards

Top Storys
Die gemeinsten Cliffhanger der TV-Geschichte

Die gemeinsten Cliffhanger der TV-Geschichte

Manche Serien lassen ihre Zuschauer eiskalt im Regen stehen – und wurden bis heute nicht aufgelöst

Top Storys
Robert De Niro in Kombination mit Regisseur Martin Scorsese (Casino) ist ein Garant für etliche F-Bomben!

Diese 20 Filme überstrapazieren das F-Wort gewaltig!

Martin Scorsese als „Fuck“-Spitzenreiter? Fast kein Regisseur benutzt das F-Wort öfter!

Top Storys
Beliebt beim ZiB-Publikum: Tarek Leitner und Nadja Bernhard

ZiB-News: Wer künftig wo moderiert

TV-MEDIA weiß, wie die ZiBs des ORF künftig aussehen sollen