Goodbye, Wes Craven!

Freddy Krueger verneigt sich ein letztes Mal von seinem Schöpfer

Freddy Krueger verneigt sich ein letztes Mal von seinem Schöpfer

Danke für die Teenie-Slasher und den Kannibalen-Horror! Der Meister des Horrors hat sich für immer verabschiedet. Eine Hommage in Wort und Bild.

Mit 76 Jahren hat Kult-Regisseur Wesley Craven den Ort seines Schaffens für immer verlassen. Er hinterlässt Generationen von Horror-Fans zeitlos schaurige Alpträume. Doch ,Nightmare’ und ,Scream’ sind nur ein Teil seines – nicht immer – grausigen Gesamtwerks.

Wes Craven hat sich verabschiedet

Geboren am 2. August 1939 in Cleveland (Ohio), wurde Wesley Earl "Wes" Craven in einer strenggläubigen Baptistenfamilie groß. Alkohol, Zigaretten, Glücksspiel waren absolut verboten, auch Unterhaltungen wie etwa das Kino. Cravens Berufswahl fiel daher auf den ersten Blick recht bieder aus: Er wurde Lehrer an der Clarkson University (Potsdam, N.Y.). Seinen Abschluss hatte er in Philosophie und Literatur gemacht.

Craven revolutioniert mit Splatterfilmen das ganze Genre

In den frühen Siebziger-Jahren verlegte er sich eher zufälligerweise beruflich Richtung Film. 1971 erschien der erste Streifen, ,Together’, ein Sex-Drama, das er gemeinsam mit Sean S. Cunningham (,Freitag der 13.)’ gedreht hatte. Kurz darauf löste er mit dem Splatterfilm ,Das letzte Haus links’ eine Revolution im Horrorfilm-Genre aus.

Verstörende brutale Blut- und Gewaltorgien gehörten unbedingt zu Cravens Stil. Er bewies das 1977 mit ,The Hills have Eyes’ erneut. Ein paar Jahre später begann er mit so genannten Teenie-Slashern. Mit ,Nightmare – Mörderische Träume’ erweckte er ab 1984 nicht nur den personifizierten Alptraum Freddy Krueger (Robert Englund) zum Leben. Mit dem Kassenschlager ,Scream’ und seinen drei Fortsetzungen mordete sich Craven nachhaltig in die Herzen seiner Fans.


Ich schaue selbst keine Horror-Filme, weil ich Angst davor habe

Craven wagte sich des öfteren aber auch in andere Genres, darunter Comic-Verfilmungen, Biographien oder Thriller. Er selbst sah sich übrigens keine Horror-Filme an, er habe Angst davor, sagte er.

Slideshow: Das (Horror-)Werk des Wes Craven

1971: ,Together’

Zusammen mit Sean S. Cunningham (Regisseur von ,Freitag der 13.’) drehte Craven Anfang der 70er-Jahre seinen ersten Film. Bei ,Together’ handelt es sich um ein Sex-Drama.

1972: Es wird brutal

,The Last House On The Left’ (,Das letzte Haus von links)’ erscheint 1972. Der für die damaligen Verhältnisse extrem brutale Film begründet das "Rape and Revenge"-Genre mit.

Am 30. August 2015 verstarb Wes Craven 76-jährig in Los Angeles. Wir verneigen uns vor dem großen Meister, seine Alpträume begleiten uns!

Top Storys
Dancing Stars 2019: Die Teilnehmer stehen fest!

Dancing Stars 2019: Die Teilnehmer stehen fest!

Mit Schauspielerin Sunnyi Melles und Ex-Kicker Peter Hackmair steht das Promi-Ensemble der diesjährigen Staffel von Dancing Stars

Top Storys
Sigourney Weaver als Alien-Bekämpferin Ellen Ripley Ende der 70er

Starke Frauen: 21 Action-Heldinnen, die härter sind als Männer!

Diese Damen hinterlassen eher Einschusslöcher als gebrochene Herzen

Top Storys
Endgültiges Aus für Elizabeth und Philip, The Americans

ABGESETZT: Von diesen Serien müssen wir uns 2019 verabschieden!

Welche Lieblings-Serien die TV-Sender und VoD-Anbieter eingespart haben

Top Storys
Guardians of the Galaxy 2 kommt im Jänner auf Netflix

STREAMINGPLANER: Filme, Dokus, Anime & Co auf Netflix,

Alle Neustarts auf Netflix, Amazon Prime und Flimmit in einer praktischen Liste

Top Storys
An manche Originale kommt eben nichts ran

Neu verfilmt, aber gefloppt: Diese 8 Remakes kann man sich sparen!

Diese 8 Remakes kamen nicht annähernd an ihre Originale heran

Top Storys
700 Filme, die an Feiertagen nicht im Fernsehen gezeigt werden dürfen!

700 Filme, die an Feiertagen nicht im Fernsehen gezeigt werden dürfen!

Zu verdanken haben wir diese skurrile Regelung der Kirche