Goodbye, Wes Craven!

Freddy Krueger verneigt sich ein letztes Mal von seinem Schöpfer

Freddy Krueger verneigt sich ein letztes Mal von seinem Schöpfer

Danke für die Teenie-Slasher und den Kannibalen-Horror! Der Meister des Horrors hat sich für immer verabschiedet. Eine Hommage in Wort und Bild.

Mit 76 Jahren hat Kult-Regisseur Wesley Craven den Ort seines Schaffens für immer verlassen. Er hinterlässt Generationen von Horror-Fans zeitlos schaurige Alpträume. Doch ,Nightmare’ und ,Scream’ sind nur ein Teil seines – nicht immer – grausigen Gesamtwerks.

Wes Craven hat sich verabschiedet

Geboren am 2. August 1939 in Cleveland (Ohio), wurde Wesley Earl "Wes" Craven in einer strenggläubigen Baptistenfamilie groß. Alkohol, Zigaretten, Glücksspiel waren absolut verboten, auch Unterhaltungen wie etwa das Kino. Cravens Berufswahl fiel daher auf den ersten Blick recht bieder aus: Er wurde Lehrer an der Clarkson University (Potsdam, N.Y.). Seinen Abschluss hatte er in Philosophie und Literatur gemacht.

Craven revolutioniert mit Splatterfilmen das ganze Genre

In den frühen Siebziger-Jahren verlegte er sich eher zufälligerweise beruflich Richtung Film. 1971 erschien der erste Streifen, ,Together’, ein Sex-Drama, das er gemeinsam mit Sean S. Cunningham (,Freitag der 13.)’ gedreht hatte. Kurz darauf löste er mit dem Splatterfilm ,Das letzte Haus links’ eine Revolution im Horrorfilm-Genre aus.

Verstörende brutale Blut- und Gewaltorgien gehörten unbedingt zu Cravens Stil. Er bewies das 1977 mit ,The Hills have Eyes’ erneut. Ein paar Jahre später begann er mit so genannten Teenie-Slashern. Mit ,Nightmare – Mörderische Träume’ erweckte er ab 1984 nicht nur den personifizierten Alptraum Freddy Krueger (Robert Englund) zum Leben. Mit dem Kassenschlager ,Scream’ und seinen drei Fortsetzungen mordete sich Craven nachhaltig in die Herzen seiner Fans.


Ich schaue selbst keine Horror-Filme, weil ich Angst davor habe

Craven wagte sich des öfteren aber auch in andere Genres, darunter Comic-Verfilmungen, Biographien oder Thriller. Er selbst sah sich übrigens keine Horror-Filme an, er habe Angst davor, sagte er.

Slideshow: Das (Horror-)Werk des Wes Craven

1971: ,Together’

Zusammen mit Sean S. Cunningham (Regisseur von ,Freitag der 13.’) drehte Craven Anfang der 70er-Jahre seinen ersten Film. Bei ,Together’ handelt es sich um ein Sex-Drama.

1972: Es wird brutal

,The Last House On The Left’ (,Das letzte Haus von links)’ erscheint 1972. Der für die damaligen Verhältnisse extrem brutale Film begründet das "Rape and Revenge"-Genre mit.

Am 30. August 2015 verstarb Wes Craven 76-jährig in Los Angeles. Wir verneigen uns vor dem großen Meister, seine Alpträume begleiten uns!

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

GIS-Sammelklage: Schon 25.000 Zahler haben sich angemeldet

AdvoFin will 300 Millionen Euro erstreiten – was die GIS dazu sagt

Top Storys
Halloween-Zeit ist Horrorfilm-Zeit!

10 Filme für den Halloween-Grusel-Abend

Grusel-Klassiker oder aktueller Schocker – das Best-of der letzten 60 Jahre

Top Storys
Holen auch Sie sich jetzt Ihr Geld zurück!

Wir haben jahrelang offenbar zuviel GIS-Gebühren gezahlt!

GIS-Steuer zurückholen – so geht’s

Top Storys
Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze das ZDF-Kinderquiz 1, 2 oder 3 – sein „Plopp“ ist ein Stück Fernsehgeschichte

Interview mit TV-Legende Michael Schanze

Zum Start seines Heidi-Musicals trafen wir den ehemaligen Fernseh- und Schlagerstar zum Talk

Top Storys
US-Regisseur Justin P. Lange beim Talk mit TV-MEDIA beim diesjährigen /slash Filmfestival in Wien

The Dark: Video-Interview mit Regisseur Justin P. Lange

Wir trafen den US-Regisseur beim diesjährigen /slash Filmfestival zum Talk

Top Storys
Die preisgekrönte Sky-Serie Babylon Berlin startet im ORF jetzt früher!

Programmänderung bei Babylon Berlin

Sendestart auf ORF jetzt um 20:15