Ekel-Dschungel: Diese ‚Stars‘ wollen rausgeholt werden

Ekel-Dschungel: Diese ‚Stars‘ wollen rausgeholt werden

Fremdschämer kommen ab 13. Jänner auf RTL wieder voll auf ihre Kosten, wenn sich zwölf deutsche ,Promis' in neuen Ekel-Prüfungen beweisen müssen. Wir haben alle Details!

Wenn der berühmte Urwaldschrei ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘ im australischen Dschungel ertönt, gehen die Tiere sofort auf Tauchstation. Denn die wissen, was das heißt: 12 mehr oder weniger gescheiterte Stars aus Deutschland ziehen ins Camp in Dungay Creek und machen fortan ihren Lebensraum unsicher, indem sie sich von ihrer besten Seite präsentieren. Sprich: Man küsst sich, man befetzt sich, man streitet, intrigiert, brüllt herum und dreht schlussendlich durch. Aber das ist verständlich: Bei tropischen Temperaturen, dem Mangel an Privatsphäre und herumkriechenden Viechern liegen die Nerven blank. Und wenn dann der Lagerkoller kommt, wird's unterirdisch. - Genau das lieben die Zuschauer am Ekel-Format.

2016 waren durchschnittlich 7,13 Mio. deutsche und 251.370 österreichische Seher mit dabei. Die Zahlen haben gegenüber 2014 etwas nachgelassen. Kein Wunder, denn damals mischte Larissa Marolt mit, die mit ihrem extrem gestörten Verhalten die Fans (7,97 Mio. Deutsche & 356.000 Österreicher) bei der Stange hielt. Was also tun?

Jetzt noch peinlicher!

Wie kann man Spannung in ein Format bringen, das rein vom Fremdschämen lebt? Ganz einfach: Es noch peinlicher machen! Also richteten die Briten, deren Version der Ekel-Show im November und Dezember stattfand, eine kuschelige Sex-Höhle ein. Produzent Oli Nash: „Innen ist es eine einfache Höhle mit einer Bank, aber wir werden sie für verschiedene Sachen verwenden. Der Boden ist ein bisschen hart, aber man kann sie für Liebesabenteuer nutzen.“ Ob es die Liebeshöhle auch ins deutsche TV schafft? Das bleibt abzuwarten, aber die richtigen Leute dafür hat RTL zumindest. Der Sender schickt heuer nämlich Personen (alle Dschungel-Teilnehmer siehe unten) in den Urwald, die mit Nacktheit gar keine Probleme haben: Sarah Joelle Jahnel, die man aus Deutschland sucht den Superstar kennt, zog 2016 in der Nackt-Show ‚Adam sucht Eva‘ blank. Mindestens ebenso gern präsentiert Marc Terenzi, der Ex-Mann von Sarah Connor, seinen gestählten Körper und gibt mit diesem als Stripper bei der Gruppe ‚The Sixx Paxx‘ auch regelmäßig an. Auch Botox-Boy Florian Wess und It-Girl Gina-Lisa Lohfink geizen selten mit ihren (künstlichen) Reizen.

Es geht los! Diese zwölf Kandidaten ziehen in den australischen Dschungel

Vom Nackt-Luder bis zum tanzenden Zwerg ist auch 2017 wieder alles im Dschungel vertreten.

Florian Wess, 36

Der beste Freund von Gina-Lisa ist der Ex-Verlobte von Helmut Berger und wurde als Ziehsohn der Kölner Zwillingsbrüder "Botox Boys" berühmt. 2011 zog er ins Big Brother-Haus.

Gina-Lisa Lohfink, 30

Ob die Ex-GNTM-Kandidatin Geld wegen ihres verlorenen Vergewaltigungs-Prozesses braucht? Sie soll angeblich eine sechsstellige Summe kassieren.

Marc Terenzi, 38

Alles für die Berühmtheit, dürfte sein Motto sein. Er startete bei der Boygroup Natural, war mit Sarah Connor verheiratet und tanzte 2010 bei Let's Dance. Zur Zeit unterhält er als Stripper.

Kader Loth, 43

Vor zwei Jahren wurde Kader Loth das erste Mal für das Dschungelcamp gecastet – jetzt scheint es endlich zu klappen.

Thomas Häßler, 50

1990 wurde der Ex-Fußballer mit der deutschen Nationalmannschaft in Rom Fußballweltmeister. Holt er sich in Australien etwa den Titel des Dschungelkönigs?

Kick dich durch!

Hanka Rackwitz, 47

Bekanntheit erlangte sie als Immobilienmaklerin in der VOX-Show ‚Mieten, kaufen, wohnen‘. Sie hat 2000 bei ‚Big Brother‘ mitgemacht und bekam den Spitznamen Hexe Hanka.

Markus Majowski, 52

Man kennt den Schauspieler als Telekom-Mann in der Werbung, aus ‚Die Dreisten Drei‘ und als einen der sieben Zwerge; 2007 hat er bei ‚Let's Dance‘ mitgemacht.

Nicole Mieth, 26

In der ARD-Vorabendsoap ‚Verbotene Liebe‘ mimte sie von 2011 bis 2015 die Kim Wolf. Jetzt geht's im Dschungel auf Kuschelkurs mit den Kandidaten, Schlangen und Kakerlaken.

Lieben verboten!

Jens Büchner, 47

Der Auswanderer, der durch ‚Goodbye Deutschland‘ bekannt wurde, verdient seinen Lebensunterhalt mit Auftritten am Ballermann. Ob er im Dschungel für lustige Stimmung sorgen wird?

Sarah Joelle Jahnel, 27

Mit ihrer Stimme wollte sie in ‚DSDS‘ bezirzen, mit ihrem Luxus-Körper die Männer in ‚Adam sucht Eva‘. Außerdem hatte sie angeblich eine Affäre mit Oliver Pocher.

Alexander Keen, 33

Bekannt wurde er durch ‚Germany's Next Topmodel‘, wo er als Freund der späteren Siegerin Kim Hnizdo mit seiner arroganten Art die Zuschauer nervte.

Fräulein Menke, 56

Die 80er-Jahre-Sängerin (‚Tretboot in Seenot‘ zählt zu ihren bekanntesten Songs) war Teil der Neuen Deutschen Welle und verdient heute ihr Geld als Paketbotin.

Verblasster Star

Noch gar nicht drinnen und schon wieder raus: Nastassja Kinski, 55

Sie wurde mit der Tatort-Folge ‚Reifezeugnis‘ berühmt und drehte danach Filme mit Roman Polanski oder Wim Wenders. Sie wollte Glamour in den Dschungel bringen, hat aber wieder einen Rückzieher gemacht.

Gefallener Star

Top Storys
Der junge FBI-Agent Holden Ford stöbert gemeinsam mit dem alten FBI-Hasen Bill Tench im Hirn von Serienkillern

Netflix-Serie der Woche: Mindhunter

In David Finchers Serie geht es darum, was im Kopf von echten Serienkillern vorgeht

Top Storys
Caroline Melzer (Martina Ebm) und ihr Mann Hadrian (Bernhard Schir)

Vorstadt-Mann Bernhard Schir im Talk

Warum er die ‚Vorstadtweiber‘ liebt

Top Storys
Pretty Julia wird 50, Happy Birthday!

Die Pretty Woman wird 50

Julia Roberts-Geburtstagsfernsehen auf einen Blick

Top Storys
Millie Bobby Brown räumte bei den MTV Awards den Preis für die beste Seriendarstellerin ab

Power-Girl Millie Bobby Brown

Erst 13 Jahre alt und schon eine der heißesten Hollywood-Aktien!

Top Storys
Tarek Leitner und sein neues „Spielzeug“ - ein Riesen-Touchscreen mit großen Buttons

Der Wahl-Thriller im TV

Bilanz eines historischen Abends

Top Storys
Was kommt auf den ORF unter Schwarz-Blau zu?

Neues ORF-Gesetz und Abschied von Wrabetz?

Was plant Türkis-Blau eigentlich mit dem ORF?