Disney beendet Partnerschaft mit Netflix und will eigene VoD-Plattform hochziehen!

Disney beendet Partnerschaft mit Netflix und will eigene VoD-Plattform hochziehen!

Strategiewechsel bei Disney: Der Konzern hat angekündigt, seine Zusammenarbeit mit Netflix ab 2019 zu beenden. Stattdessen will die Mausfabrik künftig eigene Streaming-Dienste anbieten und hat schon einen Sport- und einen Unterhaltungskanal geplant.

US-Unterhaltungsriese Disney will im stark umkämpften Streaming-Markt eigene Wege gehen und beendet seine Partnerschaft mit Netflix. Ab 2019 sollen Produktionen der Mausfabrik über einen eigenen Streaming-Dienst angeboten werden, das verkündete das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss. Der Sportsender ESPN (befindet sich im Besitz der Walt Disney Company, Anm.) will bereits ab dem kommenden Jahr seine Sendungen auch über Internet verbreiten.

Um diesen Plan in die Tat umsetzen zu können, stockt Disney seinen Minderheitsanteil am Streaming-Spezialisten BAMTech um 42 % auf. – Berichten zufolge ging der Deal um 1,58 Millarden Dollar über die Bühne; damit befindet sich BAMTech nun zu 75 % in der Hand von Disney.

Sportkanal als wichtigste Einnahmequelle

Immer mehr Zuschauer kündigen teure TV-Abos, weil viele Filme und Sendungen über Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Video online verfügbar sind. Das schlägt sich auch in sinkenden Abonnentenzahlen bei ESPN nieder. Der Sportsender ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Disney-Konzerns, dessen Gewinn im jüngsten Quartal signifikant in den Keller sank. Künftig soll der neue ESPN-Dienst zusätzlich zum Angebot der ESPN-TV-Kanäle jährlich rund 10.000 Sportereignisse über das Internet zeigen – der Schwerpunkt dabei liegt auf Baseball, Eishockey und Fußball.

Zukunft von Marvel und ‚Star Wars‘ ungewiss

Mit dem Ende des Netflix-Deals will der Mauskonzern den umfangreichen Disney-Katalog gemeinsam mit Inhalten von Disney Channel, Disney Junior und Disney XD auf seiner eigenen Plattform anbieten. Während Filme wie ‚Toy Story‘ oder ‚Frozen‘ in Zukunft also von Netflix verschwinden, ist die Zukunft um Produktionen der Disney-Studios Marvel und des ‚Star Wars‘-Produzenten Lucasfilm ungewiss. Würden sowohl die Animationsfilme wie auch die komplette Marvel- und ‚Star Wars‘-Flotte aus dem VoD-Angebot verschwinden, könnte das für den Streaming-Riesen einen immensen Rückgang von Abonnenten bedeuten.

Top Storys
Der junge FBI-Agent Holden Ford stöbert gemeinsam mit dem alten FBI-Hasen Bill Tench im Hirn von Serienkillern

Netflix-Serie der Woche: Mindhunter

In David Finchers Serie geht es darum, was im Kopf von echten Serienkillern vorgeht

Top Storys
Caroline Melzer (Martina Ebm) und ihr Mann Hadrian (Bernhard Schir)

Vorstadt-Mann Bernhard Schir im Talk

Warum er die ‚Vorstadtweiber‘ liebt

Top Storys
Pretty Julia wird 50, Happy Birthday!

Die Pretty Woman wird 50

Julia Roberts-Geburtstagsfernsehen auf einen Blick

Top Storys
Millie Bobby Brown räumte bei den MTV Awards den Preis für die beste Seriendarstellerin ab

Power-Girl Millie Bobby Brown

Erst 13 Jahre alt und schon eine der heißesten Hollywood-Aktien!

Top Storys
Tarek Leitner und sein neues „Spielzeug“ - ein Riesen-Touchscreen mit großen Buttons

Der Wahl-Thriller im TV

Bilanz eines historischen Abends

Top Storys
Was kommt auf den ORF unter Schwarz-Blau zu?

Neues ORF-Gesetz und Abschied von Wrabetz?

Was plant Türkis-Blau eigentlich mit dem ORF?