Machtübernahme: Disney Company kauft Großteil von 21st Century Fox auf!

Machtübernahme: Disney Company kauft Großteil von 21st Century Fox auf!

Gigantische Machtübernahme im Film- und TV-Geschäft: US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat große Geschäftsteile des Rivalen 21st Century Fox für 52,4 Milliarden Dollar geschluckt.

Unterhaltungsriese The Walt Disney Company schnappt sich Teile des Medienkonzerns 21st Century Fox. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, wechseln etliche Kernaktivitäten von Fox im Volumen von rund 52,4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 44,5 Mrd Euro) den Besitzer. Bezahlt wird dabei nur in Aktien, für jede Aktie von 21st Century Fox sollen die Anteilseigner 0,2745 Disney-Papiere bekommen. Über den Megadeal mit dem Fox-Konzern aus Rupert Murdochs Medienimperium wurde in den letzten Wochen viel spekuliert, immerhin hatten auch Universal und Sony Pictures sowie US-Kabelriese Comcast großes Interesse an dem Deal.

Zu den Bereichen die Disney übernimmt gehören u. a. das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox, einige US-Kabelsehsender sowie die europäische Pay-TV-Senderkette Sky. Zudem bekommt Walt Disney die Kontrollmehrheit an der Streaming-Plattform Hulu. Die Unternehmen rechnen durch den Deal insgesamt mit Kostenersparnissen von mindestens zwei Milliarden Dollar, die bereits im zweiten Geschäftsjahr nach Abschluss greifen sollen. Der Deal steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung von Behörden.

Vorteile für die Mausfabrik

Mit der Übernahme der Fox-Gruppe macht Disney auf einen Schlag viele seiner Schwächen wett. Zuletzt bereitete dem Konzern vor allem das Kabelgeschäft mit den Disney-Fernsehkanälen sowie dem Sportsender ESPN und dem Fernsehkanal ABC Probleme, da sich immer mehr Zuschauer bei Streamingdiensten wie Netflix und Amazon anmelden.

Wie bereits erwähnt, erwirbt Disney mit dem Kauf auch den Fox-Anteil am Videostreaming-Dienst Hulu – und das hat einen entscheidenden Vorteil. Denn: Bekannt ist, dass Disney bald selbst ins Streaming-Geschäft einsteigen will, und hat zuvor seine langjährige Partnerschaft mit Netflix beendet (TV-MEDIA berichtete).

Im Gegensatz zum Marktführer fehlte es Disney bisher allerdings an Inhalten, um das Angebot zu füllen. Durch einen Zusammenschluss mit Fox erwirbt die Mausfabrik auch die langersehnten Rechte an den Marvel-Produktionen ‚X-Men‘ und ‚Deadpool‘, sowie Klassiker wie ‚Titanic‘ (ein Remake wäre durchaus denkbar) oder ‚Avatar‘ und TV-Evergreens wie ‚Die Simpsons‘. Darüber hinaus kann Disney über die Streaming-Portale künftig auch eigenproduzierte Großerfolge wie ‚Star Wars‘ und ‚Die Eiskönigin‘ unter’s Volk mischen.

Top Storys
Marcel Hirscher will seinen Weltcup-Titel verteidigen. Dazu hat er jede Menge Gelegenheit!

Ski Alpin-Kalender 2018/19

Die Alpin-Saison im Griff. Jetzt auch als PDF zum Download!

Top Storys
Das neue Team von Hubert ohne Staller

Hubert OHNE Staller: so geht es bei der Hit-Serie weiter

Ab 2019 gibt es bei Hubert und Staller neues Personal – und keinen Staller mehr

Top Storys
Gänsehaut garantiert: Die 18 besten Spukhaus-Filme

Gänsehaut garantiert: Die 18 besten Spukhaus-Filme

Fans von Spuk in Hill House garantieren wir auch bei diesen Horrorhäusern Gänsehaut!

Top Storys
ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz kämpft um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen TV

ORF-Gebühr unter Druck: Polit-Debatte, Klage und GIS-freie TV-Geräte

ORF-Update: Reform, Gebühren, Publikumsbefragung und gebührenfrei fernsehen

Top Storys
David Tennant ist einer von vielen interessanten britischen Serienermittlern

Die 13 besten britischen Crime- und Thriller-Serien

Zeit sparen bei der Seriensuche: Top-Auswahl für Netflix und Amazon Prime

Top Storys
Norbert Steger ist Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates und kritisiert das derzeitige ORF-Management scharf

ORF: Aufsichtsratschef Steger schießt scharf gegen Wrabetz & Co

Norbert Steger, Vorsitzender des ORF-Stiftungsrates, kritisiert: „Die jetzige Geschäftsführung ist schwach“