30 Jahre Dirty Dancing – Erraten Sie, was aus den Stars wurde?

Am 17. August 1987 feierte der Kult-Tanzfilm ‚Dirty Dancing‘ Premiere

Am 17. August 1987 feierte der Kult-Tanzfilm ‚Dirty Dancing‘ Premiere

Am 17. August 1987 feierten Jennifer Grey und Patrick Swayze Premiere in New York. 30 Jahre später ist der Tanzfilm längst Kult. Doch nicht alle Darsteller profitierten vom Hype, der bis heute anhält,

„Mein Baby gehört zu mir!“ - Dieser Satz ist mittlerweile 30 Jahre alt und hat längst einen Stammplatz auf der Liste der legendärsten Filmzitate aller Zeiten. Und es ist fast ein kleines Wunder, dass er es überhaupt auf die Leinwand schaffte: Drehbuchautorin Eleanor Bergstein erinnert sich, dass sie von Studio zu Studio lief, um ihre Geschichte „an den Mann“ zu bringen. Doch sie bekam eine Abfuhr nach der anderen, ein Studioboss soll ihr sogar geraten haben, alles zu verbrennen und die Versicherungssumme zu kassieren. Dieser Herr wird sich, angesichts des Erfolges, den ‚Dirty Dancing‘ letztlich verbuchen konnte (spielte das 35-fache der Kosten ein), wohl in den Allerwertesten gebissen haben.

TIME OF MY LIFE

Wie auch immer, am 17. August 1987 war es so weit: ‚Dirty Dancing‘ feierte in New York seine Premiere. Und die Erfolgsgeschichte des Films begann.

Zur Feier des Jubiläums läuft ‚Dirty Dancing‘ im Free TV, und zwar am 17. August auf RTL 2 (20.15).

DAS WURDE AUS DEN DIRTY DANCING-STARS?

DAS LIEBESPAAR

Johnny Castle: Patrick Swayze (†). Der leidenschafltiche Tänzer ist die ganz große Ausnahme, seine Karriere ging nach ‚Dirty Dancing‘ rasant weiter. Er begeisterte in ‚Ghost‘ an der Seite von Demi Moore oder in ‚Gefährliche Brandung‘ mit Keanu Reeves. 2009 erlag er 57-jährig dem Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Frances ,Baby' Houseman: Jennifer Grey. Die damals 27-jährige Jennifer Grey wurde in der Rolle der naiven 17-jährigen Arzttochter auf einen Schlag zum Star. Dabei blieb es: Als sie sich ihr Nase richten ließ, war's vorbei mit der Mega-Karriere. Bis sie ab den 2000ern in TV-Serien auftrat (z. B. Amazon-Serie ‚Red Oaks‘). Immerhin: Sie gewann 2010 die ‚Dancing With The Stars‘-Staffel.

DIE ELTERN

Marjorie Houseman: Kelly Bishop. Die US-Schauspielerin feierte mit ihrer TV-Mutter-Rolle auch nach ‚Dirty Dancing‘ große Erfolge. So wurde sie als Mama von Lorelai Gilmore in der Hitserie ‚Gilmore Girls‘ besetzt.

Dr. Jake Houseman: Jerry Orbach (†). Babys besorgter Vater schaffte mit ‚Dirty Dancing‘ den Sprung vom Broadway auf die Kino-Leinwand, den er als Dr. Christopher Gregor in ‚Universal Soldier‘ von Roland Emmerich bestätigte. Erst einige Jahre später konnte er mit seiner Rolle als Detective Lennie Briscoe in ‚Law & Order‘ an die Erfolge anknüpfen, er war dreimal Emmy-nominiert. Er verstarb 2004 an Krebs.

DIE SCHWESTER

Lisa Houseman: Jane Brucker. Für Jennifer Greys Filmschwester war ‚Dirty Dancing‘ definitiv „The Time of my Life“, die Zeit ihres Lebens. Danach kamen nur mehr Mini-Rollen in wenig bekannten TV-Serien. Längst lebt sie mit ihren beiden Töchtern und ihrem Fotografen-Ehemann Raul Vega fernab des Star-Troubles in den USA.

DIE TANZLEHRERIN

Penny Rivera: Cynthia Rhodes. Penny ist quasi der Grund, warum sich Baby und Johnny näherkommen. Rhodes selbst spielte danach in einem 90er-Jahre-Actioner mit, gab die Schauspielerei aber auf und konzentrierte sich auf ihre Musik, drei Buben und Schmuserocker Richard Marx, mit dem sie bis 2014 verheiratet war.

Top Storys
Die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der Verlagsgruppe News fordern die Regierung auf, am geplanten Rauchverbot in der Gastronomie festzuhalten

TV-MEDIA engagiert sich für gute und rauchfreie Unterhaltung

Verlagsgruppe News für eine Beibehaltung des absoluten Rauchverbots

Top Storys
Lorenz Wetscher steht im Finale von Big Bounce, der Trampolin-Show von RTL

Lorenz Wetscher, der 19-jährige Tiroler im Big Bounce-Finale

Wir sprachen mit dem Athleten übers Springen, seine Weltrekorde und Model-Pläne

Top Storys
Vin Diesel heißt gar nicht Vin Diesel

Diese Stars haben sich für Ihre Karriere einen neuen Namen zugelegt

Michael Douglas, Nicholas Cage, Demi Moore & Co: So heißen die Stars wirklich

Top Storys
‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

Fotojournalist Eugene Richards montierte aus unveröffentlichten Szenen seinen eigenen Film

Top Storys
Bill Gates bekommt Gastauftritt bei ‚Big Bang Theory‘

Bill Gates bekommt Gastauftritt bei ‚Big Bang Theory‘

Der zweitreichste Mensch der Welt reiht sich damit in eine illustre Liste von Stars ein

Top Storys
‚Sharknado 6‘: Zeitreisen, Nazis und Dinosaurier

‚Sharknado 6‘: Zeitreisen, Nazis und Dinosaurier

Bereits im Sommer flimmert der neueste Ableger der Trash-Saga über die TV-Bildschirme