Chemtrails, Klimalüge, inszenierter Terror: Auf den Spuren von weltweiten Verschwörungstheorien

Chemtrails – eine beliebte Verschwörungstheorie

Chemtrails – eine beliebte Verschwörungstheorie

Verschwörungstheorien sind Alltag – Verschwörungstheoretiker mitten unter uns. Die Doku ‚Die Weltherrschaft‘ untersucht weltweite Verschwörungstheorien. Ein TV-Muss, nicht nur für Freunde der Illuminaten! Und: Wir haben die schrägsten Theorien auf einen Blick (und warum sie Unsinn sind)

Die (angeblich) Wissenden sind omnipräsent, die Themenfelder weit gestreut: Manipulierte Wahlen, Chemtrails, Klimalüge, inszenierte Terroranschläge, totale Überwachung und Fake News dominieren Diskussionen am Stammtisch ebenso wie im Netz und auf Facebook.

Die beliebtesten Verschwörungstheorien

Es ließe sich beweisen, dass die Twin Towers gesprengt wurden, der französische Geheimdienst hinter dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“ stecke und die erste Mondlandung ohnehin eine Fälschung war – so gängige Theorien. Weiters sei der oder die Einzelne auch nicht mehr als eine hilflose Marionette im Weltentheater, gesteuert von Kleingruppen mächtiger Individuen, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen: Ob Illuminaten, Freimaurer, das Pharmakartell oder die Juden – Geheimgesellschaften hätten Machtzentren wie Politik und Medien infiltriert und steuerten sie. Dabei geht es ihnen um nichts Geringeres als die Weltherrschaft. Die schrägsten Verschwörungstheorien gibt's weiter unten.

Regisseur Fritz Ofner im Interview mit Dr. Wolf im Freimaurermuseum Rosenau

Regisseur Fritz Ofner im Interview mit Dr. Wolf im Freimaurermuseum Rosenau

Warum funktionieren Verschwörungstheorien so gut? Diese Doku klärt auf!

Der Dokumentarfilm ‚Die Weltherrschaft‘ von Fritz Ofner blickt am Sonntag, dem 10. September 2017, um 23.05 Uhr in ORF 2 hinter die Mechanismen von Verschwörungstheorien und liefert damit gleichsam Anleitungen, nicht alles zu glauben. Passend dazu zeigt ‚Universum History‘ am 8., 15. und 22. September – jeweils Freitag um 22.35 Uhr in ORF 2 – den Dreiteiler „Geheimbünde“.

Die schrägsten Verschwörungstheorien

Sie glauben, dass der Teufel im Barcode sitzt, der Himmel durch Chemtrails vergiftet wird, und die Mondlandung halten sie für eine glatte Fälschung: Verschwörungstheoretiker. Das Internet ist für sie die perfekte Plattform, um ihre kruden Thesen und Fantasien zu verbreiten. Hier ein Best-Of:

1) DIE MONDLANDUNG GAB ES GAR NICHT

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Die Mondlandung im Juli 1969 hat es, so glauben Anhänger der Theorie, nie gegeben. Sie wurde von der NASA geschickt inszeniert - in einem Filmstudio. Auch die von den Astronauten geschossenen Fotos sind demnach bloße Montagen. Allerdings sind die Fälschungen schlecht gemacht, woraus sich die Beweise für die Nicht-Landung ableiten lassen. So fehlen auf den Fotos Sterne. Dafür sieht man Schatten, die nur von Studio-Scheinwerfern kommen können. Ebenso lädt die aufgestellte US-Flagge zum Zweifeln ein. Sie flattert, obwohl es am Mond ja gar keinen Wind gibt. Und: Auf einem Stein erkennen manche ein "C" - eine Requisitennummer, wird vermutet. Die Gründe für die Fälschung liegen für die Verschwörungstheoretiker auf der Hand: Das Projekt Apollo 11 stand unter massivem Zeitdruck (Präsident Kennedy hatte bis Ende 1969 eine bemannte Mondmission gefordert), dabei waren die technischen Grundlagen für den bemannten Mondflug noch gar nicht vorhanden.

WARUM DAS UNSINN IST:

600 Millionen Menschen waren Zeugen, als Neil Armstrong sein berühmtes "That's one small step for a man, one giant leap for mankind!" sprach. Die Funksignale konnten weltweit - auch von Funkamateuren empfangen werden. Berechnungen zeigen, dass die zeitlichen Verzögerungen bei den Antworten (1,3 Sekunden) mit der Entfernung zum Mond übereinstimmen. Seit 2012 liegen endgültige Beweisbilder einer NASA-Sonde vor, auf denen die Landestelle von Apollo 11 zu erkennen ist. Sie zeigen u. a. das Landemodul und die Fußspuren der Astronauten.

2) 9/11: ES WAR KEIN FLUGZEUG, DAS INS PENTAGON KRACHTE

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Beim Angriff auf das Pentagon am 11. September 2001 hat es gar kein Flugzeug gegeben. Fotos belegen, dass die Schäden an der Gebäudefront nicht zur Spannweite einer Boeing 757 passen. Flugzeugtrümmer auf dem Rasen oder im Gebäude gab es auch nicht. In Wahrheit war es ein Marschflugkörper! Ein Indiz dafür ist das 3,5 Meter große Loch in der Wand.

WARUM DAS UNSINN IST:

Hunderte Augenzeugen, die sich direkt beim Pentagon befanden, haben den Anflug sowie den Aufprall des Flugzeuges gesehen. Zwei Passagiere haben sogar aus dem Flugzeug mit ihren Angehörigen telefoniert. Die 9/11-Kommission stellte 2004 offiziell fest, dass die Boeing 757 beim Einschlag durch die massiven Wände und verstärkten Säulen des Gebäudes weitgehend zerstört wurde. Einer der Flügel riss schon vor dem Aufprall ab. Der Flugschreiber und weitere Flugzeugteile wurden gefunden, die toten Passagiere wurden anhand ihrer DNS eindeutig identifiziert. Das runde Loch stammt übrigens vom Einschlag eines Fahrgestellrades.

3) DER HIMMEL IST VERGIFTET

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Chemtrails, weiße, gitternetzartige Streifen am Himmel, werden von den Verschwörungstheoretikern überall am Globus beobachtet. Ihrer Meinung nach entstehen sie, weil Flugzeuge gefährliche Substanzen (z. B. Barium, Aluminium, suspekte Polymere, pharmazeutisch wirksame Substanzen etc.) versprühen. Man erkennt Chemtrails daran, dass sie nicht -wie Flugzeug-Kondensstreifen -nach kurzer Zeit verschwinden, sondern lange bleiben. Chemtrails vergiften Menschen, um etwa die Zeugungsfähigkeit zu senken oder Gedanken zu manipulieren. Sie können das Ozonloch öffnen und Wetterveränderungen herbeiführen. Alles geschieht, so wird geglaubt, u. a. auf Anordnung der Regierungen.

WARUM DAS UNSINN IST:

Thermodynamiker bestätigen, dass sich Kondensstreifen keinesfalls rasch auflösen müssen, sondern dass sie auch stundenlang bestehen bleiben können. Chemiker beweisen, dass man von Flugzeugen versprühte Substanzen selbst in geringsten Mengen nachweisen kann. Bislang wurde nichts Verdächtiges gefunden. Übrigens beschrieb Johann Wolfgang von Goethe bereits 1830 die - für Chemtrails angeblich typisch zerfaserten - Wolkenstreifen. Da gab es aber noch gar keine Flugzeuge.

4) DER TEUFEL SITZT IM BARCODE

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Jeder EAN-Strichcode hat drei Begrenzungsstriche, die länger als die übrigen sind. Diese Doppelstriche stehen, sind sich Verschwörungstheoretiker sicher, für die Zahl 6. Somit wäre in jedem Strichcode die Zahl 666 - also der Teufel bzw. dessen Unterschrift - enthalten. Damit hätte sich der Antichrist auf perfid-clevere Art in unsere moderne Welt hineinreklamiert. Barcodes sind aber auch deshalb problematisch, weil sie sehr schädliche Strahlungen senden und empfangen können. Es hilft nur Neutralisierung: Ein Kreuz bannt den Teufel, ein einfacher Querstrich hilft gegen Strahlung.

WARUM DAS UNSINN IST:

Was die Satans-Theorie betrifft, ist Fakt: Der Strichcode ist ein Binärcode, die Begrenzungen am Anfang und Ende ergeben "101", die Begrenzung in der Mitte "01010". Es handelt sich also auf keinen Fall dreimal um die gleiche Zahl. Zur Strahlungs-Verschwörung: Als Antenne, so Physiker, kann nur etwas wirken, das elektrischen Strom leitet. Ein auf Papier oder Plastik gedruckter Barcode ist physikalisch dazu nicht fähig.

5) DIE USA MACHEN WETTER UND NATURKATASTROPHEN

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Ein US-Geheimprojekt in Alaska kann in der Ionosphäre riesige Energiemengen entfesseln, für Verschwörungstheoretiker eine Tatsache. Dadurch wird das Wetter andauernd beeinflusst: Künstliche Stürme, Dürren oder Überschwemmungen -alles das stammt aus dieser Wetterküche. Mit ihrer Sendeleistung von 3,6 Megawatt kann die Station HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program, seit 1993 aktiv) auch gezielt Erdbeben und Tsunamis verursachen. HAARP steht aber nicht nur für die Top-Secret-Station, sondern inzwischen für alle Anlagen, die mit elektromagnetischer Strahlung arbeiten (= sog. HAARP-Technologie). Gegen die Strahlung schützen Abschirmungsmützen aus Spezialstoff.

WARUM DAS UNSINN IST:

Weder die Anlage selbst noch ihre Forschungen sind geheim. Es wurden sogar zwei Webcams installiert, die über die offizielle Website einsehbar sind. Auch die Messergebnisse der Station sind frei zugänglich. Regelmäßig konnten Besucher im Rahmen von "Tagen der offenen Tür" die Anlage betreten, auch Fotos dürfen gemacht und veröffentlicht werden. Viele Studenten absolvierten ihre Praktika in der HAARP-Station, jede Menge Zivilisten arbeiteten dort. Ein kausaler Zusammenhang zwischen HAARP und Naturkatastrophen konnte nie nachgewiesen werden. Die Anlage soll heuer übrigens endgültig geschlossen werden. Grund: Die Forschungsmission (u. a. die Untersuchung der Atmosphäre mit Radiowellen) ist beendet. Zum Thema Strahlungsstärke: Seit langem gibt es viele Sendeanlagen, die mit sehr hohen Strahlungsleistungen Rundfunkprogramme verbreiten. Radio Moskau erreichte schon in den 1980er-Jahren Strahlungsleistungen von mehr als 400 Megawatt. Auch die BBC setzt seit Jahrzehnten Kurzwellensendeanlagen ein, die bis zu 100 Megawatt leisten.

6) KATY PERRY IST EINE ILLUMINATI-PRIESTERIN

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Katy Perry ist -ebenso wie Madonna, Lady Gaga und Beyoncé -im Auftrag der Illuminati unterwegs, da ist sich die Verschwörungs-Community sicher. Ihre Konzerte sind nicht einfach nur Konzerte, sondern okkulte Hexenzeremonien. Die Sängerin hat zudem vor Jahren zugegeben, ihre Seele dem Teufel verkauft zu haben. Die Illuminati sind begeistert von jedem Unterhaltungskünstler, der ihre Weltsicht teilt. Daher bekommen Katy Perry & Co auch immer wieder die Gelegenheit, bei großen Veranstaltungen aufzutreten. Wie etwa beim letzten Super Bowl.

WARUM DAS UNSINN IST:

Den Illuminatenorden hat es von 1776 bis 1785 gegeben, bis er verboten wurde. Perry sagt selbst: "Falls die Illuminati existieren, würde ich gerne eingeladen werden." Sollte der Geheimbund tatsächlich noch bestehen, ist Perry jedenfalls noch nicht "im Club".

7) DIE ERDE IST HOHL - UND WIR LEBEN IN IHR

DAS GLAUBEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER:

Wir leben auf der Innenseite einer Hohlkugel, glauben die Anhänger der Theorie. Diese Kugel hat den gleichen Durchmesser wie die Erde. Ihr Mittelpunkt ist gleichzeitig der Mittelpunkt des Universums. Rund um diesen befindet sich die Fixsternkugel mit leuchtenden Stellen, welche wir von der Erde aus für Sterne und Galaxien halten. Um diese Fixsternkugel kreisen der Mond, die Sonne, die Planeten und Satelliten in der Hohlkugelerde. Das wurde rechnerisch unter Zugrundelegung von drei Axiomen und angeblich durch Experimente bewiesen.

WARUM DAS UNSINN IST:

Rein mathematisch widerspricht die Theorie keiner klassischen physikalischen Theorie. Allerdings ist es mathematisch auch möglich, in jedem beliebigen kugelförmigen Objekt ein unendlich großes Universum zu postulieren. Jedoch: Durch die Theorie verlieren einige der Prinzipien, aus denen sie hergeleitet wurde, ihre Gültigkeit. Das betrifft z. B. Newtons Gesetze.

Top Storys
In der Hölle des Vietnamkriegs

TV-Tipp: Vietnam

Monumentale Doku über die Katastrophe

Top Storys
Reporter Berni Wagner hat so einiges recherchiert :-)

‚Tagespresse aktuell‘: Jetzt wird’s auch im Fernsehen satirisch

Endlich! Das neue Satire-Magazin startet

Top Storys
Die 10 meistinterviewten ‚Seitenblicke‘-Promis aller Zeiten

Seitenblicke-Top-10

Die meistinterviewten Austro-Promis aller Zeiten

Top Storys
Jamie Lee Curtis kehrt zu ‚Halloween‘ zurück!

Jamie Lee Curtis kehrt zu ‚Halloween‘ zurück!

Auch Horror-Altmeister John Carpenter ist mit von der Partie

Top Storys
Diesem grimmigen Herren möchte man lieber nicht begegnen

Die neuen Klingonen

Warum sie jetzt anders aussehen

Top Storys
V. r. n. l.: Sonequa Martin-Green als Lieutenant Commander Michael Burnham, Doug Jones als Lt. Saru, Michelle Yeoh als Captain Philippa Georgiou und Jason Isaacs als Captain Lorca

Star Trek: Discovery

13 Dinge, die Sie vor dem Serienstart wissen sollten