‚Castlevania‘: Netflix verfilmt den Videospiel-Klassiker!

‚Castlevania‘: Netflix verfilmt den Videospiel-Klassiker!

Noch dieses Jahr will Streaming-Gigant Netflix ein neues Projekt starten – und dieses dürfte das Herz von Videospielern im Dreieck springen lassen. Geplant ist eine düstere Animationsserie rund um die Vampir-Saga ‚Castlevania‘. Ob es dabei zum Wiedersehen mit der Belmont-Familie oder dem berüchtigten Graf Dracula kommt, und in welcher Zeitlinie die Serie angesiedelt ist, haben wir für Euch zusammengefasst.

Die Geschichte des Videospiel-Klassikers ‚Castlevania‘ (aus der japanischer Entwicklerschmiede Konami) geht zurück ans Ende der 80er-Jahre: Für den NES erschien anno 1986 der erste Ableger der Reihe, die bis zum heutigen Tag rund 40 (!) Titel umfasst. Als Vampirjäger ist es immer wiederkehrendes Ziel des Games, Monstern aller Art (Werwölfe, Skelette, Zombies und vor allem Vampire) den Garaus zu machen – und im finalen Kampf gegen Dracula persönlich zu bestehen. Der Weg zum Endgegner entpuppt sich jedoch als ziemlich knifflig, da man sich durch mit Fallen gespickte Wälder, Städte und Schlösser kämpfen muss. Noch heute gilt ‚Castlevania‘ als Mitbegründer des Action-Adventure-Genres, wobei die vielen Sprungeinlagen und richtig getimten Bewegungen eher an ein Jump’n’Run der Marke ‚Super Mario‘ erinnern.

Düstere Vampir-Saga geht in Serie

Wie Netflix in einer offiziellen Pressemitteilung verkünden lässt, wird noch heuer eine animierte Verfilmung dazu anlaufen. Nach dem Erfolg von ‚Skylanders Academy‘ plant der Streaming-Dienst damit nun eine weitere eigenproduzierte Serie nach einer bekannten Videospiel-Reihe, die jedoch sehr viel düsterer und brutaler daherkommt und definitiv nichts für Kinder ist! Basieren soll ‚Castlevania‘ auf dem Ableger ‚Castlevania III: Dracula’s Curse‘ (1989), das als Prequel des originalen Nintendo-Spiels gilt.

Netflix orientiert sich bei der Handlung für seine Animationsserie am 1989 veröffentlichten Spiel ‚Castlevania III: Dracula’s Curse‘

Netflix orientiert sich bei der Handlung für seine Animationsserie am 1989 veröffentlichten Spiel ‚Castlevania III: Dracula’s Curse‘

Gezeigt wird die Geschichte des in Ungnade gefallenen Belmont-Clans bei seinem Versuch, Osteuropa vor der Zerstörung durch Vlad Țepeș (alias Dracula) zu bewahren. Optisch dürfen wir uns auf eine düstere Mittelalter-Fantasy freuen. Zwei Staffeln sind in Planung, während die erste Season mit vier halbstündigen Folgen an den Start gehen soll.

Comic-Autor Warren Ellis schreibt Drehbuch

Adaptiert wird die Vampir-Saga von keinem Geringeren, als Comic-Autor Warren Ellis (‚Transmetropolitan‘), der neben Adi Shankar (‚Ruhet in Frieden – A Walk Among the Tombstones‘) auch die Produktion der Serie übernimmt. Shankar hatte seine ersten Pläne für eine ‚Castlevania‘-Serie bereits vor einem Jahr publik gemacht und im Streaming-Gigant Netflix nun einen Partner gefunden.

Top Storys
Dancing Stars 2019: Die Teilnehmer stehen fest!

Dancing Stars 2019: Die Teilnehmer stehen fest!

Mit Schauspielerin Sunnyi Melles und Ex-Kicker Peter Hackmair steht das Promi-Ensemble der diesjährigen Staffel von Dancing Stars

Top Storys
Sigourney Weaver als Alien-Bekämpferin Ellen Ripley Ende der 70er

Starke Frauen: 21 Action-Heldinnen, die härter sind als Männer!

Diese Damen hinterlassen eher Einschusslöcher als gebrochene Herzen

Top Storys
Endgültiges Aus für Elizabeth und Philip, The Americans

ABGESETZT: Von diesen Serien müssen wir uns 2019 verabschieden!

Welche Lieblings-Serien die TV-Sender und VoD-Anbieter eingespart haben

Top Storys
Guardians of the Galaxy 2 kommt im Jänner auf Netflix

STREAMINGPLANER: Filme, Dokus, Anime & Co auf Netflix,

Alle Neustarts auf Netflix, Amazon Prime und Flimmit in einer praktischen Liste

Top Storys
An manche Originale kommt eben nichts ran

Neu verfilmt, aber gefloppt: Diese 8 Remakes kann man sich sparen!

Diese 8 Remakes kamen nicht annähernd an ihre Originale heran

Top Storys
700 Filme, die an Feiertagen nicht im Fernsehen gezeigt werden dürfen!

700 Filme, die an Feiertagen nicht im Fernsehen gezeigt werden dürfen!

Zu verdanken haben wir diese skurrile Regelung der Kirche