Betrug?! Ein Call-TV-Insider klagt an: Die unsauberen Methoden der Call-in-Sendungen

Franz M. (Name von der Redaktion geändert) ist ein Insider: Jahrelang war er fürs Call-in-TV aktiv. Jetzt ist er ausgestiegen. Und rechnet ab mit den Praktiken bei den Gewinnspielsendungen. „Es wird mit Kalkül gelogen und betrogen.“ Warum sich Franz M. hinter einem Pseudonym verbirgt? „Bei den Betreiberfirmen herrscht ein Klima der Angst. In die Arbeitsverträge sind enorme Pönalen ­hineingeschrieben …“ – Im TV- MEDIA-Interview spricht er dennoch Klartext.

TV-MEDIA:: Sie haben lange fürs Call-in-TV gejobbt, sind jetzt aber raus aus dem Geschäft. Warum?
Franz M.:: Weil es unseriös ist und weil den Leuten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen das Geld aus der Tasche gezogen wird. Ich habe mitgemacht und mich arrangiert, obwohl ich sofort mitbekommen habe, wie schlimm es hier zugeht. Irgendwann ging das aber nicht mehr …

TV-MEDIA:: Was konkret ist faul an den Gewinnspielen im TV?
Franz M.:: Dem TV-Seher wird vermittelt, dass er mit einem einzigen Anruf unheimlich viel Geld verdienen kann. Das stimmt definitiv nicht. Es wird gelogen und betrogen – und das mit Kalkül. Kaum etwas ist echt oder wahr an diesen Sendungen.

TV-MEDIA:: Das heißt: keine Chance, Geld zu gewinnen?
Franz M.:: Die Einzigen, die sich eine goldene Nase verdienen, sind die Betreiberfirmen. Die Teilnehmer schauen immer durch die Finger.

TV-MEDIA:: Mit welchen Tricks werden die Zuschauer denn zum Mitmachen motiviert?
Franz M.:: WZu Beginn einer Sendung geht’s zum Beispiel immer darum, möglichst schnell Seherreichweite aufzubauen, deshalb werden einfache Spiele wie „Nennen Sie zehn Automarken mit A“ eingesetzt. Letztlich sind nur ein bis zwei Antworten, also etwa „Audi“ oder „Fiat“, simpel zu finden. Die Leute sehen aber: Aha, das ist kinderleicht! Da mach ich mit! Zu Beginn eines Spiels werden zudem geringe Summen ausgespielt, um zum Anrufen zu motivieren. Im Laufe der Sendung werden die Spiele dann schwieriger, die Gewinnsummen höher. Dann wird aber kaum mehr ein Anrufer in die Sendung durchgestellt.

TV-MEDIA:: Und wenn doch mal jemand schwierige Lösungen findet?
Franz M.:: Dann wird das oft nicht zugegeben, und die in den Kuverts hinterlegten Antworten werden unauffällig ausgetauscht, sobald die Kamera mal wegschwenkt. Das geschieht – und es geschieht nicht selten!

Top Storys
Joss Whedon schmeißt beim ‚Batgirl‘-Film hin

Joss Whedon schmeißt beim ‚Batgirl‘-Film hin

Der Filmemacher fand leider keine passende Storyline

Top Storys
‚Auslöschung‘: Starttermin auf Netflix steht endlich fest

‚Auslöschung‘: Starttermin auf Netflix steht endlich fest

Alex Garlands Sci-Fi-Verfilmung mit Natalie Portman kommt am 12. März

Top Storys
Die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der Verlagsgruppe News fordern die Regierung auf, am geplanten Rauchverbot in der Gastronomie festzuhalten

TV-MEDIA engagiert sich für gute und rauchfreie Unterhaltung

Verlagsgruppe News für eine Beibehaltung des absoluten Rauchverbots

Top Storys
Lorenz Wetscher steht im Finale von Big Bounce, der Trampolin-Show von RTL

Lorenz Wetscher, der 19-jährige Tiroler im Big Bounce-Finale

Wir sprachen mit dem Athleten übers Springen, seine Weltrekorde und Model-Pläne

Top Storys
Vin Diesel heißt gar nicht Vin Diesel

Diese Stars haben sich für Ihre Karriere einen neuen Namen zugelegt

Michael Douglas, Nicholas Cage, Demi Moore & Co: So heißen die Stars wirklich

Top Storys
‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

Fotojournalist Eugene Richards montierte aus unveröffentlichten Szenen seinen eigenen Film