Betrug?! Ein Call-TV-Insider klagt an: Die unsauberen Methoden der Call-in-Sendungen

Franz M. (Name von der Redaktion geändert) ist ein Insider: Jahrelang war er fürs Call-in-TV aktiv. Jetzt ist er ausgestiegen. Und rechnet ab mit den Praktiken bei den Gewinnspielsendungen. „Es wird mit Kalkül gelogen und betrogen.“ Warum sich Franz M. hinter einem Pseudonym verbirgt? „Bei den Betreiberfirmen herrscht ein Klima der Angst. In die Arbeitsverträge sind enorme Pönalen ­hineingeschrieben …“ – Im TV- MEDIA-Interview spricht er dennoch Klartext.

TV-MEDIA:: Sie haben lange fürs Call-in-TV gejobbt, sind jetzt aber raus aus dem Geschäft. Warum?
Franz M.:: Weil es unseriös ist und weil den Leuten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen das Geld aus der Tasche gezogen wird. Ich habe mitgemacht und mich arrangiert, obwohl ich sofort mitbekommen habe, wie schlimm es hier zugeht. Irgendwann ging das aber nicht mehr …

TV-MEDIA:: Was konkret ist faul an den Gewinnspielen im TV?
Franz M.:: Dem TV-Seher wird vermittelt, dass er mit einem einzigen Anruf unheimlich viel Geld verdienen kann. Das stimmt definitiv nicht. Es wird gelogen und betrogen – und das mit Kalkül. Kaum etwas ist echt oder wahr an diesen Sendungen.

TV-MEDIA:: Das heißt: keine Chance, Geld zu gewinnen?
Franz M.:: Die Einzigen, die sich eine goldene Nase verdienen, sind die Betreiberfirmen. Die Teilnehmer schauen immer durch die Finger.

TV-MEDIA:: Mit welchen Tricks werden die Zuschauer denn zum Mitmachen motiviert?
Franz M.:: WZu Beginn einer Sendung geht’s zum Beispiel immer darum, möglichst schnell Seherreichweite aufzubauen, deshalb werden einfache Spiele wie „Nennen Sie zehn Automarken mit A“ eingesetzt. Letztlich sind nur ein bis zwei Antworten, also etwa „Audi“ oder „Fiat“, simpel zu finden. Die Leute sehen aber: Aha, das ist kinderleicht! Da mach ich mit! Zu Beginn eines Spiels werden zudem geringe Summen ausgespielt, um zum Anrufen zu motivieren. Im Laufe der Sendung werden die Spiele dann schwieriger, die Gewinnsummen höher. Dann wird aber kaum mehr ein Anrufer in die Sendung durchgestellt.

TV-MEDIA:: Und wenn doch mal jemand schwierige Lösungen findet?
Franz M.:: Dann wird das oft nicht zugegeben, und die in den Kuverts hinterlegten Antworten werden unauffällig ausgetauscht, sobald die Kamera mal wegschwenkt. Das geschieht – und es geschieht nicht selten!

Top Storys
Die geniale Mystery-Thrillerserie Dark geht endlich in die zweite Staffel

Serienplaner für Netflix & Amazon Prime

Auf diese Original- und Importtitel können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys

11 Stars, die sich seit ihrer ersten großen Rolle ziemlich verändert haben

Das Alter schlägt bei jedem Menschen zu, da stellen Schauspieler keine Ausnahme dar

Top Storys
Sigourney Weaver als Alien-Bekämpferin Ellen Ripley Ende der 70er

Starke Frauen: 21 Action-Heldinnen, die härter sind als Männer!

Diese Damen hinterlassen eher Einschusslöcher als gebrochene Herzen

Top Storys
Der Name der Rose: Umberto Ecos Weltbestseller als Serie adaptiert, mit John Turturro (2.v.r.) in der Rolle des Franziskanermönchs William von Baskerville – ab 24. Mai auf Sky 1

Serienplaner für Free- und Pay-TV

Auf diese Staffelstarts können sich Serienjunkies freuen!

Top Storys
V for Vendetta gibt’s jetzt auf Netflix

STREAMINGPLANER: Filme, Dokus, Anime & Co auf Netflix,

Cooles Kinoprogramm für zuhause – als praktische Liste

Top Storys
Bei manchen Filmtiteln haben die Übersetzer ordentlich danebengegriffen – viel Spaß mit unserer „Worst-of“-Liste!

Eingedeutscht: Wenn übersetzte Filmtitel daneben gehen!

Wenn Filmperlen auf Grund ihres Titels plötzlich zur Lachnummer werden