Bachelor 2018: Ist Daniel Völz der neue Traummann?

Wer ist der neue Rosenkavalier?

Wer ist der neue Rosenkavalier?

Bei RTL gibt es dazu aktuell keine Info, doch die (medialen) Spatzen pfeifen es bereits vom Dach: Der neue Bachelor soll der 32-jährige Daniel Völz sein.

Ab Jänner 2018 kämpfen die ‚Bachelor‘-Kandidatinnen wieder um ihren Traumprinz. Das neue Objekt der Begierde soll Daniel Völz heißen. Der 32-jährige wohnt abwechselnd in Miami und Berlin. Beruflich ist er im Immo-Bereich tätig, nämlich als Makler für das Auktionshaus Sotheby's in Florida.

Daniel Völz - ein neuer Traumprinz aus gutem Hause

Der potenzielle Bachelor 2018 hat eine interessante Familie: Sein Großvater Wolfgang Völz synchronisierte ‚Käpt'n Blaubär‘ in der ‚Sendung mit der Maus‘, seine Mutter lieh Baby in ‚Dirty Dancing‘ ihre Stimme.

Daniel (Mitte) auf einem Foto aus seinem Facebook-Account

Daniel Völz selbst hat in den USA auch studiert: Er hat einen Bachelor von der Universität von New Orleans in Internationalem Business und Werbung. Auf seiner Maklerseite wird außerdem verraten, dass Daniel gern die amerikanische Kultur genießt, taucht, Boot fährt und Meeresfrüchte isst.

Auf Daniels Facebook-Profil sieht man jedenfalls schon eine rote Rose!

Top Storys
Will & Grace sind in naher Zukunft auf Pro 7 zu sehen!

Roseanne und Will & Grace kommen bald wieder

Die erste Kritik plus News und Infos zu den Neuauflagen

Top Storys
Analyse zur ORF-Reform

Analyse zur ORF-Reform

Wie es nach der Wahl jetzt weitergehen kann

Top Storys
Die Serie kostet 26,5 Mio. Euro, Star ist der 67 m lange U-Boot-Nachbau, der nur eines nicht kann: tauchen!

So entsteht die Fortsetzung des 80er-Kinoklassikers ‚Das Boot‘

Bilder vom Setbesuch beim Dreh der Sky-Serie

Top Storys

Der TV-MEDIA-Ski-Alpin-Planer für die Saison 2017/2018

Als praktisches PDF zum Herunterladen!

Top Storys
Programmänderung für Montag, 20. November 2017

Programmänderung für Montag, 20. November 2017

Betrifft die Doku ‚Boris Becker: Der Spieler‘ auf ARD

Top Storys
Netflix erklärt, warum wir jetzt mehr zahlen müssen

Netflix erklärt, warum wir jetzt mehr zahlen müssen

Der Streaming-Dienst setzt jetzt auch für Bestandskunden die Preise in die Höhe