‚Altered Carbon‘: Netflix-Werbung lässt Passanten erschaudern

‚Altered Carbon‘: Netflix-Werbung lässt Passanten erschaudern

Mit ‚Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm‘ gibt es auf Netflix seit 2. Februar eine neue Science-Fiction-Serie, deren düstere Zukunftsvisionen an Serien wie ‚Black Mirror‘ erinnern. Das Erschreckende: Der Zuschauer hat nicht selten das Gefühl, Teile der Geschichte könnten bittere Realität werden. Ein dazu passender „Werbegag“ gießt zusätzlich Öl ins Feuer: An einer Bushaltestelle in West Hollywood wurde offenbar ein Mensch in einen Vakuumbeutel eingeschweißt!

Im 24. Jahrhundert lässt sich das Bewusstsein der Menschen digitalisieren und auf Disks (sogenannte Stacks) speichern. Solange die Disk intakt ist, kann ein Mensch theoretisch ewig leben. Sie muss nur in einen funktionierenden Körper (in der Serie „Sleeve“ genannt) eingesetzt werden – und zwar am Halswirbel. So ergeht es Takeshi Kovacs (Joel Kinnaman). 250 Jahre, nachdem der Söldner und Rebell erschossen wurde, wacht er in einem neuen Körper auf. Laurens Bancroft (James Purefoy) hat Kovacs’ Disk in einen neuen Körper gesteckt und bietet ihm ein Leben in Freiheit an. Dafür muss Kovacs nur eines tun: den Mord an Bancroft aufklären. Denn Bancroft wurde erschossen und hat keine Ahnung, vom wem. In seinem digitalen Bewusstsein, das in einen neuen Körper gesteckt wurde, gibt es keine Erinnerungen an die Stunden rund um den Mord …

‚Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm‘ – Trailer

Ein würdiger Nachfolger zu ‚Sense8‘

‚Altered Carbon‘ basiert auf dem 2002 erschienenen gleichnamigen Roman von Richard Morgan. So viel vorweg: Es wird nicht die Story sein, die Zuschauern der ersten Staffel im Gedächtnis bleibt. Einprägsam und beeindruckend ist stattdessen vor allem die Vision der Gesellschaft in der Welt der Zukunft, die Morgan in seinem Roman entworfen hat und die nun von Serienschöpferin Laeta Kalogridis für den Streamingriesen Netflix in eine Serie übersetzt wurde. Fans der bereits eingestellten Netflix-Serie ‚Sense8‘ wird hiermit auf jeden Fall ein würdiger Ersatz geliefert.

Schockierender Marketingstunt

Zum Start der neuen Serie hat Netflix natürlich wieder tief in die Trickkiste gegriffen, um für entsprechendes Tohuwabohu zu sorgen. Am Santa Monica Boulevard in West Hollywood wurde an einer Bushaltestelle offenbar ein Mensch in ein Plastiksackerl eingeschweißt und brutzelt dort in der Sonne. Der Kerl wird per Sauerstoffmaske beatmet und bewegt sich sogar! Dass die Mundpropaganda hier schnell die Runde macht, war abzusehen, jedoch handelt es sich bei der Person im Vakuumbeutel nur um eine Puppe – was den gelungenen PR-Coup aber nicht minder erschreckend macht.

‚Altered Carbon‘: A bus stop ad is creeping people out

Top Storys
Joss Whedon schmeißt beim ‚Batgirl‘-Film hin

Joss Whedon schmeißt beim ‚Batgirl‘-Film hin

Der Filmemacher fand leider keine passende Storyline

Top Storys
‚Auslöschung‘: Starttermin auf Netflix steht endlich fest

‚Auslöschung‘: Starttermin auf Netflix steht endlich fest

Alex Garlands Sci-Fi-Verfilmung mit Natalie Portman kommt am 12. März

Top Storys
Die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der Verlagsgruppe News fordern die Regierung auf, am geplanten Rauchverbot in der Gastronomie festzuhalten

TV-MEDIA engagiert sich für gute und rauchfreie Unterhaltung

Verlagsgruppe News für eine Beibehaltung des absoluten Rauchverbots

Top Storys
Lorenz Wetscher steht im Finale von Big Bounce, der Trampolin-Show von RTL

Lorenz Wetscher, der 19-jährige Tiroler im Big Bounce-Finale

Wir sprachen mit dem Athleten übers Springen, seine Weltrekorde und Model-Pläne

Top Storys
Vin Diesel heißt gar nicht Vin Diesel

Diese Stars haben sich für Ihre Karriere einen neuen Namen zugelegt

Michael Douglas, Nicholas Cage, Demi Moore & Co: So heißen die Stars wirklich

Top Storys
‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

‚Thy Kingdom Come‘: Spin-off zu Terrence Malicks Liebesdrama ‚To The Wonder‘

Fotojournalist Eugene Richards montierte aus unveröffentlichten Szenen seinen eigenen Film