Alles singt und tanzt und verliebt sich im ‚La La Land‘

7 Golden Globes – kommt als nächstes der Oscar?

7 Golden Globes – kommt als nächstes der Oscar?

Mit ‚La La Land‘ bringt Regie-Wunderkind Damien Chazelle (‚Whiplash‘) Ryan Gosling und Emma Stone so brilliant zum Tanzen und Singen, dass es zum waschechten Musical in der Tradition zeitloser Genreklassiker mit Fred Astaire und Ginger Rogers (‚Tanz mit mir‘) wurde, sagen Kenner und Kritiker. Sieben Golden Globes hat die Musik-Romanze kassiert. Aber wieviel steckt wirklich dahinter?

Große Gefühle sind in Musical-Filmen immer dabei!

In den vergangenen 15 Jahren gab es immer wieder Filmmusicals, die einen Nerv trafen – und Blockbusterstatus erreichten wie zum Beispiel ‚Moulin Rouge‘ (2001), ‚Chicago‘ (2002) und ‚Mamma Mia!‘ (2008). Tatsache ist: Filmmusicals, das sind immer überbordende Gefühle – von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt. Außerdem sind sie meist groß, laut und bunt schillernd. Entweder man liebt sie - oder man hasst sie.

Alles beginnt in L.A. auf dem Freeway

Es ist Winter, und die Sonne brennt vom Himmel, die Autos stehen im Stau. Kompletter Stillstand, nur die Kamera bewegt sich von einem Wagen zum nächsten. Dabei wechseln die Musikprogramme der Autolenker. Plötzlich beginnen immer mehr junge Menschen zu singen, steigen aus, tanzen über Autodächer, befreien eine Percussion-Gruppe aus einem U-Haul-Truck -und begrüßen einen weiteren Tag auf der Jagd nach dem großen Traum.

Warum nicht den Tag nutzen und einfach mal über die Autodächer tanzen?

Hier begegnen einander auch Sebastian (Ryan Gosling) und die angehende Schauspielerin Mia (Emma Stone) zum ersten Mal. Er hupt sie an, weil sie zu langsam weiterfährt, als der Stau sich auflöst. Wie so viele im ‚La La Land‘, der weltfremden Traumfabrik, hängen auch sie ihren großen Träumen nach.

Große Träume: Jazz und ein Vorsprechen

Während er leidenschaftlich versucht, Menschen des 21. Jahrhunderts für traditionellen Jazz zu begeistern und vom eigenen Jazz-Club träumt, wünscht sich Mia, nur ein einziges Vorsprechen zu überstehen, ohne schon vorzeitig unterbrochen zu werden.

Wird er die (Musik-)Welt zum Jazz bekehren?

Ihre zweite Begegnung verläuft auch nicht bilderbuchmäßig. Sie sehen sich wenig später zufällig in einer Bar wieder, wo Sebastian gerade vom Manager (J. K. Simmons) gefeuert wird, weil er es nicht geschafft hat, simple Weihnachtslieder zu klimpern, ohne dabei in Free-Jazz-Improvisationen zu verfallen. Eine seiner Blue-Note-Etüden lotst Mia ins Lokal.

Als sie ihn ansprechen will, stürmt er nur an ihr vorbei. Einige lustige Turbulenzen später hat das Schicksal die beiden Träumer schließlich in einer ersten gemeinsamen Tanz-und Gesangseinlage doch noch zusammengeführt. Der Beginn einer bittersüßen Romanze

Beim Tanzen kommen sich Sebastian und Mia schnell näher

Karriere und romantische Ideale – geht das?

Nach ‚Crazy, Stupid, Love‘ (2011) und ‚Gangster Squad‘ (2013) sind Emma Stone und Ryan Gosling bereits zum dritten Mal auf der Leinwand vereint -und harmonieren perfekt miteinander. Genau wie in ‚La La Land‘ Mia und Sebastian. Der Film geht aber auch der Frage nach, wie man Karriere macht und dabei seinen romantischen Idealen treu bleibt, welche Kompromisse man dabei eingehen und auch welche schmerzhaften Konsequenzen man ziehen muss.

Der Film spielt zwar im Los Angeles der Gegenwart, sein Herz schlägt aber für die Vergangenheit

‚La La Land' als Oscar-Favorit Nummer 1?

Auch wenn Gosling und Stone nicht die besten Sänger und Tänzer sind, machen sie ‚La La Land‘ - für viele der Oscar-Favorit Nr. 1, vor allem auch nach den sieben Golden Globes - zum echten Augen-und Ohrenschmaus!

Fast könnte man sagen: Gene Kelly und Ginger Rogers der Gegenwart

Was wir von ‚La La Land‘ halten:

Mitreißendes Musical, das so viele Golden Globes wie noch nie ein Film bekommen hat.

Top Storys
Jede Menge neue Fotos zu ‚Star Wars VIII: Die letzten Jedi‘ aufgetaucht!

Jede Menge neue Fotos zu ‚Star Wars VIII: Die letzten Jedi‘ aufgetaucht!

Die Vanity Fair beglückt ihre Leser mit einer großen Cover-Story

Top Storys
Die ersten Stars und ihre Rollen bzw. Filme sind fixiert: Russell Crowe (Dr. Jekyll/Mr. Hyde ), Tom Cruise (‚Die Mumie‘), Javier Bardem (Frankensteins Monster), Johnny Depp (‚Der Unischtbare‘) und Sofia Boutella (‚Die Mumie‘)

‚Dark Universe‘: Alle Infos zum neuen Monster-Franchise

Auch Johnny Depp und Javier Bardem sind jetzt offiziell dabei!

Top Storys
Roger Moore (James Bond) ist tot

Bye, bye, James: Roger Moore ist mit 89 Jahren gestorben

Er spielte 007 so oft wie kein anderer Schauspieler

Top Storys
George Clooney hat im Trash-Genre begonnen: 1988 war er in ‚Die Rückkehr der Killertomaten‘ zu sehen.

Das erste Mal der großen Hollywood-Stars

Wo heutige Stars ihre ersten Gehversuche im Film gemacht haben

Top Storys
‚Justice League‘: Regisseur Zack Snyder steigt aus!

‚Justice League‘: Regisseur Zack Snyder steigt aus!

‚Avengers‘-Regisseur Joss Whedon springt nach Familientragödie ein

Top Storys
Julia aus Österreich war bei ‚Germany's Next Top Model‘

‚GNTM‘-Finale: Austro-Model Julia spricht

...über ihre Teilnahme und den Neid der Kolleginnen