Alles, was Du über den neuen Streamingdienst Disney+ wissen musst!

Alles, was Du über den neuen Streamingdienst Disney+ wissen musst!

Der neue Streamingdienst Disney+ wird zur harten Konkurrenz für Netflix, Amazon Prime und Co. – Wann der VoD-Service an den Start geht, welche Abos es geben wird (und was sie kosten) sowie die Film- und Serienprojekte im Überblick.

Bereits vor dem offiziellen Launch wird der neue Streamingdienst aus dem Hause Disney als „Netflix-Killer“ bezeichnet. Ob die Vorschusslorbeeren zu Recht verteilt werden, wird sich zeigen. Fakt ist jedoch schon jetzt: Die Mausfabrik wird zur bedrohlichen Konkurrenz für Netflix, Amazon Prime und Co – immerhin können Franchises wie Star Wars, die Heros aus dem Marvel-Kosmos, Animationen aus dem Hause Pixar und selbstverständlich die eigenproduzierten Disney-Zeichentrickhits online künftig nur mehr über diesen Weg konsumiert werden. Dazu kommen potenzielle Cashcows wie Avatar, Planet der Affen und Die Simpsons, aber auch Superhelden-Hits wie X-Men und Deadpool aus der Übernahme von 21st Century Fox (71,3 Milliarden Dollar kostete Disney der Megadeal).

Exklusive Serien und Filme von Star Wars über Marvel bis Pixar

Genaue Infos über die Inhalte sind zu gegebenem Zeitpunkt noch Mangelware. Fest steht jedoch, dass sich zumindest Sternenkrieg-Fans gleich zu Beginn über die brandneue Star-Wars-Realserie The Mandalorian (aus der Feder von König-der-Löwen-Regisseur Jon Favreau) freuen dürfen – ein großes Verkaufsargument für einen nicht unbeträchtlichen Publikumsanteil. Kommende Star-Wars-Projekte wie Serien rund um Obi-Wan Kenobi (mit Ewan McGregor in der Hauptrolle!) und Cassian Andor (bekannt aus Rogue One, wieder mit Diego Luna in der Titelrolle) sowie die siebente Staffel der emmyprämierten Animationsserie The Clone Wars werden Sci-Fi-Fans auch über einen längeren Zeitraum bei Disney+ halten.

Hier klicken, um den ersten Trailer von The Mandalorian zu sehen

Ebenfalls fix sind zahlreiche Serienprojekte aus dem Marvel-Kosmos: The Falcon and the Winter Soldier (Herbst 2020), WandaVision (Frühling 2021), Loki (Frühling 2021), What If…? (Sommer 2021) und Hawkeye (Herbst 2021). Außerdem frisch auf der D23-Expo angekündigt – jedoch noch ohne Veröffentlichungsdatum – wurden die Marvel-Serien Moon Knight, Ms. Marvel und She-Hulk.

Hier klicken, um den ersten Trailer von Susi & Strolch zu sehen

Vom Start weg werden neben den ersten 30 Staffeln der Simpsons auch eine High-School-Musical-Serie, vier Doku-Serien (Encore!, Marvel’s Hero Project, The Imagineering Story und The World According to Jeff Goldblum – Letztere natürlich mit Jurassic-Park-Urgestein Jeff Goldblum als Host), die beiden Miniserien Forky Asks a Question (aus dem Toy-Story-Universum) und SparkShorts sowie die TV-Serien Das Haus der 101 Dalmatiner und Bluey verfügbar sein.

Aus dem Hause Pixar befindet sich u. a. die Monster-AG-Serie Monsters at Work in der Mache, die 2020 das Licht der Welt erblicken soll. Filmfreunde freuen sich hingegen auf die Realverfilmung von Susi und Strolch, die Weihnachtskomödie Noelle (mit Anna Kendrick und Bill Hader) sowie die Naturdoku Dolphin Reef.

Hier klicken, um den ersten Trailer von Noelle zu sehen

Netflix und Co müssen Disney-Inhalte entfernen

Der sich anbahnende Launch von Disney+ ist übrigens auch ein Grund, warum immer mehr Marvel- und Star-Wars-Inhalte von Netflix und Amazon Prime verschwinden. Des Weiteren sollen künftig sämtliche Kinofilme, die unter dem Disney-Banner segeln, exklusiv via Disney+ zum Streamen bereitstehen. Heißt im Klartext: Bereits zum Start des Dienstes können sich Abonnenten beispielsweise über Captain Marvel freuen. Auch alle bereits angekündigten MCU-Blockbuster der Phase 4 – darunter Black Widow (1. Mai 2020), Eternals (6. November 2020), Doctor Strange in the Multiverse of Madness (7. Mai 2021) und Thor: Love and Thunder (5. November 2021) – sowie kommende Kassenschlager wie Guardians of the Galaxy Vol. 3, Black Panther 2 und Captain Marvel 2 werden vor bzw. zeitgleich mit Erscheinen der Home-Releases (auf DVD und Blu-ray) via Disney+ veröffentlicht.

Der erste Ankündigungstrailer von Disney+ macht bereits Lust auf mehr

Ebenfalls ein Zugpferd sind natürlich die hauseigenen Zeichentrickklassiker. Hierzu äußerte sich Disney-CEO Robert Iger Anfang März 2019 im Zuge eines Investoren-Meetings und verriet Details: Demnach soll der Streamingdienst den gesamten Katalog des Konzerns anbieten – von den 1920er-Jahren bis heute. Damit würden erstmals auch Titel wie Dumbo, Arielle und Schneewittchen auf einer Streamingplattform verfügbar – Fans hatten hier bislang nur die Möglichkeit, die physischen Discs auf DVD und Blu-ray zu erwerben, konnten die Titel (auf legalem Weg) jedoch nicht online streamen.

Preisvergleich: Kosten, Abos – und Sportpakete

Was viele Netflix-Fans momentan zum „Rückzug“ bewegt, wird Disney schon in den ersten Monaten zahlreiche Abos bescheren: die vergleichsweise (noch) günstigen Preise! Ja, es ist ungewöhnlich, aber in puncto Preispolitik kommt der Mauskonzern seinen Fans zur Abwechslung wirklich entgegen. 6,99 Dollar soll beispielsweise ein Monatsabo kosten, das Jahresabo (war bislang nur bei Amazon Prime möglich) kommt auf 69,99 Dollar. Die offiziellen Euro-Preise sind zwar noch ausständig, wir tippen allerdings auf einen 1:1-Umrechnungskurs; also 6,99 Euro/Monatsabo bzw. 69,99 Euro/Jahresabo.

Diese Preisgestaltung erfreut vor allem die Amerikaner, die im Zuge von Disney+ wahlweise auch auf ein eigenes Kombipaket (um monatlich 12,99 Dollar) mit den ebenfalls von Disney übernommenen Services ESPN (den Sportkanal konnte man in den USA bislang nur via Kabel oder Satellit empfangen) sowie Hulu (die US-Streamingplattform bietet vor allem Produktionen der amerikanischen Medienkonzerne NBC, FOX und ABC an) upgraden können. – Ob ESPN und Hulu auf diesem Weg auch Einzug in den europäischen Raum halten, ist noch ungewiss. Interessenten aus Österreich und Deutschland müssen hier momentan den mühsamen (aber legalen) Umweg via VPN-Client gehen.

Zum Vergleich: Netflix hob die Preise für sein Luxus-Abonnement (vier Geräte gleichzeitig, UHD-Qualität) im April dieses Jahres von 13,99 Euro auf 15,99 Euro und für die mittlere Tarifstufe (zwei gleichzeitige Geräte, Inhalte in HD-Qualität) von 10,99 Euro auf 11,99 Euro an – einzig die Basisvariante (ein Gerät, Content ausschließlich in SD-Qualität) blieb mit 7,99 Euro unangetastet. Ein Aktiencrash und 24 Milliarden Dollar Verlust in nur sechs Tagen waren die Folge!

Diese Plattformen werden unterstützt

Natürlich stellen sich Fans auch die Frage, über welche Geräte sie Disney+ „empfangen“ können. Für den mobilen Genuss werden Smartphones und Tablets mit iOS- (also iPhone, iPad und iPod Touch) sowie Android-Betriebssystem unterstützt. Auch für Apple TV und Android TV sowie Google Chromecast und Roku sollen entsprechende Apps implementiert werden – wir rechnen damit, dass auch Amazons Fire TV Stick sowie Smart-TV-Apps zeitnah berücksichtigt werden (derzeit keine Bestätigung vonseiten Disneys). Auch Besitzer einer PlayStation 4 und/oder einer Xbox One (sowie der nachfolgenden Konsolengenerationen) bekommen eine passende App geliefert.

Wann kommt Disney+ nach Österreich?

Die Antwort auf die wahrscheinlich wichtigste Frage bleibt uns Disney bislang noch schuldig: Wann kommt der Streamingdienst in den deutschsprachigen Raum – nach Österreich und Deutschland? Fest steht, dass Disney+ am 12. November 2019 in den USA an den Start geht. Zeitgleich launcht das Portal in Kanada und – als einzigem europäischen Land – in den Niederlanden. Eine Woche später folgt die Einführung in Australien und Neuseeland.

Spekulanten tippen momentan auf einen Österreichstart rund um Weihnachten, Insider wiederum wollen von einem Launch Anfang 2020 gehört haben. Sollten sich hier Neuigkeiten ergeben, werden wir sie an dieser Stelle ergänzen! Spätestens 2021 soll Disney+ schließlich weltweit ausgerollt sein, bis 2024 rechnet der Konzern mit 60 bis 90 Millionen zahlenden Kunden.

Top Storys
Das erwartet Besucher des /slash Filmfestivals 2019 in Wien!

Das erwartet Besucher des /slash Filmfestivals 2019 in Wien!

Stargäste, Filmpremieren und das volle Programm im Überblick

Top Storys
Das Treffpunkt Podcast-Team von Ö3 bei der Arbeit

Das Treffpunkt Podcast-Interview zum Nachhören

Ö3 startet eine neuartige Podcast-Show namens Treffpunkt Podcast. Aber was sind Podcasts eigentlich?

Top Storys
Kein Kinderkram: Die 14 besten Zeichentrick-Serien für Erwachsene!

Kein Kinderkram: Die 14 besten Zeichentrick-Serien für Erwachsene!

Bei diesen Cartoons trügt der Schein: Ungeschönte Gesellschaftskritik, die eigentlich nichts für Kinder ist

Top Storys
Nach einem gescheiterten Versicherungsbetrug schlittert der arbeitslose Arthur von einer Misere in die nächste – und seine Ehefrau Martha ist ihm dabei auch keine große Hilfe

Arthurs Gesetz: Breaking Bad in der deutschen Provinz

TV-MEDIA sprach mit dem Cast der herrlich-lakonischen Miniserie

Top Storys
Welcher Spitzenkandidat wird in den TV-Duellen und Elefantenrunden zur Nationalratswahl 2019 die beste mediale Leistung abliefern?

Nationalratswahl 2019: Der praktische Wahlplaner zum Download

Liste ausdrucken, TV-Duelle anschauen, bewerten – und am 29. September zur Wahl gehen!

Top Storys
Lookalikes: Diese 56 Stars sehen sich zum Verwechseln ähnlich

Lookalikes: Diese 56 Stars sehen sich zum Verwechseln ähnlich

Bei manchen muss man wirklich zweimal hinsehen, so ähnlich sind sie sich