Woody Allen hat nicht die Absicht, "sich zur Ruhe zu setzen"

Woody Allen hat nicht die Absicht, "sich zur Ruhe zu setzen"

Woody Allen hat nicht die Absicht, "sich zur Ruhe zu setzen"

Der 86-Jährige hat offenbar noch nicht genug

US-Regisseur Woody Allen (86) hat sich erneut zu seinen Zukunftsplänen geäußert - zuvor hatte er mit seinen Aussagen immer wieder für Spekulationen über ein mögliches Karriereende gesorgt. "Derzeit hat er nicht die Absicht, sich zur Ruhe zu setzen, und freut sich sehr auf die Dreharbeiten zu seinem neuen Film in Paris, der sein 50. sein wird", hieß es in einem Statement vom Montag, aus dem das US-Branchenblatt "Variety" und das Promi-Portal "People" zitierten.

Zuvor hatte der Filmemacher mehrfach angedeutet, kürzer treten zu wollen. In dem nun zitierten Statement heißt es: "Er sagte, dass er darüber nachdenkt, keine Filme mehr zu machen, da ihm die Produktion von Filmen, die direkt oder sehr schnell auf Streaming-Plattformen veröffentlicht werden, nicht so viel Spaß macht, da er ein großer Liebhaber des Kinoerlebnisses ist."

Bereits im Juni hatte Woody Allen in einem Gespräch mit dem Schauspieler Alec Baldwin (64) gesagt: "Ich werde wahrscheinlich noch mindestens einen Film machen. (...) Aber ein Großteil des Nervenkitzels ist weg."

News
Norman Reedus über Verlobung mit Diane Kruger

Norman Reedus über Verlobung mit Diane Kruger

Das Paar lernte sich 2015 kennen

News
Norman Reedus über Verlobung mit Diane Kruger

Norman Reedus über Verlobung mit Diane Kruger

Das Paar lernte sich 2015 kennen

News
Drehstart für neue Goiginger-Komödie "Rickerl"

Drehstart für neue Goiginger-Komödie "Rickerl"

Die Lieder von Voodoo Jürgens finden ihren Weg ins Kino

News
Mila Kunis nahm dank "Wilden Siebziger"-Kollegen nie Drogen

Mila Kunis nahm dank "Wilden Siebziger"-Kollegen nie Drogen

Kennenlernen von Mila Kunis und Ashton Kutcher in der Sitcom

News
Mila Kunis nahm dank "Wilden Siebziger"-Kollegen nie Drogen

Mila Kunis nahm dank "Wilden Siebziger"-Kollegen nie Drogen

Kennenlernen von Mila Kunis und Ashton Kutcher in der Sitcom

News
Iris Berben träumt von einer gerechteren Gesellschaft

Iris Berben träumt von einer gerechteren Gesellschaft

Iris Berben erschrocken, dass 2022 Demokratie verteidigt werden muss