Zufällig verheiratet

Komödie/Romanze, GB/USA 2008
Eine Expertin in Liebestroubles

Eine Expertin in Liebestroubles

Die Filmfigur Doktor Emma Lloyd hat den Bestseller "Wirkliche Liebe" geschrieben, und als "Doctor Love" gibt sie im Radio Rat in Liebesdingen. Auftakt für den Film "Zufällig verheiratet", wie die US-Komödie von Regisseur Griffin Dunne heißt.

So empfiehlt Doktor Lloyd einer Anruferin, sich vom Verlobten zu trennen. Der verstoßene Fast-Ehemann will der selbst ernannten Expertin in Herzensangelegenheiten dafür eine Lektion erteilen. Er dringt ins Computersystem der Stadtverwaltung ein und lässt den Familienstatus der Moderatorin ändern. Und fortan sind Doktor Lloyd und er verheiratet.

Was nach einer skurrilen Geschichte klingt, erweist sich als typisches Popcorn-Kino. Eine promovierte Journalistin (Uma Thurman trifft auf einen deftigen Feuerwehrmann, des sich als Prince Charming erweist. Cineasten dürften sich über einen kurzen Auftritt von Isabella Rossellini freuen. Als femme fatale in David Lynchs Klassiker "Blue Velvet" 1986 zu Kino-Lorbeeren gelangt, gibt sie nun eine Verlegergattin mit dem Herz am rechten Fleck.

Kinotipps
Lassie - Eine abenteuerliche Reise

Lassie – Eine abenteuerliche Reise [KINOTIPP]

Lassie, der berühmteste Hund der Filmgeschichte, ist zurück!

Kinotipps
Rettet das Dorf

Rettet das Dorf [KINOTIPP]

Teresa Distelberger erforscht die Hintergründe des Dorfsterbens und zeigt neue Potentiale dörflichen Lebens in unserer ...

Kinotipps
Brahms: The Boy II

Brahms: The Boy II [KINOTIPP]

Die unheimliche Porzellanpuppe Brahms kehrt zurück!

Kinotipps
Somewhere else together

Somewhere Else Together [KINOTIPP]

Zwei Räder, eine Welt, kein Geld – so lautete das Motto von Daniel Rintz ersten Film

Kinotipps
Mein grünes Herz in dunklen Zeiten

Mein grünes Herz in dunklen Zeiten [KINOTIPP]

Über ein Jahr lang hat Filmemacher Ingo Schmoll die Band Heaven Shall Burn auf ihrer kreativen Reise zum neuen Album begleitet

Kinotipps
Cunningham

Cunningham [KINOTIPP]

Die Doku erweckt die legendären Choreografien von Merce Cunningham noch einmal zum Leben