Zorros Bar Mizwa

Dokumentation/ , A 2005
Ab wann ist Mann ein Mann?

Ab wann ist Mann ein Mann?

Mit 13 Jahren volljährig? Die Kinder, die Ruth Beckermann in ihrem Film "Zorros Bar Mizwa" bei den Vorbereitungen zu ihrer Bar Mizwa (bzw. Bat Mizwa bei den 12-jährigen Mädchen) zeigt, wecken nicht gerade den Eindruck, am nächsten Tag alleine durchs Leben gehen zu können. Doch ganz so ist es auch nicht gemeint: Ab diesem Alter gilt ein Jugendlicher als volles Mitglied der religiösen Gemeinde.

Ambivalenz - das ist der Grundton, den die neue Arbeit der 1952 in Wien geborenen Regisseurin von Filmen wie "Die papierene Brücke" (1987), "Jenseits des Krieges" (1996) oder "homemad(e)" (2001) anschlägt. Einerseits wird klar, mit welcher Ernsthaftigkeit sich die vier gezeigten Familien mit dem Bar Mizwa-Fest beschäftigen, und welche große Bedeutung vor allem die Eltern diesem Ereignis beimessen, anderseits verwundert die sehr unterschiedliche, sehr freie Interpretation dieses Initiations-Ritus, die dem Film auch seinen Titel verleiht. Das Fest besteht nicht nur aus der religiösen Zeremonie, sondern auch aus der Familienfeier. Und wenn sich Sharon, Sohn georgischer Eltern mit sephardischen Wurzeln, gerne als Zorro verkleidet, dann gibt genau das eben das Thema seiner Bar Mizwa vor.

Kosten und Mühen werden dabei keine gescheut, und Beckermann hat auch gar nicht beabsichtigt, einen repräsentativen soziologischen Querschnitt zusammenzustellen. So unterschiedlich der Background von Sharon, Tom, Moishy und Sophie auch ist, über die nötigen Mittel (und den nötigen Ehrgeiz, es bei der Feier an nichts fehlen zu lassen) scheinen alle Eltern zu verfügen. Deswegen sieht sich Sharon plötzlich mitten in den Dreharbeiten zu einem Zorro-Film, samt gemietetem Pferd, Stuntmen und Degen-Kampf. Blöd nur, wenn der Held plötzlich nicht mehr will und erklärt: "Eigentlich will ich gar keinen Zorro spielen."

In TV und Kino finden: Ruth Beckermann

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!