Zeit der trunkenen Pferde

/ , IR/F 2000

Schon bei der Viennale 2000 begeisterte der junge iranische Filmemacher Bahman Ghobadi mit "Zeit der trunkenen Pferde" das Publikum. Jetzt kommt der Film über das Leben junger Menschen im Grenzgebiet zwischen Iran und Irak offiziell in die österreichischen Kinos. Das vielversprechende Erstlingswerk wurde im Jahr 2000 bei den Filmfestspielen in Cannes mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. ****

Im kleinen kurdischen Bergdorf Sardab gibt es so gut wie keine Arbeit. Eine der wenigen Möglichkeiten Geld zu verdienen besteht im Schmuggeln verschiedener Waren in den naheliegenden Iran. Besonders im Winter ist der Weg über die Berge jedoch mühsam und die Lasttiere müssen mit Unmengen Alkohol berauscht werden, damit sie die Kälte ertragen. Das Gebiet ist übersät von Landminen, Zeugen der Auseinandersetzungen zwischen den beiden Ländern. Ein gefährliches Leben, dem ein Schmuggler schließlich zum Opfer fällt.

Er hinterläßt 6 Waisenkinder. Ayoub (Ayoub Ahmadi), der gerade 12 Jahre alte Sohn, wird zum Familienoberhaupt. Das Schicksal der seiner Geschwister liegt ab jetzt in seiner Hand. Vor allem der gesundheitliche Zustand seines Bruders Madi (Mehdi Ekhtiar-Dini) bereitet den Kindern sorgen. Er ist schwer geistig und körperlich behindert und benötigt dringend medizinische Hilfe. Ayoub sieht keine andere Möglichkeit, als selber ins Schmuggelgeschäft einzusteigen, um das nötige Geld zu verdienen.

Kinotipps
In diesem Schweizer Sanatorium geht es nicht mit rechten Dingen zu

Kinotipp: A Cure For Wellness

Der Fluch der Karibik-Macher schickt uns diesmal in ein Schweizer Albtraum-Sanatorium

Kinotipps
Mark Wahlberg jagt die Attentäter auf den Boston-Marathon

Kinotipp: Boston

Chronik des 2013-Bombenattentats mit Mark Wahlberg

Kinotipps
Der Kater Bob verändert das Leben von Straßenmusiker Luke

Kinotipp: Bob, der Streuner

Miau!

Kinotipps
Bailey und Ethan sind ein Herz und Seele

Kinotipp: Bailey - Ein Freund fürs Leben

Rührend und mit märchenhaftem Finale. Wuff!

Kinotipps
Saroo sucht mittels Google Earth nach seiner Heimat

Kinotipp: Lion

Oscarreifer Tränendrücker

Kinotipps
Noch sind Maya und Eli unzertrennlich

Kinotipp: History of Now

Austro-Beziehungsdrama