Wo ich wohne. Ein Film für Ilse Aichinger

Dokumentation, A 2014
Autorin Ilse Aichinger in den 1960ern

Autorin Ilse Aichinger in den 1960ern

Ilse Aichinger als junge Frau im Wald, eine Super-8-Aufnahme von einem auf der Wiese springenden Reh, ein Alter Ego auf den Spuren der Dichterin: Das Porträt "Wo ich wohne. Ein Film für Ilse Aichinger" von Christine Nagel ist frei nach Motiven der gleichnamigen Erzählung als Mischung aus Spiel-, Archiv- und Interviewszenen gestaltet: eine nicht immer leicht zu verfolgende Liebeserklärung.

Die eingestreuten Super-8-Aufnahmen stammen von der mittlerweile 93-jährigen Schriftstellerin selbst aus den 60er und 70er Jahren, ein Interview wurde u.a. mit Aichingers Zwillingsschwester Helga Michie geführt. Im Off lesen nicht zuletzt die Töchter Mirjam und Ruth den Briefwechsel der Schwestern zwischen 1939 und 1947.

Auch wenn die in schwarz-weiß gehaltenen Spielszenen den Geschichten und Fragmenten von der Tonebene nichts Wichtiges hinzufügen, folgt man Aichingers Ausführungen über Wien, den Nationalsozialismus, das Kino ("der Sonntag ist gekrönt, weil 'Der dritte Mann' spielt") und das Schreiben mit Interesse. "Es gibt Geschichten, die sich gut lesen lassen, und solche, die keinen Laut haben", sagt sie einmal in einem Interview, um dann zusammenzufassen: "Schreiben kann eine Form zu schweigen sein."

Christine Nagl lernte die Schriftstellerin bei einer gemeinsamen Hörspiel-Arbeit 2001 kennen, es folgten viele Besuche der Filmemacherin in der Wohnung der Schriftstellerin. Den von Aichinger immer wieder (auch literarisch) geäußerten Wunsch zu verschwinden, nahm sich Nagel in dem Film zur Prämisse. Im Pressetext heißt es dazu: "So war von Beginn an für diesen Film gesetzt: So, wie Ilse Aichinger sich verbirgt im Schreiben, müssen die Filmbilder sie zum Verschwinden bringen."

Kinotipps
Mein Leben mit Amanda

Mein Leben mit Amanda [KINOTIPP]

Nach dem dem Tod seiner Schwester, „erbt“ Vincent Lacoste das Sorgerecht für seine 7-jährige Nichte

Kinotipps
Rambo: Last Blood

Rambo: Last Blood [KINOTIPP]

Im fünften und letzten Teil der Kult-Actionreihe begibt sich Ex-Elitesoldat Sylvester Stallone auf einen persönlichen Rachefeldzug

Kinotipps
Wer 4 sind

Wer 4 sind [KINOTIPP]

Zum 30-jährigen Band-Jubiläum wird die Erfolgsgeschichte der Fantastischen Vier beleuchtet

Kinotipps
Game Changers

The Game Changers [KINOTIPP]

Spannende Doku, die den Zusammenhang von Leistungssport und gesunder Ernährung aufzeigt

Kinotipps
Ad Astra - Zu den Sternen

Ad Astra – Zu den Sternen [KINOTIPP]

Brad Pitt als Astronaut, der auf der Suche nach seinem Vater (Tommy Lee Jones) erst einmal zu sich selbst finden muss

Kinotipps
Downton Abbey

Downton Abbey [KINOTIPP]

Aufregung auf Downton Abbey: Der König und die Königin erweisen dem Hause Grantham die Ehre!