Wir verstehen uns wunderbar

Komödie, F/GB/RO 2006
Louis und Alice sehen sich nach langer Zeit wieder

Louis und Alice sehen sich nach langer Zeit wieder

Sie waren das Traumpaar der 70er Jahre, Starregisseur Louis Ruinard (Jean Rochefort) und die glamouröse Schauspielerin Alice d'Abanville (Charlotte Rampling). 30 Jahre später treffen die beiden Diven bei einer Preisverleihung in London erneut aufeinander. Es fliegen prompt die Fetzen, aber bald bahnen sich auch verschüttet geglaubte Zuneigungen ihren Weg.

Mit seinen wunderbaren Hauptdarstellern Charlotte Rampling ("Swimming Pool") und Jean Rochefort ("Der Mann der Friseuse") hat Regisseur Antoine de Caunes eine unverschämt unterhaltsame, frivol-verspielte, bisweilen auch alberne Komödie über zwei in Würde gealtere Egozentriker in Szene gesetzt.

Die beiden Charakterdarsteller schenken sich nichts und sind mit sichtbarem Spaß bei der Sache. So erleben wir gespielte Ohnmachtsanfälle, echte Eifersuchtsszenen, eine richtig heiße Liebesszene und melancholisches Innehalten an der Hotelbar. Da sitzen Louis und Alice dann am Ende nach all der Aufregung und wundern sich darüber, dass sie sich immer noch mögen. Nichts lässt sich so schwer kurieren wie echte Liebe.

Dabei ist "Wir verstehen uns wunderbar" keineswegs nur eine windige Slapstick-Revue. Immer wieder streift der Film auch ernste Themen wie Krankheit, Alter und Tod oder macht sich über den Jugendwahn im Showbusiness lustig. Der exzentrische Regisseur Louis kommt schließlich dem Geheimnis von Alices Sohn Paul (James Thiérrée) auf die Spur. Jean Rochefort beschrieb seine Figur durchaus wehmütig: "Er ist ein Mann und gleichzeitig ein Kind, aber er hat mein Alter und das bedauert er, das Leben ist oft nicht so, wie er es sich wünscht, deswegen erfindet er es neu, er macht Kino."

Kinotipps
Die Hochzeit

Die Hochzeit [KINOTIPP]

Drei Paare und jede Menge Turbulenzen!

Kinotipps
Anders essen - Das Experiment

Anders essen – Das Experiment [KINOTIPP]

Unsere Art zu essen belastet das Klima. Doch wie groß ist die CO2-Last tatsächlich?

Kinotipps
Miles Davis: Birth of the Cool

Miles Davis: Birth of the Cool [KINOTIPP]

Stanley Nelson Jr. porträtiert den einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts

Kinotipps
Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film

Viva The Underdogs – A Parkway Drive Film [KINOTIPP]

Die Geschichte der australischen Metalcore-Band Parkway Drive auf der Kinoleinwand

Kinotipps
Vom Gießen des Zitronenbaums

Vom Gießen des Zitronenbaums [KINOTIPP]

Als unbeschwerter Flaneur läuft Regisseur Elia Suleiman los und erlebt eine Irrfahrt in die absurden Abgründe unserer Zeit

Kinotipps
Ein verborgenes Leben

Ein verborgenes Leben [KINOTIPP]

Terrence Malick erzählt die Geschichte des heldenhaften österreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der sich weigerte, für die ...