Winx Club 3D

I 2010
Die Feen verzaubern weiter

Die Feen verzaubern weiter

Zauberwelten haben schon seit Jahren Konjunktur. Ob in Harry Potters Hogwarts-Schule oder im Königreich Narnia - die Welt von Magiern, Elfen und anderen Fabelwesen begeistert besonders junge Zuschauer in Scharen. Der Animationsfilm "Winx Club - Das magische Abenteuer" erzählt eine fantasievolle Abenteuergeschichte ohne doppelten Boden und ohne blutige Gewaltszenen. Diesmal sogar in 3D.

Die geradlinige Handlung von einer stets harmonischen Freundesgruppe dürfte in ihrer farbenfrohen Gestaltung besonders jüngeren Fantasy-Fans gefallen. Jeanette Biedermann spricht die Stimme der Hauptfigur Bloom. Die "Winx Club"-Serie ist der jüngeren Generation aus dem Fernsehen bekannt. Darin reißen sechs Zauberfeen immer wieder aus der Schule aus und stürzen sich in galaktische Abenteuer.

Der zweite Kinofilm schließt an seinen Vorgänger an. Gerade noch hatte der Winx-Club, bestehend aus Flora, Layla, Musa, Stella, Tecna, eine fantastische Zeit auf der Eröffnungsfeier des neuen Feen-Schuljahres, da ist es auch schon vorbei mit der Ausgelassenheit. Die Trix, ein Trio boshafter Hexen, entern die Alfea-Schule und rauben ein mächtiges Artefakt. Prinzessin Bloom ahnt nichts von den skandalösen Ereignissen und genießt das sorglose Leben mit ihrem Verlobten Sky und ihren Eltern. Doch auch sie kann sich dem Abenteuer nicht entziehen, das der Winx-Club auf der Jagd nach dem Artefakt zu bestehen hat und bei dem es um nicht weniger als das Schicksal ihrer Welt geht.

Kinotipps
Die Kanadische Reise

Die Kanadische Reise

Kleine Lügen, große Geheimnisse!

Kinotipps
Abschied von den Eltern

Abschied von den Eltern

Eindlingliche Schilderung einer Flucht vor den Nazis

Kinotipps
Meine teuflisch gute Freundin

Meine teuflisch gute Freundin

Gewitzte Teenie-Komödie

Kinotipps
Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Anime-Schlacht um den heiligen Gral

Kinotipps
Am Strand

Am Strand

Liebesdrama im prüden England der 1960er-Jahre

Kinotipps
Nicht ohne Eltern

Nicht ohne Eltern

Eine herzliche Liebeserklärung an einen „Verrückten“