Winterdieb

Drama/Krimi, F/CH 2012
Ein Geschwisterpaar im Kampf des Lebens

Ein Geschwisterpaar im Kampf des Lebens

Zwei verlorene Kinder stehen im Mittelpunkt von Ursula Meiers preisgekröntem Familiendrama "Winterdieb". Der 12-jährige Simon verdient den Lebensunterhalt für sich und seine ältere Schwester durch Diebereien in einem Schweizer Nobelschiort.

Simon klaut in der Höhe die Ausrüstung der Touristen und verkauft die Skier, Brillen und Handschuhe günstig weiter. Wie einfach und schnell das geht, zeigt die Schweizer Regisseurin mit zurückhaltender Verve, wie rasch sich sein Kundenkreis vergrößert, bis hin zu Abnehmern bei den Saisonarbeitern, mit einer Selbstverständlichkeit, die keine Zweifel lässt. Das Geschäft geht so gut, dass Simon im Tal - wo er mit seiner depressiven "Schwester" Louise in einer schäbigen Wohnung lebt - durch sein Geld bald eine gewisse Machtposition ihr gegenüber ausspielen kann.

Louise selbst hat ihren Platz noch nicht gefunden, ist wenig zu Hause und vertreibt sich die Zeit mit immer neuen Männern, in die sie stets die große Hoffnung setzt, ihrem Leben entkommen zu können. Dass sie sich das verschobene Verhältnis zu dem kleinen Gangster in ihrer Wohnung nicht lange gefallen lassen wird, lässt sich bald erahnen - die Konsequenz ist dennoch ernüchternd. Die junge Französin Lea Seydoux spielt diese Louise mit einer einschüchternden Naivität, die wehtut, ihre gemeinsamen Szenen mit dem beeindruckenden jungen Kacey Mottet Klein sind dabei so melancholisch und wahrhaftig, dass es einem manchmal richtiggehend einen Stich ins Herz versetzt.

Ursula Meiers Sozialdrama (Originaltitel: "L'enfant d'en haut") gewann 2012 einen Silbernen Bären als Sonderpreis der Berlinale und war auf der Shortlist für den Auslands-Oscar 2013, was nicht zuletzt dem hervorragenden Schauspiel sowie der raschen und immer wieder überraschenden Handlungsdramaturgie geschuldet ist. Meier setzt nicht auf große Arthaus-Tristesse, vielmehr variiert sie ein Thema erfolgreich, das schon Truffaut oder die Dardenne-Brüder verarbeiteten - das schwierige Heranwachsen eines Kindes zwischen Eigenverantwortung und Liebessehnsucht.

In TV und Kino finden: Gillian Anderson, Léa Seydoux, Martin Compston, Ursula Meier

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!