Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Tragikomödie, Österreich 2019

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Nach Motiven der gleichnamigen, autobiografisch gefärbten Erzählung von André Heller entführt uns ein österreichisches Coming-of-Age-Drama in die wundersame Welt des jungen Paul Silberstein.

Paul Silberstein (Valentin Hagg) wächst im seltsamen Österreich der 1950er-Jahre auf. Er ist Erbe eines alten Geschlechts von Zuckerbäckern, die nicht immer sauber durch die Geschichte gegangen sind. Paul indes ist ein Träumer. Und Träumer passen nicht in eine Gesellschaft der Saubermänner, die gerade einen Weltkrieg unter den Teppich kehrt. Doch Paul nimmt sein Schicksal selber in die Hand, und wo ihm die Wirklichkeit nicht passt, wird sie passend gemacht.

Kinotipps
Nope

Nope

Kinotipps
DC League of Super-Pets

DC League of Super-Pets

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel